Copy


Jahresbericht
Nationales Forum Schule auf dem Bauernhof 2019


Geschätzte SchuB-Anbieter, Kantonalverantwortliche, Forumsmitglieder, Unterstützer, Lehrpersonen und weitere an unserem Projekt Schule auf dem Bauernhof interessierte.

Sie halten den ersten digitalen Jahresbericht von Schule auf dem Bauernhof in den Händen, bzw. auf dem Bildschirm. Wir möchten Ihnen damit aufzeigen, was wir 2019 alles unternommen haben um unser Herzensprojekt voran zu bringen und weiter bekannt zu machen und auch um allen ganz herzlich zu danken, welche Ihren Beitrag zum Gelingen geleistet und uns darin unterstützt haben im letzten Jahr wiederum rund 52'000 Kindern und Jugendlichen einen Einblick in die Landwirtschaft und die Herkunft unserer Lebensmittel zu ermöglichen.

Danke!

Freundliche Grüsse und beste Gesundheit,


Andreas Reichmuth
Geschäftsstelle nationales Forum Schule auf dem Bauernhof


Vorwort der Präsidentin


«Das war megacool und fein», so die Erinnerung des zehnjährigen Jungen, welcher am SchuB-Anlass bei den olympischen Jugendspielen in Lausanne teilgenommen hat. Das Thema «die ausgewogene Ernährung des Sportlers» hatte es in sich. Durch das Velofahren und den sportlichen Aufbau der Nahrungsmittelpyramide konnten die Jugendlichen die Energiebilanz direkt erleben. Auf dem eigens eingerichteten Gemüsemarkt wählten sie dann ein Saisongemüse aus, bereiteten es zu, um es anschliessend mit dem Mixervelo zu einer Gemüsesuppe für die Klasse zuzubereiten.  

Dies ein Beispiel wie Schülerinnen und Schüler auf attraktive Weise die Herstellung Bedeutung und Verarbeitung von einheimischen Nahrungsmitteln im ausserschulischen Lernort Bauernhof mit allen ihren Sinnen leben können. Die Zahl begeisterter Lehrkräfte steigt, denn sie haben das Potenzial auch für eine Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung BNE erkannt. SchuB ist die Vernetzung der Kompetenzen aller Art, überlegt, handlungsorientiert und SchuB gibt Möglichkeiten Neugier zu wecken, aber auch zu stillen.

Unsere Anbieter bilden sich regelmässig weiter, um ihr Angebot auf dem landwirtschaftlichen Betrieb noch attraktiver und stufengerecht den heranwachsenden Lernenden als Labor zu präsentieren und sie die vielfältigen Themen lebensnah erleben zu lassen. An dieser Stelle möchte ich ganz herzlich sowohl den Kantonalverantwortlichen, welche diese Anlässe Organisieren sowie den qualitätsbewussten SchuB-Anbietern danken für ihr grosses Engagement!

Sie werden unterstützt durch verschiedene Gruppen, welche in den Kantonen wirken. Der Landwirtschaftliche Informationsdienst LID ist mit dem Projekt «Schub für SchuB» daran, mit Unterstützung des Forums und des Bundesamts für Landwirtschaft nicht nur die Landwirtschaftsdirektionen über die Qualitäten von SchuB zu informieren, sondern auch die kantonalen Erziehungsdirektionen. Es besteht noch Handlungsbedarf bezüglich der Vereinfachung der Organisation für die Schulklassen und auch bei der finanziellen Abgeltung der Anbieterbetriebe.

Ein grosser Dank geht an alle Akteure, welche in irgendeiner Weise SchuB weiterentwickeln, darauf aufmerksam machen und personell und finanziell unterstützen! Zusammen kommen wir der Vision, jeder Schüler hat in seiner Schulzeit mindestens einen Tag SchuB auf einem Bauernhof erlebt näher.

