Der Newsletter des Sinnes-art Seminarzentrums, Ausgabe März/ April 2014 mit vielen interessanten Informationen rund um Sinnliche Erotik, Tantra und Massagen.
Sinnes-art

Newsletter März/ April 2014

Liebe/r Sinnes-art FreundIn,

der Frühling kommt und sicher hast du auch schon die Sonnenstrahlen in einem Park oder Café genossen. Unsere Sinnes-art Leiterin Katrin Laux widmet sich in ihrem Beitrag passenderweise dem Thema "Frühlingsgefühle", und dies aus einem vielleicht ungewohnten Blickwinkel.

Viel Spaß und Anregung beim Lesen dieser Newsletter-Ausgabe!


Alle Themen im Überblick:

 

1.) In eigener Sache

2.) Heilige Frühlingsgefühle und der Weltfrieden

3.) Unsere Sinnes-art Seminare und Termine im März & April 2014

4.) Vorschau auf weitere Sinnes-art Seminare


1.) In eigener Sache


Sinnes-art auf Messen

Am vergangenen Wochenende konnten wir auf der aktiv+vital 2014 in Dresden wieder viele Besucher an unserem neu gestalteten Messestand begrüßen. Natürlich hatten wir auch wieder besondere Angebote mit dabei und konnten interessante Gespräche mit Besuchern führen.

Am morgigen Samstag (15. März 2014) sind wir mit einem Stand auf der Frauenmesse "Bella Vita" in Chemnitz vertreten. Wir stellen unsere Angebote vor und beantworten gern Fragen rund um Sinnes-art. Komm´ doch vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch.
 

Infoabend am 25. März 2014

Du möchtest Sinnes-art gern näher kennenlernen und mehr über unsere Bereiche erfahren? Der 25. März 2014 ist ideal dafür. Wir stellen dir unsere Massagen, unsere Ausbildung und das Seminarzentrum vor. Deine Fragen beantworten wir natürlich gern. Beginn ist 19 Uhr, voraussichtliches Ende 21 Uhr.


 

2.) Heilige Frühlingsgefühle und der Weltfrieden (von Katrin Laux)

Die Tage werden länger, der Spiegel unseres Glückshormons Serotonin steigt, dazu die Düfte aufkeimender Erde – Frühlingsgefühle eben. Die bringt man immer auch in Verbindung mit Verliebtheit, mit Lust und Sexualität. Noch eine ganz andere Facette der Lust begegnet mir derzeit immer wieder: die spirituelle Seite der Sexualität.

Eine meiner Lehrerinnen sagte einmal, was für ein Unsinn doch den Schülern vermittelt würde, wenn die Rede ist von „Fruchtbarkeitskulten“. Als ob die Menschen früherer Kulturen es nötig gehabt hätten, um reiche Ernte zu bitten. Jeder, der einen Garten hat, weiß, dass die Natur im Überfluss wachsen und gedeihen lässt. Wenn Natur nicht begrenzt wird, verströmt sie sich im Überfluss.

Ich bin mir sicher, dass es unseren Vorfahren um eine ganz andere Dimension ging. Nämlich die körperliche Seite unseres Daseins zu nutzen (was sonst?), um uns andere Ebenen des Seins zu erschließen. Es gab mit Sicherheit Zeiten und Kulturen, in denen man diese Dimensionen zu kultivieren wusste. Viel ist davon nicht erhalten geblieben, zumal das Wissen eher ein Körperwissen war und nicht aufgezeichnet wurde, auch weil es noch keine Schrift gab. Zeugnisse finden wir in Märchen und Mythen, in Liedern und Geschichten, in Ausgrabungen und Funden. Ein Beispiel dafür ist der „Maibaum“; der in vielen Gegenden Deutschlands von jungen Männern aufgestellt wird. Auf diesen „Phallus“ wird der „Kranz“ aufgesetzt – eine eindeutig erotische Szene. Wie alle Deutungen der Funde oder Mythen bleibt dies eine subjektive Sicht. Auch die Wissenschaft kann hier nicht objektiv sein, weil die Deutungen von Menschen mit „Brillen“ gemacht werden. Es bleibt also auch genug Spielraum für andere Sichtweisen.

