Copy
View this email in your browser
Liebe Leserinnen und Leser,

der vorliegende Newsletter ist eine Doppelausgabe, der nächste erscheint erst wieder Anfang September. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns nun vollständig in den Urlaub abmelden. Unser UX Design Awards-Team ist eifrig dabei, die UXDA21-Jurysitzung vorzubereiten, auch die neue Talkreihe mit Gewinnern der Vorjahre führen wir fort. Außerdem freuen wir uns sehr, die ersten physischen Stationen der diesjährigen Wanderausstellung des Bundespreises Ecodesign ankündigen zu können. 

IDZ-Coach Andreas Viedt bietet im Herbst wieder ein Kompakttraining an, in dem Teilnehmer:innen wirkungsvolle Werkzeuge für eine umfängliche Auftragsklärung erlernen und erproben können. Ein erstes Kennlern-Zoom ist für Ende August angesetzt.

Auch unsere all-donnerstägliche Virtual Meetup-Reihe führen wir über den Sommer fort, immer am letzen Donnerstag im Monat gibt es eine spannende Präsentation eines Mitglieds. 

Nähere Informationen zu unseren Projekten, Neuigkeiten von unseren Mitgliedern sowie jede Menge Veranstaltungstipps und Anregungen für die kommenden zwei Monate finden Sie hier im Newsletter.

Genießen Sie den Sommer und bleiben Sie gesund!

Ihr IDZ-Team

IDZ-Mitglied des Monats:
Prof. Kurt Mehnert

Nach Stationen an der Hochschule Anhalt in Dessau und an der Universität Duisburg-Essen, lehrt und forscht Prof. Kurt Mehnert seit 2008 im Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität der Künste. Die Folkwang Uni hatte er von 2009 bis 2017 als amtierender Rektor geleitet. 

2017 baute er das Industrial Design Institute (IDI), eine inter­nationale Lehr- und Forschungseinrichtung an der Zhaoqing University in der Provinz Guangdong, China auf und fungiert dort aktuell als amtierender Präsident. 

Mit seiner 1994 gegründeten Full-Service-Agentur Mehnert Corporate Design (MCD) bietet Mehnert alle Bereiche der Kommuni­kation und Produkt­entwicklung aus einer Hand an.

Prof. Kurt Mehnert im Netz:
Linkedin
Twitter
Instagram

Alle Beiträge unserer Anfang letzten Jahres gestarteten „Mitglied des Monats“-Reihe finden Sie auf der IDZ-Website!

UX Design Awards Talent Track:
Award Winners | Siddharth Ahuja am 30. Juni

Die UX Design Awards haben kürzlich zwei Online-Talk-Formate eingeführt, beides interaktive Live-Präsentationen mit anschließenden Q&A-Sessions. Die Deep Dives: Award Winners bieten einen Blick hinter die Kulissen preisgekrönter Projekte und rücken wichtige Teammitglieder ins Rampenlicht, während der Talent Track die vielversprechendsten Nachwuchskräfte im Experience Design vorstellt: die Gewinner der Award-Kategorie "New Talent". Alle Vorträge werden in englischer Sprache gehalten und live und kostenlos auf Linkedin und Zoom gestreamt. Wir werden etwa zwei dieser Veranstaltungen pro Monat anbieten. Weitere Informationen zu diesen Talks finden Sie auf der Webseite der UXDA. Als nächster Termin steht an: 

Talent Track: Award Winners | Siddharth Ahuja 
Yoguide — helping the blind do yoga at home
30. Juni 2021, 17:00 Uhr MESZ

Weitere Informationen und Anmeldung

Der UX Designer Siddharth Ahuja führt uns in seiner Präsentation durch sein preisgekröntes Projekt "Yoguide", das er im Rahmen seiner Abschlussarbeit am Copenhagen Institute of Interaction Design entwickelt hat. Die App hilft sehbehinderten Menschen dabei, selbständig zu Hause Yoga zu machen. Sie nutzt eine Handykamera mit Computer Vision, um die Gelenke und die Ausrichtung des Körpers zu erkennen, vergleicht sie mit der korrekten Ausrichtung und gibt entsprechende Anweisungen. Die UXDA-Jury zeichnete das Konzept 2020 mit dem UX Design Award | New Talent aus und lobte es für seinen innovativen Ansatz für Assistive Tech und seine hohe Marktrelevanz, da es potenziell auch für eine breitere Zielgruppe interessant sein könnte.