Andrea Bory
Präsidentin nationales Forum SchuB


Schule auf dem Bauernhof 2019 auf einen Blick - Aktivitäten des nationalen Forums: 

  • Rund 52 000 Kinder lernen 2019 die Landwirtschaft aus erster Hand an SchuB-Anlässen auf einem Schweizer Bauernbetrieb kennen – das wäre nicht möglich ohne unsere engagierten Anbieter und die Kantonalen Projektverantwortlichen – MERCI!
  • SchuB-Projektleitertreffen am landwirtschaftlichen Zentrum Wallierhof in Riedholz/SO zum Austausch unter den kantonalen Projektleitenden mit dem Schwerpunktthema «SchuB & Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung BNE» - Einführung ins Thema BNE durch HP Müller / PH FHNW Solothurn.
  • Nationales Thema für die regionalen ERFA-Tagung zu «SchuB & BNE» und «Umgang mit schwierigen Themen» erarbeitet und den Kantonen für die ERFA-Saison 2020/2021 zur Verfügung gestellt.
  • Mitarbeit und Referate bei Ausbildungsanlässen für neue SchuB-Anbieter.
  • Unterstützung und Mitarbeit bei Aktionstagen mit Pädagogischen Hochschulen und an diversen Öffentlichkeitsanlässen.
  • Publikationen Jahresbericht 2018, neuer SchuB-Flyer mit Bezug zum Lehrplan21 (deutsch), bzw. zum PER (französisch).
  • Betreuung der Homepages www.schub.ch / www.ecolealaferme.ch / www.scuolainfattoria.ch sowie der Hofdatenbank für die SchuB-Höfe
  • www.agriscuola.ch: SchuB ist auf der Unterrichtsplattform für landwirtschaftliche Schulangebote präsent.
  • Landwirtschaftliches für Schulen: SchuB wird in diesem breit gestreuten Publikationsmittel der AMS AG Schularbeit bekannt gemacht.
«Ich danke herzlich für diese Möglichkeit den Unterricht in die Praxis führen zu können. Es ist für die Kinder ein grosses Erlebnis.» - T.F., Lehrerin Zyklus 1, AG

SchuB-Entwicklung von 2005 bis 2019 - eine halbe Million Kinder in 14 Jahren:



 
«Die Kinder schwärmen auch eine Woche später noch von den vielen verschiedenen Tieren. Besonders der tatsächliche Kontakt mit den Tieren (Wachteln, Kuh melken) hat ihnen Spass gemacht.» - L.K., Lehrerin Zyklus 2, SG


Nationales Forum Schule auf dem Bauernhof (SchuB)


Das nationale Forum SchuB wirkt als nationales Koordinationsgremium für Schule auf dem Bauernhof hauptsächlich im Hintergrund. Die Aufgaben sowie die aktuelle Zusammensetzung des nationalen Forums finden Sie hier.

Elisabeth Baumgartner hat das Forum nach langjähriger Mitarbeit Ende 2019 verlassen - Ihr sei an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement für Schule auf dem Bauernhof ausgesprochen. Wir wünschen ihr beste Gesundheit und alles Gute im neuen Lebensabschnitt. Als neue Vertreterin der "Association romande L'école à la ferme (EàF)" und aktive Anbieterin aus der Romandie dürfen wir an Elisabeths Stelle Monika Sommer aus La Reussille im Berner Jura willkommen heissen. Monika Sommers Motivation auf Ihrem Hof in Reussilles (Berner Jura) SchuB anzubieten:

«SchuB gibt Kindern die Möglichkeit einen direkten Blick in unser Leben und Arbeiten auf dem Hof zu werfen. Mit diesen Kontakten leiste ich meinen Beitrag das Wissen über die Landwirtschaft und das Verständnis für unseren Beruf in der Bevölkerung zu erhalten. Das Strahlen in den Augen der Kinder gibt mir auch viel zurück. Im nationalen Forum kann ich mein Wissen aus der Praxis einbringen und mithelfen dieses wichtige Projekt weiter zu bringen.»

