Copy
Sollte diese E-Mail nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.
11. Oct 2016
Liebe(r) <<First Name>>,
GoMoPa.net

 

der Osnabrücker Verein für Bank- und Sparkassengeschädigte Liquikon zeigte uns im vergangenen Jahr einen Ausweg aus der Frankenfalle, in die viele Anleger durch Fondshäuser wie zum Beispiel das Bankhaus Wölbern (Hollandfonds, Frankreichfonds) geraten waren. 

Nun übersandte uns die Initiative einen offenen Brief, den sie auch an den Bundestagsausschuss für Recht und Versicherung sandte, um den Gesetzgeber und die Bonner Bankenaufsicht BaFin zu bewegen, endlich den von Liquikon aufgedeckten Zinsklau bei den Kunden zu beenden. Wie die Banken ihre Kunden bestehlen, lesen Sie im Forum. Nun denn...

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Mesut Pazarci: Gefallener Goldpreis ist keine Gefahr für Goldbesitzer
Der im Augenblick gefallene Goldpreis stellt keine Gefahr für die Altbesitzer von Gold dar. Darüber ist sich der Geschäftsführer der PIM Gold und Scheideanstalt GmbH Mesut Pazarci aus dem hessischen Heusenstamm mit seinem Strukturvertriebschef Julius Leineweber (Premium Gold Deutschland GmbH, 3.500 angeschlossene Händler) einig. Warum, lesen Sie in unserem Artikel.


Zürcher Kantonalbank Österreich AG: Europa wird seine Dämonen nicht los
Dafür zahlen sich aber Dividendenpapiere aus. Bei der Geldanlage spricht das globale Umfeld eindeutig für Dividendenpapiere. "Abhängig von der Region liegt die Dividendenrendite derzeit zwischen 2,5 % und 4 %, also zumeist deutlich über den Renditen der entsprechenden Staatsanleihen", vergleicht Christian Nemeth. Für die Entwicklung der Aktienmärkte im Schlussquartal hält der Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich AG eine interessante Statistik bereit, wie Sie in unserem Artikel lesen können. Darin beschreibt Nemeth, welche Dämonen Europa nicht los wird.

Doch Schuld-Beweise gegen Sven Uwe Palisch vor spanischem Berufungsgericht?

Es geht um inzwischen 150 vermögende Kunden, die für angeblich lukrative Bankengarantiegeschäfte 10 Millionen Euro nach Spanien überwiesen haben sollen, aber weder Rendite noch ihr Geld zurückerhielten. Bei einem Kunden gab es im März vor Gericht in Valencia einen Freispruch für den deutschen Anbieter. Doch  nun liegt ein erneutes Protokoll dieses Gericht vor, das besagt, daß der in der Klage behauptete Betrug, mutmaßlich begangen durch Swen Uwe Palisch (44) aus Markranstädt in Sachsen, tatsächlich stattgefunden haben soll und - weil sich mehrere Nebenkläger aus verschiedenen europäischen Staaten der Klage angeschlossen haben - die Verhandlung darüber an das in Valencia residierende regionale "Strafgericht für schwere Verbrechen", Audiencia Nacional, übergeben wurde. Mehr

 
Werbung

 
scor


Themen

Erste Oderfelder: Endgültige Eröffnung des Insolvenzverfahrens steht unmittelbar bevor
Nach Mitteilung des vorläufigen Insolvenzverwalters über das Vermögen der Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG (LombardClassic 2, LombardClassic 3) soll im November 2016 das Insolvenzverfahren endgültig eröffnet werden. Was die CLLB Rechtsanwälte in Berlin und München raten, lesen Sie im Forum.

Questraworld und Atlanticgam: Aktien-Strukturvertrieb mit eigenem Garantieversicherungsfonds (55 Mio. Euro)?
Ein Finanzvermittler aus Koblenz schickte uns folgende Anfrage: "Mir wurden folgende Firmen empfohlen: https://atlanticgam.es und http://questraworld.es. In Ihrem System konnte ich nichts finden. Ist / Sind Ihnen diese Firmen mit Ihren Angeboten bekannt? Rendite pro Woche ca. 6 %. Gerne höre ich von Ihnen." Unsere Antwort lesen Sie hier.

HDI Lebensversicherung AG muss doppelte Abschlusskosten zurückzahlen
Julia Topar, die Pressesprecherin des Bankenverbandes in Berlin, schickte uns diese Woche folgenden Finanz-Tipp:
Schauen Sie mal in Ihre Police. Gern haben Versicherungskonzerne die Abschlussgebühren für eine Kapitallebens- oder private Rentenversicherung gleich zweifach ausgewiesen. Einen Teil über die gesetzlich erlaubten 5 Jahre. Dieser Teil ist aktuell auf 2,5 Prozent der eingezahlten Prämien gedeckelt. Und einen weiteren ungedeckelten Teil über die gesamte Laufzeit. Letzter ist gesetzwidrig und muss zurückgezahlt werden. Die Einzelheiten lesen Sie hier.


Flugausfälle bei TuiFly und Air Berlin: Krank ist keine höhere Gewalt
Air Berlin und TuiFly stehen vor großen Spar-Umstrukturierungen. Die Belegschaften haben Angst vor Jobverlust. Streiken ist gerade verboten. Das haben die Gewerkschaften mit den Managern vereinbart. Also greifen Mitarbeiter zum letzten Mittel: Sie melden sich massenhaft krank. Das führt täglich zu kompletten Flugausfällen. Eine Entschädigungspflicht sieht beispielsweise TUIfly für sich nicht, da man bei höherer Gewalt nicht entschädigen müsse. Warum das nicht stimmt, lesen Sie hier.

BaFin plant Verbot des Retailvertriebs von Bonitätsanleihen
Banken dürfen bald nicht mehr Wetten gegen Zinsausfälle von Unternehmen, denen sie meist auch noch selbst einen Kredit gegeben haben, an Privatkunden verkaufen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beabsichtigt aus Gründen des Anlegerschutzes, die Vermarktung, den Vertrieb und den Verkauf von solchen Bonitätsanleihen an Privatkunden zu verbieten. Die Gründe und Einzelheiten lesen Sie hier.


GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.