Die UX Design Awards gehen ab 1. September in die nächste Runde – Sie können sich schon jetzt für den Wettbewerb vorregistrieren!

CN-BC Save the Date: 13. Juli 
Meetup “Digitalization and Innovators in China“  

Im nächsten CN-BC Meetup zum Thema „Digitalization and Innovators in China“ erwartet uns am 13. Juli ein hochinteressanter Gesprächsgast: Prof. Zheng Han lehrt Innovation und Entrepreneurship am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg der Tongji Universität Schanghai. Er ist Mitglied des Beirats des Instituts für Mobilität, Universität St. Gallen und des Strategiebeirats von Porsche China. In seinem Vortrag wird Prof. Han uns einen aktuellen Einblick in den Stand der Digitalisierung in China geben und die innovativsten Player vorstellen.

Weitere Details zum Meetup werden in den nächsten Tagen auf der CN-BC-Webseite bekanntgegeben. 

10 Jahre Bundespreis Ecodesign
Ausstellungseröffnung in Ludwigsburg

Am 14. Juli findet online die offizielle Eröffnung der diesjährigen Wanderausstellung statt, die sich mit dem Titel „SPOTLIGHT ON – 59 Ideen, die Welt nachhaltiger zu gestalten“ in ein abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm eingliedert. Die Ausstellung kann bereits ab dem 6. Juli in den Räumen des Kunstvereins im MIK Museum Information Kunst Ludwigsburg besichtigt werden. Mit den Nominierten und Preisträgern des Bundespreises Ecodesign 2019 und 2020 zeigt die Doppel-Ausstellung eine außergewöhnliche Fülle an nachhaltigen Projekten für die Welt von morgen und informiert dabei über zentrale Umweltthemen. Die Ausstellung wird zudem erstmals auch als 360 Grad Experience in den virtuellen Raum übertragen – hierfür danken wir dem Design Center Baden-Württemberg.

Zeitgleich startet unter dem Motto „Umdenken“ die 20. Edition des internationalen Filmfestivals NaturVision und bietet über 100 aktuellen Natur-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmen eine virtuelle Bühne.

Im Rahmen der neuen Partnerschaft mit dem Bundespreis Ecodesign und NaturVision lädt die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart zum Online-Workshop „Nachhaltige Verpackungen: Materialien, Design, Forschung" ein, der am 16. Juli, 16-18 Uhr via Zoom stattfindet. Anmeldefrist: 9. Juli 2021

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der Webseite des Bundespreises.

IDZ virtual Meet-up „YNNOVATION CARDS 
– spielerisch neue Ideen entwickeln“ am 29. Juli

Im Juli-Meetup stellt das Team von unyt.berlin seine neu entwickelte Kreativmethode vor. Mit den YNNOVATION CARDS wurde von der Industrial Design Agentur unyt.berlin im Rahmen der eigenen angebotenen Design Thinking-Workshops ein methodisches Kartenset entwickelt. Die insgesamt 27 Spielkarten sollen dazu dienen, während der Ideenfindungsphase innerhalb von Entwicklungsprozessen durch bestimmte Impulse zu neuen kreativen Lösungsansätzen zu gelangen. In einer kompakten Onlinepräsentation werden die Karten erstmalig vorgestellt und der Umgang mit ihnen beispielhaft erläutert. 

unyt wurde 2017 aus unterschiedlichen Kreativagenturen gegründet und hat heute mehrere Niederlassungen in Deutschland. Als inhabergeführte Full-Service-Agentur bedient sie den B2B-Sektor und ist spezialisiert auf strategische Design-Entwicklungen von Investitionsgütern und High-Tech-Systemen. Die Bandbreite der Kundschaft reicht von Startups über KMUs bis hin zu global agierenden Konzernen.
 
