Copy
Zukunftswerk zur Neuauflage unserer Seminar "Nachhaltigkeit im Unternehmen", zum SDG-Workshop, zu unserem neuen Podcast, zum DAVtalk "Klimabilanzierung", zu unseren Beiträgen zum Klimafrühling Oberland, Klimakino im Flöz sowie der Klimawanderung auf den Hohenpeißenberg, zum Einsatz unseres #OISMEHRWERT-Mobils, zum Report "so kann die Medienbranche nachhaltiger werden", dem Podcast " Was Souveränität bewirkt" mit Alexander Rossner,  unserem Klimaschutzprojekt des Monats, dem Medientipp und einem Interview mit Leonhard Jansco von der Baywa Global Produce GmbH
View this email in your browser
"Es könnte ein ganz besonderer Sommer werden. Denn wir sind uns bewusst, wie fragil eigentlich die Freiheit ist und die Möglichkeit, gemeinsame Abende zu zelebrieren." Campino, Sänger der Gruppe "Die Toten Hosen"

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kunden*innen, Partner*innen und Freund*innen,


mit dem Auftakt zum Klimafrühling Oberland sind wir zum ersten Mal seit sehr langer Zeit auf einem Event gewesen. Wir haben es genossen, endlich wieder auf bekannte Gesichter zu treffen, so manches gute Gespräch zu führen und gemeinsam zu lachen. Mit diesem Auftakt reihen sich nun Termin an Termin, Event an Event. Es scheint, als würden die vergangenen zwei Jahre nachgeholt. Auch unsere eigenen Veranstaltungen, das Essen mit Freunden, die Klimawanderung und auch das Klimakino haben uns mit viel Freude erfüllt.

So ist das Gebot der Stunde, aus der Fülle heraus zu leben. Ich wünsche Ihnen für diesen Sommer viele schöne Begegnungen und Gespräche, wunderbare Erlebnisse und die Zeit, sich darauf einzulassen, um das "Mark des Lebens in sich aufzusaugen". Wer weiß, was kommt!

Herzliche Grüße

Matthias Reichhart
Partner

 
Photo by Gantas Vaičiulėnas on Unsplash
Nachhaltigkeit im Unternehmen - Seminar für die Frau und Beruf GmbH

Die Erstauflage unseres Seminars "Nachhaltigkeit im Unternehmen" im ersten Quartal 2022 hat uns viele positive Rückmeldungen eingebracht. Wir wurden gelobt für die Bandbreite, Tiefe und Aufbereitung der Online-Qualifikation. So freut es uns, über die Frau und Beruf GmbH das Seminar im Herbst 2022 nochmals anbieten zu dürfen. Von unseren Referen*tinnen erfahren Sie, wie Klimaschutz im Unternehmen aussehen kann, welche Vorteile sich durch einen Nachhaltigkeitsbericht ergeben, die Bedeutung einer nachhaltigen Unternehmenskultur und wie Sie das Thema Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen implementieren können. Nähere Informationen finden Sie unter https://arbeit-viernull.de/nachhaltigkeit/
 
Zum Seminar
Photo by Frau & Beruf GmbH

Podcast "Zukunftswerk - Nachhaltigkeit genau genommen": Kreislaufwirtschaft - Im Gespräch mit Florian Wagner


Abbauen, produzieren, benutzen, wegwerfen. Wer plakativ sein möchte, könnte unsere Wirtschaft mit diesen vier Worten beschreiben. Die sogenannte Linearwirtschaft, in der endliche Rohstoffe zur Produktion von Gütern verwendet werden und in der diese Güter nach ihrer Nutzung meist im Abfall landen, ist allgegenwärtig. Aufgrund dessen verbraucht jeder und jede Deutsche rund 16 t Rohstoffe pro Jahr; nachhaltig ist das nicht.
Doch die Linearwirtschaft ist nicht alternativlos. Was wäre, wenn man, statt ständig neue Rohstoffe abzubauen, die verwendeten Stoffe wiederverwendet und somit den Kreis der Rohstoff- und Energieflüsse schließt? Aus der Linearwirtschaft wird so eine Kreislaufwirtschaft – die Circular Economy.
In der neuen Folge unseres Podcasts sprechen wir mit Florian Wagner darüber, was die Kreislaufwirtschaft ausmacht und wie sie umzusetzen ist.  Als Gründer der Strategie- und Transformationsberatung Licennium Partners ist Florian Experte in Angelegenheiten der Ressourcen­effizienz, Circular Economy und Effektivität. Und genau dazu haben wir ihm ein paar Fragen gestellt.