Eine davon begegnete mir bei Barry Long, einem spirituell-tantrischem Lehrer und Autor. Er beschreibt es als „die größte Tragödie aller Zeiten, dass Mann und Frau die sexuelle Liebe verlernt und vergessen haben“. Das führt zu Unzufriedenheit und Ruhelosigkeit, Depressionen oder Wut und Gewalt. „Business und die Anhäufung von Wohlstand sind bei beiden Geschlechtern die Tarnung der Unfähigkeit oder Angst, kraftvoll und in Schönheit durch den Körper zu lieben.“

Barry Longs Vorstellung von einer Zeit, wo die Liebe noch in Ordnung war, hat mich fasziniert. Bis vor etwa zwölftausend Jahren waren die einzelnen Körper von Mann und Frau von einem wunderbaren goldenen Strahlen umgeben, was vom Solarplexus ausging. Dieses Energiefeld war auch Mittel der Kommunikation und ging weit über das Sichtbare hinaus. Durch körperliche Liebe erzeugten sie göttliche Energie. In Zeiten, wo das Strahlen neue Energie brauchte, kamen Mann und Frau zusammen, um sich zu regenerieren und wieder zum Leuchten zu bringen. Ihre sexuelle Liebe war ekstatisch und die damit hervorgebrachte Energie hielt die Präsenz und das Bewusstsein ihrer Göttlichkeit wach.

Später gerieten die Menschen aus dem SEIN ins TUN, es entstanden Missverständnisse und Emotionen. Anstatt Liebe zu SEIN, sagten sie „Ich liebe dich.“ Einige Menschen konnten sich die Fähigkeit zu strahlen und göttlich zu lieben teilweise in sich selbst bewahren – wir kennen sie als Mystiker, Heilige und Asketen aller Nationen. Indem sie auf die körperliche Vereinigung mit dem gegenteiligen Pol verzichteten, schrumpfte das goldene Strahlen in Umfang und Helligkeit zu einem kleinen Kreis um den Kopf.

„Die Wahl der Mystiker und Heiligen, nicht sexuell zu lieben, war eine große Tragödie für die menschliche Rasse. Sie machten aus der Unfähigkeit, körperlich zu lieben, eine Tugend, aber konnten den Mitmenschen nicht erklären, wie liebender Sex gemacht wird – der Ursprung allen Seins und aller Liebe überhaupt. Viele Menschen fühlen sich noch heute schuldig und schlecht, wenn sie an Sexualität denken. Die meisten Menschen sind irgendwann gefangen zwischen dem Bedürfnis nach Sexualität – einem Grundbedürfnis wie Essen und Schlafen – und Wertvorstellungen der sie umgebenden Gesellschaft. Niemanden wundert die Absurdität dieses Zwiespaltes.“

Aber auch Barry Longs Ansicht ist Spekulation. Als einzig sicherer Zugang bleibt die eigene Erfahrung. Was brauche ich wirklich? Was macht mir wirklich Freude? Was möchte ich wirklich nicht? Die Freude an sich ist der sicherste Zugang zu meinem wahren Potential.

Der Weg dahin kommt nicht an der körperlichen Freude vorbei. Wie wäre es, sich jeden Tag EINE Freude einzuplanen? Etwas, was du noch nie vorher (so) getan hast? Womit du nicht nur dir eine Freude machst, sondern auch die emotionale Umweltverschmutzung durch schlechte Laune und sinnloses Tun eindämmst? Das wäre ein wirklich wesentlicher Beitrag zum Weltfrieden.
(Anm.: Die Zitate stammen aus Mitschriften von Seminaren bei Barry Long)



3.) Unsere Sinnes-art Seminare und Termine im März & April 2014

Sinnes-art Seminare der nächsten Zeit:

12.04.2014 10.00 - 18.00 Uhr
Zuhören - Basis für Entspannung. Ein Workshop für eine der wichtigsten Grundlagen gelungener Kommunikation. Bestens geeignet für deinen Alltag und für Massagen.