Wie immer gibt es im Anschluss an den Vortrag Gelegenheit zum Austausch.

IDZ virtual Meet-up „YNNOVATION CARDS – spielerisch neue Ideen entwickeln“
Livestream am Donnerstag, 29. Juli 2021, 17–18 Uhr

Hier geht es zur Anmeldung.

Online-Kompakttraining mit IDZ-Coach Andreas Viedt
Gute Auftragsklärung – In den Anfang investieren

IDZ-Coach und wirDesign-Mitgründer Andreas Viedt 

Jede Auftragsklärung startet mit großen und kleinen Missverständnissen auf der fachlichen, organisatorischen und menschlichen Ebene. Für Kreative liegt darin die Chance, sich frühzeitig als Partner auf Augenhöhe zu positionieren und eine fundierte Kundenführung zu übernehmen.
 
Die Erfahrung zeigt, dass hierfür jenseits der fachlichen Kompetenz  vor allem drei Fähigkeiten gefragt sind: Innere Klarheit, Empathie und kreative Fragetechniken. Alle drei können wir trainieren. In unserem Online-Training (über Zoom und Miro-Board) fokussiert IDZ-Coach und wirDesign-Mitgründer Andreas Viedt auf diese zentralen Fragen, die in jeweils zweieinhalbstündigen Online-Sessions von der Gruppe bearbeitet werden. Ein 30-minütiges 1:1 Online-Coaching pro Teilnehmer schließt das Kompakttraining ab.

Eine kostenlose Zoom-Konferenz am 26. August gibt Ihnen Gelegenheit, das Programm und den Referenten bereits vorab kurz persönlich kennenzulernen und eigene Fragen zu stellen. Weiteres zur Infoveranstaltung und Kompakttraining im Herbst 2021 finden Sie hier.

IDZ virtual Meet-up „Leadership by Design“ am 26. August

Im IDZ virtual Meetup im August nimmt uns IDZ-Vorstandsmitglied und Gründungspartner der Fuenfwerken Design AG, Helmut Ness, gemeinsam mit Jeremias Schmitt, Executive Director Strategie und Transformation, mit auf eine kurze Lernreise zum Thema Leadership by Design.
 
In ihrem Transformations-Programm „Leadership by Design“ führen Sie durch drei aufeinander aufbauende Sprints. Das Ziel: Die Teilnehmenden sollen selbst zu den Gestalter:innen ihrer Zukunft werden. In moderierten Breakout-Sessions erleben sie durch das eigene Machen, wie man Klarheit gewinnt, Herausforderungen strukturiert, ungeahnte Lösungen erkennt, Weichen für die Zukunft stellt und konkrete Ergebnisse produziert. 
 
Im Meetup soll das Programm erfahrbar vermittelt werden. Neben einem Impuls und dem aktiven gemeinsame Erleben einer Übung aus dem Programm gibt es die Gelegenheit zum Austausch.

IDZ virtual Meet-up „Leadership by Design, das 5W-Transformations-Programm“
Livestream am Donnerstag, 26. August 2021, 17–18 Uhr

Hier geht es zur Anmeldung.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung: Norm und Form. Design für alle
Unser Alltag ist voll mit gestalteten Dingen, die uns helfen, stören oder behindern können. Mit dem Rechercheprojekt und der Ausstellung „Norm und Form“ geht das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung der Frage nach, wie Normen durch Gestaltung geprägt werden und wie sie sich verändern lassen, im alltäglichen Leben und im Museum. Wie sähe ein inklusives Museum aus? Was ist der Sinn von Tastobjekten in Ausstellungen? Und nicht zuletzt: Welches Menschenbild hatte eigentlich das Bauhaus? Die Ausstellung läuft noch bis 31. Juli, am 29. Juli findet eine Abschlussdiskussion mit den Projektmacher:innen statt.

