Copy

Veranstaltungsnewsletter

Marburger Weltladen/ Initiative Solidarische Welt e.V.

Umweltflüchtlinge

Klimaflüchtlinge

Warum beschließt ein Mensch, die Strapazen, Unsicherheiten und Gefahren auf sich zu nehmen sein Heimatland zu verlassen und in einem unbekannten Land ein neues Leben zu suchen?  Die Gründe sind vielfältig, jedoch in aller Regel lebens- oder existenzbedrohend.
Angesichts des sich verschärfenden Klimawandels und des unverantwortlichen und egozentrischen Umgangs mit der Umwelt gehört Umweltzerstörung in unserer heutigen Zeit zu den wichtigsten Ursachen von Flucht und Abwanderung. Eine genaue Zahl von Umweltflüchtlingen gibt es nicht. Experten gehen von Zahlen zwischen 50 und 150 Millionen weltweit aus. Vor allem in Afrika, China, Zentralamerika und Südasien ist die Problematik aktuell besonders besorgniserregend. Umweltflüchtlinge sind diejenigen, die vor den Folgen des Klimawandels, der Zerstörung ihrer Umwelt und damit ihrer Lebensgrundlagen flüchten bzw. abwandern. Diese Kategorie von Flüchtlingen fällt leider nicht unter dem Schutz der Genfer Flüchtlingskonvention. Sie gelten in der Regel als sogenannte „Wirtschaftsflüchtlinge“.
Der Vortrag konkretisiert diesen Zusammenhang am Beispiel der katastrophalen Ölverpestung im Nigerdelta durch westliche Ölkonzerne.

 
 

Vortrag und Diskussion mit
Peter Emorinken-Donatus

(Nigerianischer Umwelt- und Menschenrechtsaktivist und freier Journalist)


Mittwoch, 04.06.2014
um 20 Uhr
im



Eine Veranstaltung von Medinetz Marburg und Marburger Weltladen

Der Eintritt ist frei!
______________________________
Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit ARBEIT und LEBEN Marburg
(AG von DGB und vhs) 
 
Email Marketing Powered by Mailchimp