Jahresrechnung Nationales Forum 2019

 
Schwerpunkte Tätigkeitsprogramm Ausgaben 2019

Aktionstage mit pädagogischen Hochschulen unterstützen

CHF       5'435.65

Messeauftritte in allen Sprachregionen unterstützen und fördern

CHF       4'830.00

Projektleitertreffen 

CHF       2'272.15

Module aus dem Ordner SchuB aktualisieren, qualitativ verbessern
und bekannt machen (Weg der Reben f, Nachproduktion & Neukonzeption SchuB-Ordner)
CHF     20'741.35

Beiträge ERFA’s & thematischer Schwerpunkt BNE
& Umgang mit schwierigen Fragen
CHF       4'260.60

Werbeflyer erstellen, streuen und den Kantonen zur Verfügung stellen

CHF       5'819.20

Hoftafeln

CHF       2'820.00

Jahresbericht verfassen und streuen

CHF       1'775.00

Sitzungen Forum & Arbeitsgruppen

CHF       4'137.90

2-Tägige Retraite nat. Forum

CHF       1'155.60

Übersetzungen

CHF       3'600.95

Diverses

CHF       1'202.10

Total

CHF     58'050.50


«Der Besuch mit unserer Klasse auf dem Bauernhof war sehr eindrücklich. Die Kinder durften die Tiere anfassen, putzen und füttern. Es war eine Freude unsere SchülerInnen dabei zu beobachten. Wir erlebten unsere SchülerInnen von einer ganz anderen Seite.» - M.B., Lehrerin Zyklus 1, TG


Aktivitäten in der Romandie


Sous la direction de sa présidente, Laurence Cretegny, le comité s’est réuni 2019 charakterisierte sich durch viele Schulbesuche bei den 59 Anbieterbetrieben in der Romandie, welche rund 14'000 Schülerinnen und Schüler auf ihren Höfen empfingen. Weitere 5000 Kinder und Jugendliche wurden durch die Anbieter im Rahmen von Messen mit der Landwirtschaft in Kontakt gebracht, so zum Beispiel an den Automnales in Genf, wo Ateliers für 30 Schulklassen und 18 weitere Kindergruppen angeboten wurden

Die Association romande L'école à la ferme EàF war sehr aktiv. Der Vereinsvorstand traf sich zum intensiven Austausch untereinander, sowie mit den Kantonsverantwortlichen aus der Romandie und einmal mit dem Forum. Am 11. März fanden sich rund 40 Anbieter an der Generalversammlung in Oleyres-Domdidier (FR) statt. Die Themen, welche SchuB in der Romandie beschäftigten drehten sich um die Qualitäts-Charta, zu welcher sich alle Westschweizer Betriebe verpflichten, den Lehrplanbezug unseres ausserschulischen Lernangebots, die Finanzierung und die Aus- und Weiterbildung der Anbieter. Die jährlich stattfindende Weiterbildungsveranstaltung vom 29. Oktober in Champvent (VD) stand unter dem Thema "Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung (BNE)" und wurde vom nationalen Forum unterstützt.

Im Dezember 2019 hat Monika Sommer, SchuB-Anbieterin und Kassierin der Association romande L'école à la ferme EàF, das langjährige Forumsmitglied Elisabeth Baumgartner im nationalen Forum abgelöst. Sie bringt neben Renata Huggel aus der Deutschschweiz die Anbieterperspektive sowie die Anliegen aus der Romandie in unser Gremium ein.
 
Claudia Jaquier / Secrétariat de l’Association romande L’école à la ferme / p.a. Agence d’information agricole romande (AGIR)

« Que du bonheur dans ces activités! Les élèves apprennent tellement mieux dans le terrain que dans les livres.... » - M.B., enseignante cycle 2, VD


Aktivitäten italienische Schweiz (Zusammenfassung)

Versione dettagliatta in italiano / ausführliche Version in Italienisch: Rapporto 2019 - Scuola in fattoria (SIF)

2019 empfingen die 31 SchuB-Betriebe aus dem Tessin und dem Moesano 417 Gruppen und Schulklassen mit 7160 Schulkindern. Wir stellen in der italienischen Schweiz ein steigendes Interesse für Schule auf dem Bauernhof von Seiten der Bauernhöfe fest und haben einen neuen Höchststand an teilnehmenden Betrieben erreicht. Auch auf der Schulseite bleibt das interesse hoch und der Teilnehmerrekord von 2018 konnte beinahe egalisiert werden.

Verschiedenste Messeauftritte standen wiederum auf dem Programm mit didaktisch aufbereiteten informativen Parcours für Schulklassen und Kindergruppen: an der Fiere di San Provino im März, am SlowUp in der Magadinoebene im April sowie an den Sapori e Saperi rund um den Martinstag im Herbst.