Silke Ihden-Rothkirch: Ausstellungseröfffung im MK&G Hamburg
Silke Ihden-Rothkirch ist Mitkuratorin der großartigen Ausstellung über Designerin und Designlehrende Christa Petroff-Bohne, die Anfang Juli im Museum für Kunst & Gewerbe in Hamburg eröffnet wird (siehe unsere überregionalen Veranstaltungstipps in diesem Newsletter).

media:net berlinbrandenburg: Salon Kreativ Exchange: Journalismus und die neue Weiblichkeit
Stehen wir heutzutage vor dem Zeitschriftenregal, stellen wir fest: Themen, Herausgebende, Perspektiven, Verlage und Vorbilder werden vielfältiger. Trotz wirtschaftlich angespannter Situation gründeten sich in den letzten Jahren neue Print-Magazine. Fachzeitschriften mit spannenden Zielgruppen: Magazine fernab heteronormativer Narrative, Rollen und Normen, Business Magazine, die Frauen und ihre Bedürfnisse mitdenken, Fachzeitschriften, die Weiblichkeit vielfältiger denken. Im Salon Kreativ Exchange unterhalten sich am 1. Juli Akteur:innen dieser Entwicklungen dazu. Was motivierte zur Gründung eines eigenen Magazins? Wie gestaltet sich Teilhabe? Welche Rolle spielt(e) Sichtbarkeit? Welche Bedingungen und (Stand-)Orte braucht es, um erfolgreich ein Print-Medium zu führen?

Moniteurs: Airport Wayfinding
Im Niggli Verlag ist jüngst das Buch „Airport Wayfinding“ von Heike Nehl und Sibylle Schlaich erschienen. Die beiden Mo­ni­teurs hatten es in der vergangenen Woche bei uns  im virtual Meetup vorgestellt – eine unbedingte Empfehlung! 

PLEX Group auf Elefantensuche
Kennen Sie die Metapher vom "elephant in the room"? Ursprünglich im englischen Sprachraum verbreitet, bezeichnet sie ein offensichtliches Problem, das zwar im Raum steht, aber dennoch von den Anwesenden nicht angesprochen wird. Finden Sie den Elefanten! Schicken Sie PLEX Ihr Marken- oder Agentur-Problem – über das sonst niemand spricht, das aber aus Ihrer Sicht dringend gelöst werden sollte. Eine Illustratorin setzt es einfach für Sie ins Bild, zum dran freuen, diskutieren, verschicken. Die ersten drei Einsendungen gewinnen eine Illustration!

wirDesign im Podcast
Was sind die zentralen Fragen zur Zukunft der Agenturen? Im Podcast „What’s next, Agencies?“ erzählt der wirDesign Vorstandsvorsitzende Dirk Huesmann ausführlich über den Generationenwechsel bei wirDesign, die Transformation der  inhabergeführten Agentur und vom neuen Organisationsmodell.
Liebe IDZ-Mitglieder: Schicken Sie uns Ihre News – wir weisen an dieser Stelle gern darauf hin!
 
Berlin/Online
A MAZE. / Berlin

A MAZE. / Berlin ist ein internationales Festival mit dem Fokus auf Arthouse Games und spielerischen Medien. Spiel- und VR-Schöpfer:innen, digitale Künstler:innen, Musiker:innen und andere spielerische Kreative aus verschiedenen Ländern laden vom 21. bis 24. Juli zu  Vorträgen und Workshops zur Kunst des Videospielmachens.

