Copy
Zukunftswerk über "Wirtschaft Pro Klima", freiwilligen Klimaschutz, das Guacamaya Hydropower Projekt in Costa Rica, unser Festival der Utopien, den Filmtipp "Zeit für Utopien", die Trane Roggenkamp GmbH und das "Essen mit Freunden" im November 2019.
View this email in your browser
Photo by Mesut Kaya on Unsplash


Alles nur heiße Luft?

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kunden*innen, Partner*innen und Freund*innen,

2019 war das Jahr der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes. Die Medien berichteten täglich über die Auswirkungen der Erderwärmung, mit Familien und Freund*innen wurde darüber gesprochen und an den Stammtischen hitzig diskutiert. Doch was ist bei den endlosen Debatten wirklich herausgekommen? Nur heiße Luft?

In diesem Jahr ist sehr viel passiert, denn es findet eine breite Auseinandersetzung in unserer Gesellschaft statt, wie wir die derzeitigen Herausforderungen angehen können und wie unser zukünftiges Leben aussehen soll.

Diese Zukunft möchten wir mit Ihnen gestalten. Als Unternehmer*innern, als Mütter und Väter und als engagierte Bürger*innen. Deshalb finden wir es wichtig, uns bei "Wirtschaft pro Klima" zu engagieren und freiwillige Klimaschutzprojekte, u. a. in Costa Rica, zu unterstützen. Aus diesem Grund organisieren wir und zahlreiche Organisationen ein Herzensprojekt namens "Festival der Utopien" - und wir sind nicht allein! Überall auf unserem Planeten gibt es wunderbare Initiativen, wie der Film "Zeit für Utopien" zeigt. Auch unsere Kunden tragen dazu bei, unsere Welt täglich etwas besser zu machen. Die Trane Roggenkamp GmbH dürfen wir Ihnen heute vorstellen.

Beim letzten "Essen mit Freunden" im Jahr 2019 durften wir uns mit engagierten Menschen über die Frage nach dem persönlichen Sinn austauschen. Einzigartige Persönlichkeiten sehen ihren Lebenssinn im Streben nach Verbesserung.

Auch für 2020 wünschen wir uns gute Gespräche, Begegnungen mit wunderbaren Menschen und die Möglichkeit. an der sinnvollen Gestaltung unserer Zukunft mitzuwirken. Ihnen wünschen wir eine erholsame Weihnachtszeit, Muße für gute Ideen, schöne Gespräche und ein erfolgreiches Jahr 2020!

Herzliche Grüße

Matthias Reichhart
Partner

Zukunftswerk ist dabei bei "Wirtschaft pro Klima"

Wir sind dabei! – heißt es auf der Urkunde, die wir im Rahmen des Symposiums am 26.09.2019 in Hamburg von den beiden 
B.A.U.M. e.V. Vorständen Dieter Brübach und Martin Oldeland zusammen mit dem Klimawissenschaftler und Präsident der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome, Prof. Dr. Mojib Latif, überreicht bekommen haben. Die Initiative und Plattform Wirtschaft pro Klima wurde von B.A.U.M. e. V. ins Leben gerufen und hat die klimaneutrale Wirtschaft zum Ziel.
Photo by Zukunftswerk
Richtlinen für den freiwilligen Klimaschutz

CO2, Treibhausgase und Klimaschutz - diese Dinge treiben die Gesellschaft besonders im Jahr 2019 um. Doch auch in Zukunft werden uns diese Themen nicht mehr loslassen. Die Politik hat nun ein Maßnahmenpaket zum Schutz des Klimas beschlossen. Ob´s hilft? Was können wir tun, um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen und damit nachhaltig für unseren Planeten einzutreten? Ein Weg ist sicherlich die freiwillige Kompensation. Wie das funktioniert, erklärt Ihnen unsere Kollegin Katrin Tremmel in ihrem Blogbeitrag.
Blogbeitrag
Guacamaya Small Scale Hydropower Costa Rica, Honduras, Nicaragua

Auswirkungen von schädlichem oder klimafreundlichem Verhalten sind weltweit zu spüren. Emissionen, die nicht durch Vermeidungs- oder Einsparmaßnahmen reduziert werden können, können durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. In dieser Reihe dürfen wir Ihnen einige dieser Projekte vorstellen.

Zwischen Atlantik und Pazifik, durchzogen von zahlreichen Flusssystemen, liegen die Küstenebenen und die zerklüfteten Gebirgsketten der drei mittelamerikanischen Staaten Costa Rica, Honduras und Nicaragua. Das Guacamaya-Programm unterstützt die Entwicklung kleiner, an das staatliche Stromnetz angeschlossener Laufwasserkraftwerke. Wie so ein Kraftwerk funktioniert, wird in diesem Video erklärt. In abgelegenen und unterentwickelten Regionen wird so Armut und Ungleichheit im ländlichen Raum verringert, die Gesundheit verbessert, Bildungsmöglichkeiten erweitert und das Wirtschaftswachstum gefördert. So werden neben einer Verbesserung der lokalen Infrastruktur Arbeitsplätze geschaffen. Mit Hilfe des Projekts konnte u.a. die Elektrifizierung eines Schulzentrums in der Gemeinde El Salto, Honduras, realisiert werden.