 
Zum Podcast
Photo by Matt Seymour on Unsplash
 

NACHHALTIGKEITS-SOMMER | SDG-Workshop mit Zukunftswerk


Im Rahmen des "Nachhaltigkeits-Sommers" der Standort Marketing Gesellschaft Miesbach und der Alpenregion Schliersee-Tegernsee bieten wir für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Landkreisen Bad Tölz und Miesbach sowie aus der Tourismus-Branche einen SDG-Workshop an. Sie lernen die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 kennen. Sie werden sich spielerisch mit den wesentlichen Anforderungen und Zusammenhängen nachhaltiger Entwicklung auseinandersetzen und erfahren, wie Sie diese als Orientierungsrahmen für Ihre Organisation nutzen können.
 
Zur Anmeldung
Photo by Zukunftswerk
DAVTalk - Klimabilanzierung

Der Deutsche Alpenverein hat sich ehrgeizige Ziele in Sachen Klimasschutz gesetzt. Als oberstes Ziel seiner Klimaschutzaktivitäten möchte der Verband bis 2030 klimaneutral werden. Klimaneutralität bedeutet dabei für den DAV die Kompensation aller Emissionen, die nicht vermieden oder reduziert werden können. Die kommenden Jahre sollen intensiv genutzt werden, um durch geeignete Maßnahmen möglichst viele Emissionen zu vermeiden oder zu reduzieren. Zur Bilanzierung der Treibhausgase nutzt der Alpenverein im Rahmen eines Pilotprojekts unser Berechnungstool und setzt auf die Erfahrung unserer Kolleg*innen.
Welche Auswirkungen die Klimabilanzierung auf die Mitglieder des DAV hat, wird im Video des DAVtalk erklärt.

 
DAVtalk
Photo by DAV
Klimafrühling Oberland  - Wir waren dabei!

Der Klimafrühling Oberland ist nun vorbei und Zukunftswerk hat mit zwei Aktionen zum Gelingen beigetragen. Am 05. Mai haben wir zum Klimakino im Flöz zum Film "Wer wir waren" eingeladen. Zur Klimawanderung sind wir am 18. Mai auf den Hohen Peißenberg gewandert. Wir bedanken uns bei den Organisatorinnen und Organisatoren und bei unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern für den bereichernden Austausch! Natürlich hoffen wir auf eine Wiederauflage im Jahr 2023.
 
Photo by Zukunftswerk
#OISMEHRWERT im Referat für Klima- und Umweltschutz

Nach langer Zeit waren wir mit unserem #OISMEHRWERT Mobil wieder unterwegs. Wir haben im Referat für Klima- und Umweltschutz der Landeshauptstadt München fairen Cappuccino und Espresso zur Präsentation des neuen Leitbilds ausgeschenkt. Vielen Dank für einen tollen Tag!
Photo by Ursula Enghofer

Report: So kann die Medienbranche nachhaltiger werden

Nachhaltigkeit in Medienunternehmen findet im Kleinen und Großen statt. Der Report zeigt Best Cases aus den Branchen Film & TV, Presse & Verlag, Radio, IT und Marketing und liefert inspirierende Beispiele für Nachhaltigkeitskonzepte. Er gibt einen Überblick, mit welchen Formaten Medien auf Klima- und Umweltschutz aufmerksam machen und listet auf, wo Medienunternehmen Unterstützung beim Umsetzen der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie erhalten.

Report anfordern
Photo by Medien.Bayern GmbH

Podcast "Was Souveränität bewirkt"​ - Folge 45 - Zukunft durch gesunden Wettbewerb!

Unser Kollege Alexander Rossner wurde von Theo Bergauer zum Thema Kooperation für den Podcast "Was Souveränität bewirkt" interviewt.

"Was der Einzelne nicht schafft, das schaffen viele.“ In dem Interview mit Theo Bergauer geht Alexander auf das Thema Kooperation und Wettbewerb ein, erklärt, was er an gesundem Wettbewerb schätzt, wie daraus für alle gewinnbringende Kooperationen entstehen und welche Grundsätze sich für die Führung im Wettbewerb ergeben.

Ein Gedanke von Alexander Rossner: „Erinnere dich daran, wo du herkommst. Das fehlt heute vielen Managern.“

Hier geht es zum Podcast. Ebenfalls findet Ihr das Interview auf youtube.