Berghain
STUDIO BERLIN

Die Ausstellung STUDIO BERLIN im Berghain, organisiert von der Boros Foundation, zeigt Werke von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern, die in Berlin leben und arbeiten. Zu sehen sind nationale und internationale Positionen aus den Bereichen Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Sound und Installation. Nach achtmonatiger Schließung wurde die Ausstellung, die im vergangenen Jahr nur wenige Wochen zugänglich war, am 18. Juni wiedereröffnet.

Berlinische Galerie
Anything goes?

IIn Berlin gibt es eine einzigartige Dichte von bemerkenswerten Bauten aus den 1980er Jahren, deren Bedeutung es nach mehr als 30 Jahren zu überprüfen gilt. Ihre vielfältige und bunte Architektursprache stellte bisherige Vorstellungen einer modernen Lebenswelt in Frage. Die Ausstellung „Anything goes?“ untersucht bis zum 16. August erstmalig, was und wer die für Ost- und West-Berlin im letzten Jahrzehnt vor dem Mauerfall entwickelten Bauten und Visionen prägte. Eine kostenlose Web-App mit Hörspaziergängen führt begleitend zu ausgewählten Bauten aus den 1980er Jahren in der Stadt.

Bröhan-Museum
Colani und Braun

Gleich zwei spannende Ausstelllungen für Design-Fans stehen zurzeit auf dem Programm des Bröhan-Museums. „Luigi Colani und der Jugendstil“ bringt erstmals den Jugendstil und die gestalterische Welt von Luigi Colani zusammen, indem über 100 seiner Entwürfe den Jugendstilobjekten des Bröhan-Museum gegenübergestellt werden. Und 100 Jahre nach Gründung der Firma Braun zeigt die Ausstellung „Braun 100" alle Spitzenstücke des Braun-Designs. Die Laufzeit beider Ausstellungen ist bis zum 29. August verlängert worden, beide kann man auch mit dem neuen digitalen Guide anschauen. 

C/O Berlin
Send me an Image . From Postcards to Social Media 

Fotografie war immer schon ein soziales Medium, das ge- und verteilt wurde. Aber warum kommunizieren Menschen miteinander über Bilder? Und was macht der Umgang mit den virtuellen Destillaten, die ja auch Fotografien sind, mit einer Gesellschaft? Die Themenausstellung Send me an Image . From Postcards to Social Media zeichnet bis zum 2. September die Entwicklung von Fotografie als Kommunikationsmittel vom 19. Jahrhundert bis zu ihren heutigen digitalen Repräsentanten im World Wide Web nach.

Diverse Orte
Werner Düttman. Berlin.Bau.Werk

Der Berliner Architekt, Stadtplaner und Künstler Werner Düttmann (1921–1983) wäre am 6. März 2021 100 Jahre alt geworden. Das vom Brücke-Museum initiierte und konzipierte Projekt Werner Düttmann. Berlin. Bau. Werk würdigt bis zum 29. August dieses Jubiläum mit Satelliten an 28 Orten, einer umfangreichen Website und einer Publikation zu Düttmanns Schaffen.

DARK MATTER
Seit einem knappen Monat ist das neue Projekt vom Lichtkünstler Christopher Bauder und seinem Designstudio WHITEvoid nun am laufen. DARK MATTER ist ein Parallelkosmos aus raumgreifenden Lichtinstallationen in dem die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verschwimmen. In den pechschwarzen Räumen eines ehemaligen Fabrikgeländes begeben sich die Besuchenden auf eine Reise durch sieben teilweise interaktive Werke. Licht, Bewegung und Klang verschmelzen zu emotionalen Choreografien aus leuchtenden Formen und Farben. Der Kartenverkauf wurde bis zum 11. Juli verlängert. 

Flughafen Tempelhof
Diversity United: Ein wackeliger Kontinent

Zum Thema Europa haben die Kurator:innen der Großausstellung „Diversity United” Arbeiten von 90 Künstler:innen aus drei Jahrzehnten und 34 Ländern in den Flughafen Tempelhof zusammengebracht. Ost und West, Arm und Reich, Staaten und Subjekte, Weltliches und Religiöses prallen hier bis zum 19. September aufeinander.