Die Kleinwasserkraftwerke verfügen mit einer installierten Leistung von maximal 15 MW über moderne Technologie, die sich den örtlichen Gegebenheiten optimal anpasst und vollkommen selbstständig von den Unternehmen betrieben und verwaltet werden kann. Diese sind auch die Verpflichtung eingegangen das zur Verfügung gestellte Stomnetz in Stand zu halten.
Strenge Anforderungen hinsichtlich Überwachung und Berichterstattung garantieren minimale Umweltauswirkungen. Bis zum Ende der Laufzeit 2039 sollen 1.139.180 t CO2 eingespart werden. Das Projekt ist nach Gold Standard zertifiziert.

Sollten Sie das Projekt unterstützen wollen, erhalten Sie weitere Informationen hier.
Photo by Carbonbay
Festival der Utopien

"Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die gewährt, dass künftige Generationen nicht schlechter gestellt sind, ihre Bedürfnisse zu befriedigen als gegenwärtig Lebende.“ Dieses Zitat von Hans Carl von Carlowitz (1645 – 1714) scheint in der Gegenwart noch immer eine Utopie zu sein.
 
Mit dem „Festival der Utopien“ am 19./20. Juni 2020 in der Herzogsägmühle im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau möchten unsere Mitveranstalter und Mitorganisatoren und wir die Menschen aus der Region dazu anregen, über eine nachhaltige Gesellschaft nachzudenken. Wir laden Interessierte dazu ein, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops, Vorführungen und Konzerte zu veranstalten oder besuchen.
 
Sie können sich mit einem Promotionstand, Vorträgen und Workshops sowie als Sponsor in das Festival einbringen. Die Ausschreibungungs- und Sponsorenunterlagen finden Sie unterstehend.
Unterlagen Festival
Bild Zukunftswerk
Fimtipp: Zeit für Utopien - Wir machen es anders

Ein Film von Kurt Langbein

Nachhaltigkeit ist das ultimative Schlagwort im heutigen Zeitalter. Veränderungen sind zwar auch im Kleinen durchaus möglich, aber häufig scheitert es dann doch, Nachhaltigkeit im Alltag wirkungsvoll in Taten umzusetzen. Es wird also höchste Zeit für Veränderungen. Diese filmische Entdeckungsreise nimmt die Zuschauer mit zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft und dient der Inspiration.
 
Trailer
Photo: Zeit für Utopien
Gespräch mit Tobias Schlögl von der Trane Roggenkamp GmbH

Das Engagement und die Leidenschaft unserer Kunden für eine nachhaltige Unternehmensführung beeindruckt uns immer wieder. Eines dieser Unternehmen ist die Trane Roggenkamp GmbH. Wir haben uns mit Tobias Schlögl unterhalten und können definitiv sagen: Dieser Mann brennt für seine Sache! Das ausführliche Interview finden Sie hier.
Zum Interview
Photo: Trane Roggenkamp GmbH
Essen mit Freunden - 42 oder der Sinn des Lebens
In unregelmäßigen Abständen treffen wir liebe Menschen zum Essen und Ratschen in Starnberg oder Wien. Am 14. November war es wieder einmal so weit und neun Gäste folgten unserer Einladung ins Gallo Nero nach Starnberg zum "Essen mit Freunden".

Thema des Austausches war die Frage nach dem "Sinn". Als Gesprächseinstieg diente ein Zitat von Viktor Frankl: "Wer um den Sinn seines Lebens weiß, dem verhilft dieses Bewußtsein mehr als alles andere dazu, äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden zu überwinden."

Die Teilnehmer berichteten von ihrer Definition des Lebenssinns und dessen Veränderungen im Laufe der Jahre. Die Gäste erzählten, was ihnen persönlich Sinn stiftet und welche Auswirkungen dies u. a. auf ihre beruflichen Tätigkeiten hat. Unsere Gäste waren sich darin einig, dass die derzeitigen Herausforderungen und Probleme auch auf eine Sinnkrise zurückzuführen sind.
Mit einem Schmunzeln dachten die Teilnehmer an den Film "Per Anhalter durch die Galaxis". Ein Teil des Films handelt u.a. davon, dass eine Spezies im Universum einem Supercomputer die Frage nach dem Sinn stellt. Die Maschine antwortet nach Millionen von Jahren und unzähligen Rechenvorgängen: 42.

Das nächste "Essen mit Freunden" findet am 23. Januar 2020 in Starnberg im Gallo Nero statt. Wir möchten dann mit Ihnen die Frage erörtern, welche Utopien Sie sich für die Gesellschaft der Zukunft wünschen.

Photo: Zukunftswerk


 
 
Zukunftswerk eG
Ludwigstraße 63
Peißenberg 82380
Germany

Add us to your address book


Sie können hier einstellen, wie Sie diesen Newsletter empfangen
und hier können Sie sich vom Newsletter abmelden.

Email Marketing Powered by Mailchimp