Copy
Zukunftswerk über die Neuauflage des Festivals der Utopien, die Teilnahme an der Online-Braubeviale, den Best-Practice Guide Climate Choice, über Spenden statt Geschenke, das Waldschutzprojekt Fortleza Ituxi, den Buchtipp "Unfuck The Economy" und ein Interview mit Dr. Jürgen Dietrich vom Staatsweingut Meersburg.
View this email in your browser

Wünsch Dir was!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kunden*innen, Partner*innen und Freund*innen,

"Es kommt die Zeit, in der das Wünschen wieder hilft", so singt Campino von den Toten Hosen im Song "Wünsch Dir was". Wie sehr sehnen wir uns derzeit danach, dass unsere Wünsche nach mehr Normalität in Erfüllung gehen! Das Weihnachtsfest steht nun vor der Tür - und dieses Jahr ist das Verlangen nach einem gemeinsamen Familienfest sogar bei den Kindern größer als das Bedürfnis, möglichst viele Geschenke unter dem Christbaum vorzufinden.

Im Rückblick auf das Jahr 2020 konnten wir viele unserer Vorstellungen und Ideen nicht realisieren.

So wünschen wir uns, das Festival der Utopien, das Essen mit Freunden und den Klimaschutzgipfel im Jahr 2021 durchführen zu können. Ebenfalls ist es unser Wunsch, Termine nicht mehr nur virtuell stattfinden lassen zu können, sondern gemeinsam mit Ihnen an einem Tisch oder draußen in der Natur an einer nachhaltigen Zukunft zu arbeiten. Und wir wünschen uns, die Ideen, die wir in den den letzen Monaten gemeinsam mit Ihnen entwickelt haben, in 2021 auch umzusetzen.

"Das wird die Zeit, in der das Wünschen wieder hilft", so lautet die letzte Zeile des Songs von den Toten Hosen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachtsfeiertage und dass Ihre Wünsche für die Zukunft in Erfüllung gehen!

Herzliche Grüße

Matthias Reichhart
Partner
Festival der Utopien - Neuer Termin 2021

Das Festival der Utopien in der Herzogsägmühle wird - davon sind wir fest überzeugt - am 18./19. Juni 2021 stattfinden. Große Teile des Programms sind bereits fertig. Mit dabei sind u. a. Christian Felber von der Gemeinwohl-Ökonomie, Prof. Dr. Stephan Lessenich und Lisa Fiedler von Vaude Academy. Über 40 Workshops, Vorträge und Aktionen, gutes Essen und zahlreiche Konzerte werden dieses Festival unvergesslich machen. Sie haben Lust, mitzumachen oder möchten mehr Informationen. Hier geht´s zum Festival!
Jetzt Mitmachen!
Photo by Simon Abrams on Unsplash
BrauBeviale Online - unser Beitrag zur Messe rund ums Bier

Die BrauBeviale ist die Investitionsgütermesse für die internationale Getränkewirtschaft in Nürnberg. Sie informiert über die Produktion und Vermarktung von Bier und alkoholfreien Getränken. Wie viele andere Veranstaltungen im laufenden Jahr ist auch die BrauBeviale vom 10.-12. November lediglich online durchgeführt worden. Online gab es aber ein umfangreiches Programm für die Besucher aus aller Welt. Zukunftswerk war mit Alexander Rossner mit dabei und hat mit einem Vortrag zum Thema Klimaschutz zum Gelingen beigetragen. Wir freuen uns auf die nächste BrauBeviale in Nürnberg. Denn: Bier trinken wir am liebsten in Gesellschaft!
Klimatransformation - Best-Practice Guide

CO2 messen, reduzieren und ausgleichen - das sind Maßnahmen, die für viele Unternehmen noch weitgehend unbekannt sind. Sie werden häufig im Nachhaltigkeitsteam gesondert von Einkauf, Produktion oder Strategie umgesetzt und verlieren so an Zugkraft im Unternehmen. Die im Guide vorgeschlagenen 10 Schritte laden Unternehmen dazu ein, Klimaschutzmaßnahmen als strategische Ausrichtung in das Management zu integrieren. Die Maßnahmen starten mit einer transparenten Unternehmensstrategie, die Stakeholder*innen integriert und sowohl die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN als auch konkrete Klimaziele berücksichtigt, und reichen bis zu kontinuierlichen Reduktionsmaßnahmen im eigenen Unternehmen und entlang der Lieferkette. Dabei liegt der Fokus auf konkreten Handlungsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Nutzung von 100% erneuerbarer Energie, CO2-arme Bauprozesse, elektrische Mobilität oder auch die umfassende CO2-Bilanzierung von Produkten.