Gropiusbau
Yayoi Kusama – Eine Retrospektive

Yayoi Kusama zählt zu den bedeutendsten japanischen Künstler:innen der Gegenwart. Unter dem Titel „A Bouquet of Love I Saw in the Universe“ widmet der Gropius Bau Kusama bis zum 15. August die erste umfassende Retrospektive in Deutschland.

Gropiusbau
Hella Jongerius – Kosmos weben

Im Mittelpunkt von Hella Jongerius’ künstlerischer Praxis steht die Verknüpfung von Industrie und Handwerk, von traditionellem Wissen und Technologie. Die Einzelausstellung der Künstlerin und Designerin wird sich während der Laufzeit bis zum 15. August prozesshaft weiterentwickeln.

Kreativ Kultur Berlin
Invest in Creativity – Investors Lab Berlin

Berliner Kreativunternehmer:innen aufgepasst! „Invest in Creativity ― Investors Lab Berlin“ is back! Begebt euch auf eine spannende Reise, lernt wie Investor:innen denken und bereitet euch in einem 3-monatigen Trainingsprogramm auf den Pitch vor internationalen Investor:innen vor. Die Bewerbungsphase läuft vom 8. Juni bis zum 27. September 2021.

Kulturforum
Claudia Skoda: Dressed to Thrill

Claudia Skoda ist mit ihrer Mode eine Schlüsselfigur und Ikone der West-Berliner Untergrundszene der 1970er- und 80er-Jahre. Mit ihren außergewöhnlichen Designs revolutionierte sie das Verständnis von Strickmode; ihre spektakulären Modenschauen sorgten international für Aufsehen. Mit dieser ersten Einzelschau würdigt die Kunstbibliothek bis zum 29. August das Schaffen Claudia Skodas – in ihrer Heimatstadt Berlin. 

Kulturforum
100 beste Plakate
Die Grafikdesignszene in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich – der Pandemie zum Trotz – auch im Jahr 2020 rege am Wettbewerb „100 beste Plakate“ beteiligt: 1.973 Plakate von 600 Einreichenden lagen der Jury zur Auswahl vor. Die 100 herausragenden Entwürfe, die als Gewinner prämiert wurden, werden nur noch bis zum 4. Juli am Berliner Kulturforum gezeigt.  

Kunstgewerbemuseum
Design Lab #7 und #8 

In seiner siebten Ausgabe richtet das Design Lab bis 31. Juli den Fokus erstmals auf die eigene Sammlung des Kunstgewerbemuseums. Unter dem Slogan „Sprich mit mir! Die Sammlung befragen“ wird das Publikum in einer interaktiven Plakatausstellung mit begleitendem Reader auf eine Reise der multiperspektivischen Betrachtung von Museumsexponaten eingeladen. Das achte Design Lab ist dann dem dem Thema „Kreislaufwirtschaft“ gewidmet. In enger Kooperation mit der Hans Sauer Stiftung bietet das „Design Lab #8: Material Loops – Wege in eine kreislauffähige Zukunft“ bis zum 29. August dem Diskurs über eine zirkulär agierende Gesellschaft und Wirtschaft eine Plattform und stellt kreislauforientiertes Denken und Handeln anhand einer Auswahl von zukunftsweisenden Designprojekten vor.

Museum für Fotografie
Vorbilder / Nachbilder

Im Archiv der Universität der Künste Berlin hat sich eine wertvolle fotografische Lehrsammlung bewahrt, die bis in die 1850er Jahre zurückreicht und an Vorgängereinrichtungen, der Berliner Kunstakademie und der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums, entstanden ist. Mit ungefähr 25.000 fotografischen Einzelblättern zu denen noch Konvolute und Alben kommen, ist diese Sammlung innerhalb Deutschlands einzigartig. Lange Zeit wenig beachtet, konnte sie in den zurückliegenden Jahren archivarisch und wissenschaftlich aufgearbeitet werden und wird nun erstmals bis zum 5. September in der Ausstellung „Die fotografische Lehrsammlung der Universität der Künste Berlin 1850 - 1930” präsentiert.