Zum Podcast
Photo by Theo Bergauer


Klimaschutzprojekts
Musi River Hydro, Indonesien


Sumatra ist die größte Insel Indonesiens. Weite Teile sind von tropischem Regenwald bedeckt, der Heimat zahlloser Tier- und Pflanzenarten ist. Die fruchtbaren Böden sind ideal, um Landwirtschaft zu betreiben. Doch die fehlende Infrastruktur, insbesondere die spärliche Anbindung an das Stromnetz begrenzen die Entwicklungsperspektiven der ländlichen Bevölkerung und bedrohen das einzigartige Ökosystem.
Im Zuge des Klimaschutzprojekts wurde ein Laufwasserkraftwerk am oberen Flusslauf des Musi-River in der Nähe der Hafenstadt Bengkulu errichtet. Das Wasserkraftwerk hat insgesamt eine installierte Leistung von 210 Megawatt und speist jährlich 765.000 Megawattstunden in das Stromnetz von Sumatra.
Das Projekt verbessert nicht nur den Zugang zu Elektrizität, es trägt auch wesentlich zur nachhaltigen Entwicklung der ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Region bei. Nicht nur während des Baus wurden Arbeiter benötigt, seit Fertigstellung des Kraftwerks werden 50 Arbeitskräfte dauerhaft beschäftigt.
Ein Teil der Projekteinnahmen floss in den Bau eines Waisenhauses, von Straßen und Brücken sowie eines traditionellen Marktplatzes - letztere bieten den Bauern bessere Absatzmöglichkeiten. Weiter wurde ein Wiederaufforstungsprogramm initiiert und bislang 20 Hektar neu bepflanzt.

 
Zum Klimaschutzprojekt
Photo by Marc St on Unsplash

Muße: Vom Glück des Nichtstuns

Ulrich Schnabel

Muße ist zu einer bedrohten Ressource geworden. Arbeitsdruck und der Zwang zur permanenten Kommunikation lassen uns kaum mehr zur Ruhe kommen. Dabei wissen Philosophen schon längst, dass Verstand und Seele schöpferische Pausen brauchen. Nun wird diese Weisheit auch von der Wissenschaft entdeckt ...

Ulrich Schnabel beschreibt die Ursachen der allgemeinen Zeitnot, zeigt uns, wo wir heute noch Inseln der Muße finden und bietet eine Fülle von Tipps für alle, die dem Drang zum Immer-mehr und Immer-schneller widerstehen wollen. Nebenbei führt er uns durch eine "Galerie großer Müßiggänger", in der Britta Steffen, John Lennon, John Cage, Doris Dörrie und andere die Bedeutung schöpferischer Pausen für ihr Schaffen erklären.


 
Zum Buch
Photo by Klett-Cotta Verlag
Interview mit Leonhard Jancso von der BayWa Global Produce GmbH

Wir dürfen für viele tolle Kunden arbeiten und sind immer wieder begeistert, wie diese die eigenen Nachhaltigkeitsziele definieren und besondere Akzente setzen. So auch die BayWa Global Produce GmbH. Wir haben
 Leonhard Jancso, den Head of Sustainability des Unternehmens, interviewt.

Herr Jancso, die BayWa ist den meisten Menschen in Deutschland und Österreich ein Begriff. Doch was ist das Geschäftsmodell der BayWa Global Produce GmbH?

Leonhard Jancso: Ich vermute, den meisten Menschen ist die BayWa vor allem im Zusammenhang mit dem klassischen Agrargeschäft, der Landtechnik oder Baustoffen ein Begriff. Hier hat die BayWa ihre Wurzeln und ist damit nach wie vor in der Fläche präsent. Das Frischegeschäft ausgehend vom Bodensee-Apfelgeschäft konzentrierte sich lange auf den Südwestdeutschen Raum und war zunächst eine kleine Sparte innerhalb der BayWa AG. Im Zuge der 2011 begonnenen Internationalisierung hat sich der Obstbereich der BayWa jedoch sehr stark entwickelt. Heute umfasst das Frischegeschäft verschiedene Beteiligungsgesellschaften und globale Aktivitäten. Dazu gehören die Beteiligungen T&G Global ...mehr lesen

 
Zum Interview
Photo by BayWa Global Produce GmbH
Zukunftswerk eG
Ludwigstraße 63
Peißenberg 82380
Germany

Add us to your address book


Sie können hier einstellen, wie Sie diesen Newsletter empfangen
und hier können Sie sich vom Newsletter abmelden.