Der Guide kann hier kostenlos heruntergeladen werden.
Best Practice Guide
Photo by The Climate Choice
Spenden statt Geschenke

Auch in diesem Jahr haben wir uns dazu entschlossen, keine Geschenke zu machen, sondern einer Einrichtung eine Spende zukommen zu lassen, die damit sinnvolle Dinge tun. Gespendet haben wir an den Peißenberger Gabentisch. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen versorgen Menschen mit geringem Einkommen mit kostenlosen Lebensmitteln. Leider erfährt diese Einrichtung in diesen Zeiten immer mehr Zulauf, so dass dem Gabentisch jede Unterstützung willkommen ist.
Photo by Unsplash
Unterstützen Sie mit uns den Schutz des Amazonas-Regenwalds!

Das Klimaschutzprojekt Fortaleza Ituxi zielt darauf ab, Wälder in einer der Regionen mit der höchsten Entwaldungsrate im Amazonas-Regenwald zu schützen.

Seit 10 Jahren ist Lábrea eine der Gemeinden im Amazonas-Regenwald mit den höchsten Abholzungsraten. Neben den Schäden am Ökosystem haben die Landnutzungsänderungen auch schwere soziale Konflikte durch Landraub für Landwirtschaft und Viehzucht hervorgerufen, die zur Vertreibung ganzer Familien aus der Region beigetragen haben.

Hauptziel des Projekts Fortaleza Ituxi ist die Wiederaufforstung mit heimischen Baumarten und der Schutz eines Waldgebietes von 5.391,6 Hektar. Im Zuge der Aufforstung wird ein gemischter tropischer Wald wiederhergestellt. Die geschätzte Reduzierung der Treibhausgasemissionen beträgt 4.267.919 t CO2e über einen Zeitraum von 30 Jahren.

Nähere Informationen finden Sie hier.
Jetzt Regenwald schützen!

Buchtipp: "Unfuck the Economy" – Waldemar Zeiler

Die Corona-Pandemie hat die Welt, wie wir sie kennen, komplett aus den Angeln gehoben und uns vor allem aufgezeigt, wie fragil unser Wirtschaftssystem ist. Selbst nach Jahrzehnten von unfassbarem Wirtschaftswachstum, von Rekordumsätzen und -gewinnen sowie Aktienkursen im Höhenrausch müssen wir bereits wenige Wochen nach Ausbruch der Pandemie unsere Wirtschaft massiv finanziell stützen, damit sie nicht zusammenbricht.

Millionen Menschen sind bereits jetzt oder werden noch arbeitslos - und aufgrund fehlender Rücklagen werden unzählige Unternehmen vermutlich in die Pleite schlittern. All das, weil Menschen nur noch das kaufen, was sie wirklich zum Leben brauchen?! Wenn uns diese schlimmste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg eines vor Augen führt, dann ist es, dass wir spätestens jetzt ein neues, radikal anderes „Normal“ und eine grundlegende Neujustierung unseres Gesellschaftsmodells brauchen.

Nach Corona kann es nicht weitergehen wie davor. Wir müssen die Wirtschaft komplett neu aufbauen, ausgerichtet auf den Wert des Menschen und seine wahren Bedürfnisse. Nur so kann nachhaltige Veränderung in allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitskultur bis Klimakrise, gelingen. »Unfuck the Economy«, fordert Waldemar Zeiler, Gründer und Mitinhaber des Unternehmens Einhorn Products sowie einer der klügsten und herausfordernsten Player der Wirtschaftswelt, deshalb: für neue Werte, eine neue Wirtschaft und ein besseres Leben für uns alle!

Zum Buch
Photo by randomhouse

Interview mit Dr. Jürgen Dietrich vom Staatsweingut Meersburg

Verantwortung für sich und künftige Generationen übernehmen - unsere Kunden machen es vor, wie man Nachhaltigkeit mit wirtschaftlichem Erfolg vereint. Wir haben uns mit Dr. Jürgen Dietrich vom Staatsweingut Meersburg unterhalten, was es bedeutet, Weinbau und Nachhaltigkeit zu vereinbaren.

Zukunftswerk: Weinbau gibt es in Meersburg seit dem 13. Jahrhundert. Vor Ihnen haben schon zahlreiche Generationen von Winzern dafür gesorgt, dass guter Wein das Herz der Menschen erfreut. Welche Bedeutung hat diese historische Dimension für Ihre Arbeit?

Dr. Jürgen Dietrich: Die 810-jährige Unternehmenstradition, auf die unser Weingut zurückblicken kann, macht uns einerseits stolz. Andererseits ist sie auch eine große Verpflichtung, dieses Erbe weiterhin zu pflegen und mit Weitsicht zu verwalten. Für uns zählt nicht das schnelle Geld. Wir orientieren uns nicht an hippen Modeerscheinungen, sondern wir richten unser Tun an langfristigen Entwicklungen aus. Ein Weinberg steht normalerweise 30 Jahre lang. Schon deshalb müssen wir strategisch und im besten Sinn des Wortes konservativ denken.

Mehr lesen...
 

Zum Interview
Picture by Staatsweingut Meersburg
Zukunftswerk eG
Ludwigstraße 63
Peißenberg 82380
Germany

Add us to your address book


Sie können hier einstellen, wie Sie diesen Newsletter empfangen
und hier können Sie sich vom Newsletter abmelden.