Neue Nationalgalerie
Wiedereröffnung mit drei Ausstellungen

Mit drei Ausstellungen öffnet die Neue Nationalgalerie am 22. August wieder Ihre Türen, unter anderem mit der Sonderausstellung „Alexander Calder. Minimal / Maximal“. Calder ist durch sein Hauptwerk „Têtes et Queue“ seit Jahrzehnten eng mit der Neuen Nationalgalerie verbunden. Die Außenskulptur wurde zur Eröffnung von Mies van der Rohes Architekturikone aufgestellt und kehrt nun mit der Wiedereröffnung auf die Terrasse des Museums zurück.

Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Zwei sehenswerte Ausstellungen sind bis Ende August im Museum der Dinge zu sehen: „die frühen jahre. mart stam, das institut und die sammlung für industrielle gestaltung“ und „Die Braun Idee. Zur Corporate Identity der Firma Braun 1954 bis 1972“.
Hamburg/Online
Forward Festival

Beim Forward Festival 2021 dreht sich alles um die Transformation der Gesellschaft durch die Digitalisierung in der Kreativszene. Es wirft Fragen zur Virtualisierung unseres Lebens und unserer Arbeit auf, insbesondere während des "New Normal". Das Forward Festival will ein Augenöffner für die markanten Aspekte der Digitalisierung sein - angewandt auf Design, Kreativität und Kommunikation ist es am 1. und 2. Juli vor Ort oder auch als Stream nachzuverfolgen.

Hamburg
Museum für Kunst und Gewerbe: „Schönheit der Form – Die Designerin Christa Petroff-Bohne“

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands gibt es blinde Flecken in der Geschichtsschreibung der Designentwicklungen in Ost und West. Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) widmet sich deshalb vom 9. Juli bis 24. Oktober dem Werk der Gestalterin Christa Petroff-Bohne, die zu den wichtigsten deutschen Designer:innen der 1950er- und 1960er-Jahre zählt.

Lenzburg, Schweiz
Stapferhaus „GESCHLECHT. JETZT ENTDECKEN“ 

Was dem einen nicht farbig genug sein kann, ist anderen zu bunt. Wo die einen rotsehen, wird anderen warm ums Herz. Kalt lässt das Thema Geschlecht niemanden. Aber wie entsteht eigentlich Geschlecht? Wie lieben und leben wir zusammen? Was macht uns zur Frau, was zum Mann – und was führt darüber hinaus? In der Ausstellung „GESCHLECHT. JETZT ENTDECKEN“ erfahren Sie bis zum 18. Oktober u. a., was eine Klaviertastatur mit Gleichstellung zu tun hat und warum Männer früher Stöckelschuhe trugen. Sie lernen neue Perspektiven kennen und reden mit, wie wir heute und in Zukunft unser Geschlecht leben wollen.

London
Design Museum: Charlotte Perriand: The Modern Life

Treffen Sie eine der Giganten des Designs des 20. Jahrhunderts, einen Freigeist, der sich für gutes Design für alle einsetzte und oft im Schatten ihrer berühmten männlichen Mitarbeiter stand. Die Ausstellung zum Lebenswerk der „French queen of bold, electric modern design“ (The Telegraph) Charlotte Perriand ist noch bis zum 5. September zu sehen. 