25.04.2014 17.00 Uhr - 27.04.2014 17.00 Uhr
Nur noch wenige freie Plätze!
Perlen Sinnlicher Massagen (Tantramassage 2)
Genießen - Spüren - Berühren

Für jedes Seminar kannst du dich auch direkt per E-Mail anmelden.

Sinnes-art Tages- und Abendveranstaltungen:

20.03.2014 19.00 - 21.30 Uhr Offener Bondage Abend
Bondage - Fesseln - Seile... Du liebst es, aber dir fehlen Raum oder Ruhe zum Üben? Oder der Erfahrungsaustausch mit anderen?

25.03.2014 19.00 - 21.00 Uhr Infoabend - wir stellen uns vor
Zum Kennenlernen, zum Kooperieren, zum Mitarbeiten...

03.04.2014 19.30 - 21.30 Uhr Berührungs- und Begegungsimprovisation
In sinnlich-schönem Ambiente anderen Menschen zu begegnen, denen das Geben und Nehmen, das Begegnen und Berühren ebenso wichtig ist wie Dir.

07.04.2014 20.00 - 20:30 Uhr Info-Zeit per Telefon zum Kennenlernen unserer SeminarleiterInnen
Du hast Fragen zu unseren Seminaren oder möchtest mehr über uns erfahren? Jeden Monat gibt es auch dafür unsere Info-Zeit per Telefon. Bequem von zuhause aus. Wie es genau funktioniert, erfährst du auf unserer Website.

10.04.2014 18.00 - 22.00 Uhr Frauengruppe Venusfeuer -
geschlossene Forschungsgruppe für weibliche Sexualität und Spiritualität

13.04.2014 10.00 - 13.00 Uhr 1. Dresdner Stammtisch des Berufsverbandes für erotische und sexuelle Dienstleistungen. Für alle, die etwas mit dem Thema "Sexarbeit" zu tun haben, sich kennenlernen und zum Thema austauschen wollen.

17.04.2014 19.00 - 21.30 Uhr Offener Bondage Abend


4.) Vorschau auf weitere Sinnes-art Seminare

17.05.2014 19.30 - 22.00 Uhr AUM - Bewusstseins-Erweiterungs-Meditation (Voranmeldung erforderlich bis 09.05.2014)
Aktive soziale Meditation - Frischzellenkur für Körper und Seele - für Stressabbau und gute Laune!

30.05.2014 10.00 Uhr - 01.06.2014 17.00 Uhr
Frauen oder Paare als Teilnehmer gesucht!
Yoni & Lingam - Intimmassage für Frau und Mann (Tantramassage 3)
Königliche Massagen im praktischen Austausch

21.06.2014 10.00 - 18.00 Uhr Bondage für Anfänger
Matthias Grimme - ein Großmeister der dt. Bondageszene bei uns zu Gast.

22.06.2014 10.00 - 18.00 Uhr Bondage für Fortgeschrittene
Der Workshop mit Matthias Grimme für Interessierte mit Vorkenntnissen. Auch sehr gut für die Teilnehmer des Workshops vom Vortag geeignet.

Beide Bondage-Workshops bieten wir zu einem attraktiven Paketpreis an.
 
Und hier nochmal alle Sinnes-art Veranstaltungen in der Übersicht.


Mit sinnlichen Grüßen vom Newsletter-Team

Impressum:
Sinnes-art Seminarzentrum
Katrin Laux
Buchenstr. 12
01097 Dresden

Tel.: 0351 - 4224602
E-Mail: kontakt@sinnes-art.de
 
Copyright © 2014 Sinnesart, Alle Rechte geschützt.
Aus dem Newsletter-Verteiler austragen    Eigene Angaben der Anmeldung aktualisieren 
Email Marketing Powered by Mailchimp