Die Tessiner Anbieter trafen sich am 28. November zu ihrer jährlichen Zusammenkunft auf dem Hof von Familie Bessler in Arogno. Sie beobachteten am Morgen eine praktische Unterrichtseinheit und diskutierten diese im Anschluss. Es kam zu einem spannenden Austausch über die vielen positiven und einige wenige negativen Erfahrungen, welche im Laufe des SchuB-Jahres im Tessin gemacht wurden.

Anita Tomaszewska / Unione Contadini Ticinesi

« È stata davvero una bella giornata e ci auguriamo che questa iniziativa possa continuare ad avvicinare i bambini al mondo della fattoria. Grazie. » - M.G., ciclo 1, TI


Aktivitäten Deutschschweiz


In den Deutschschweizer SchuB-Kantonen entdeckten 31'778 Kinder einen Bauernhof mit SchuB.
In Zusammenarbeit mit den kantonalen SchuB-Trägerschaften unterstützt das nationale Forum die Aktivitäten zur Bekanntmachung von SchuB. 2019 fanden einige Anlässe statt – so präsentierten z.B. Berner SchuB-Anbieter den Lehrpersonen aus dem Kanton am Berner Bildungstag in Biel SchuB anhand einer Kartoffelaktivität.

Die kantonale SchuB-Organisation beider Basel «Bim Buur in d Schuel» feierte im August 2019 sein 25-Jähriges Bestehen. Der dazu erstellte Jubiläumsfilm zeigt eindrücklich, was SchuB ausmacht.

Das Nationale Forum unterstützte auch 2019 verschiedene regionale Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen für SchuB-Anbieter in der Deutschschweiz: Die Zentralschweizer widmeten sich neben dem Gegenseitigen Austausch dem Thema Sicherheit und die Ostschweizer ERFA-Tagung im November stand unter dem Thema «Umgang mit schwierigen Fragen & Themen». Diese wertvollen Treffen helfen mit, die Qualität unseres Angebots hoch zu halten – vielen Dank allen Beteiligten.

«Ich finde dieses Projekt sehr wichtig und toll und werde es auf jeden Fall weiter nutzen. Der Besuch auf dem Hof war wirklich sehr kindgerecht und passend umgesetzt und es hat uns sehr gut gefallen!» -   S.A., Lehrerin Zyklus 1 (Kindergarten), AG

SchuB: ein Projekt von «Schweizer Bauern. Von hier, von Herzen.»


SchuB ist ein Teilprojekt von «Schweizer Bauern. Von hier, von  Herzen.», der Basiskommunikation der Schweizer Landwirtschaft unter der Federführung des Schweizer Bauernverbands. Nebst SchuB gehören auch die weiteren Schulprojekte Agro-Image oder Agriviva dazu. Weiter Publikumsanlässe wie Messeauftritte,  der 1.August-Brunch, Stallvisite, Lockpfosten sowie die Webseite www.landwirtschaft.ch, das Direktvermarktungsportal vomhof.ch, buuretv.ch oder Plakate.
Finanziert werden die verschiedenen Projekte von «Schweizer  Bauern. Von hier, von Herzen.» durch Beiträge von Bauernfamilien, den Schweizer Bauernverband, landwirtschaftliche Organisationen und Sponsoren sowie durch Finanzhilfe des Bundesamts für Landwirtschaft BLW.

Herzlichen Dank
 
Teilen Teilen
Weiterleiten Weiterleiten
Copyright © 2020 Schule auf dem Bauernhof, All rights reserved.

Sie erhalten diesen Jahresbericht, weil Sie SchuB-Anbieter sind, sich für SchuB engagieren oder Ihr Interesse an Neuigkeiten zu SchuB geäussert haben.

Kontakt:
Nationales Forum SchuB c/o LID
Weststrasse 10
3005 Bern
schub@lid.ch

Hier können Sie Ihre Kontaktangaben aktualisieren.
Möchten Sie in Zukunft keinen SchuB-Jahresbericht mehr erhalten: Teilen Sie es uns mit einem Klick mit.

Email Marketing Powered by Mailchimp