Online
Workshop Nachhaltige Verpackungen: Materialien, Design, Forschung
Laut Umweltbundesamt fielen in Deutschland im Jahr 2018 rund 18,9 Mio. Tonnen an Verpackungsabfällen an. Ein Umdenken muss her, aber wie nachhaltig und umweltfreundlich können Verpackungen überhaupt sein? Nach welchen Kriterien wird Nachhaltigkeit beurteilt? Sind aufwändige Verpackungen immer notwendig? Die WRS - Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH lädt zu einem kostenlosen, virtuellen Workshop am 16. Juli, der einen Überblick über aktuelle – nachhaltige – Verpackungsmaterialien und den aktuellen Stand der Forschung gibt.  Um Anmeldung bis zum 9. Juli 2021 wird gebeten.

Rom
Maxxi: Aldo Rossi. The Architect and the Cities

Über 20 Jahre nach dem Tod Aldo Rossis widmet das National Museum of XXI Century Art in Rom, kurz Maxxi, dem gefeierten italienischen Architekten und Designer eine Ausstellung, die noch bis zum 17. Oktober Einblick in sein beeindruckendes Lebenswerk gibt: „Aldo Rossi. The Architect and the Cities“.  

Weil am Rhein
Vitra Design Museum:
 Deutsches Design 1949–1989. Zwei Länder, eine Geschichte
Mehr als 30 Jahre nach dem Fall der Mauer präsentiert das Vitra Design Museum bis zum 5. September die erste große Gesamtschau über das deutsch-deutsche Design der Nachkriegszeit. Die Ausstellung »Deutsches Design 1949–1989. Zwei Länder, eine Geschichte« stellt das Design der damaligen DDR und BRD vergleichend gegenüber und verdeutlicht dabei ideologische und gestalterische Unterschiede ebenso wie Parallelen und Querbezüge, die Ost und West verbanden. 

Weil am Rhein
Vitra Design Museum: Memphis. 40 Jahre Kitsch und Eleganz

Das italienische Design-Kollektiv Memphis zählt zu den außergewöhnlichsten Erscheinungen im Design der letzten Jahrzehnte. Zum 40. Gründungsjahr der Gruppe gibt die Ausstellung »Memphis. 40 Jahre Kitsch und Eleganz« in der Vitra Design Museum Gallery anhand von Exponaten wie Möbeln, Leuchten, Schalen, Zeichnungen, Skizzen und Fotografien bis zum 23. Januar 2022 einen Einblick in die Welt von Memphis. Unter den Ausstellungsstücken sind Werke u.a. von Ettore Sottsass, Michele De Lucchi, Martine Bedin, Michael Graves, Barbara Radice, Peter Shire, Nathalie Du Pasquier und Shiro Kuramata.

Wien
MAK: Die Frauen der Wiener Werkstätte
Die Ausstellung „Die Frauen der Wiener Werkstätte“ feiert  bis zum 3. Oktober im Wiener MAK – Museum für angewandte Kunst mit über 800 Exponaten aus den Bereichen Textildesign, Mode, Wohnaccessoires, Spielzeug, Gebrauchsgrafik, Keramik und Wandgestaltungen die Künstlerinnen der WW.

Wien
Vienna Design Week

Die  VIENNA DESIGN WEEK fiert dieses Jahr ihr 15-jähriges Bestehen. Unter neuer Leitung geht die 15. Ausgabe des Festivals am 24. September los und endet am 3. Oktober. Einen Einblick in das Programm gibt es hier

Zürich
Design Biennale

Unter dem Thema CLASH treffen unterschiedliche Werte, Traditionen und Erwartungen aufeinander. Stehen analog und digital im Widerspruch? Welches gestalterische Potenzial bergen kulturelle Unterschiede? Wie begegnen sich Erwartung und Realität? Und ab wann wird Natürliches künstlich? Die dritte Design Biennale Zürich präsentiert vom 12. August bis zum 5. September Design in seiner Vielfalt.
Twitter
Facebook
Website
LinkedIn
Instagram
Copyright © 2021 IDZ Berlin, All rights reserved.


Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Wenn Sie mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten wissen möchten, klicken Sie bitte hier.

Keine News aus dem IDZ mehr? Klicken Sie hier, wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten.