Copy
View this email in your browser
Liebe Leserinnen und Leser,

Ende Februar präsentiert der Berlin Showroom in Paris wieder hochkarätiges Modedesign aus Berlin. Wir freuen uns, dass bereits die ersten spannenden Projekte für den Bundespreis Ecodesign und die UX Design Awards eingereicht wurden und hoffen weiterhin auf rege Beteiligung. Außerdem gehen wir mit großer Freude in die Verlängerung des EcoDesign Circle Projekts.

Mit diesem Newsletter starten wir unsere neue "Mitglied des Monats"-Rubrik. Los geht es mit dem Unternehmensmitglied BSH Hausgeräte GmbH. In unserem kurzen Interview stellt BSH-Designchef Gerhard Nüssler sich und sein Unternehmen vor. Wir sind Herrn Nüssler übrigens gleich mehrfach zu Dank verpflichtet: Er ist Vorstandsmitglied des IDZ und war im vergangenen Jahr Juror der UX Design Awards. 

Nachdem der Verein am 10. Dezember 1968 gegründet worden war, wurde das Internationale Design Zentrum Berlin vor bald 50 Jahren, am 17. April 1970, in der Budapester Straße in Charlottenburg eröffnet. Die Eröffnungsausstellungen widmeten sich den Themen „Design – Umwelt wird in Frage gestellt“ und „Design – Produzenten bewerten ihr Produkt“. Wir sind zurzeit auf der Suche nach Zeitzeuginnen und -zeugen: Wenn Sie diese frühen Tage des IDZ erlebt oder sogar an den Ausstellungen teilgenommen haben, melden Sie sich doch bitte bei Ingrid Krauß!

Wir wünschen einen schönen Februar
Ihr IDZ Team
Gerhard Nüssler ist Chefdesigner für die BSH Hausgeräte GmbH und Vorstandsmitglied des IDZ (Foto: BSH GmbH)

IDZ-Mitglied des Monats: BSH Hausgeräte GmbH
Ein kurzes Interview mit Gerhard Nüssler


Gerhard Nüssler arbeitet seit Juni 2003 als Chefdesigner für die BSH Hausgeräte GmbH. Zunächst in der Verantwortung für das Design der Marken Neff und Constructa, ist er seit Oktober 2009 für das globale Markendesign der Siemens Hausgeräte verantwortlich.

Können Sie uns kurz die BSH Hausgeräte GmbH vorstellen? 
Die BSH Hausgeräte GmbH ist der größte Hausgerätehersteller in Europa und eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche. Der Anspruch der BSH ist es, mit ihren herausragenden Marken, innovativen Produkten und erstklassigen Lösungen die Lebensqualität der Menschen weltweit kontinuierlich zu verbessern. 
Neben den Globalmarken Bosch und Siemens sowie Gaggenau und Neff umfasst das Markenportfolio auch die lokalen Marken Thermador, Balay, Profilo, Constructa, Pitsos und Coldex.
 
Weshalb ist BSH Unternehmensmitglied des IDZ, und was hat Sie persönlich dazu bewogen, sich als IDZ-Vorstand zu engagieren?
Ein Vorteil der Mitgliedschaft im IDZ liegt klar auf der Hand: Für Siemens Hausgeräte, eine Marke, die wie keine andere für Designqualität steht, steht die User Experience (UX)  in einem ganz besonderen Fokus. Da auch das IDZ dem Thema UX einen hohen Stellenwert einräumt, sind wir von einer für beide Seiten erfolgsversprechenden Partnerschaft überzeugt.

Die Mitgliedschaft im Vorstand möchte ich dazu nutzen, zusammen mit dem IDZ die Bedeutung von Design in der Gesellschaft zu fördern und den Wertbeitrag von Design in und für Unternehmen noch stärker sichtbar zu machen.
 
Was war die bisher beste Erfahrung in Ihrem Berufsleben – das tollste Projekt, der beste Auftraggeber? Worauf sind Sie in Ihrem Business stolz? 
Bevor ich in die BSH Hausgeräte GmbH eintrat, habe ich viele Jahre im Büro von Alexander Neumeister gearbeitet. Hier konnte ich wertvolle Erfahrung sammeln und an herausragenden Projekten wie dem ICE3 oder der Münchener U-Bahn mitwirken. Die Erfahrungen in diesen Großprojekten sind für mich heute sehr wertvoll im Management einer Hausgerätemarke innerhalb des Mehrmarken-Konzerns BSH.

Die zahlreichen Designpreise, die wir mit der Marke in den letzten Jahren erringen konnten, ganz aktuell z.B. den German Design Award 2020 in Gold und den Iconic Design Award 2020 – Best of Best, spiegeln die Designkompetenz des Siemens Hausgeräte Design Teams wider. Ich bin stolz darauf, dieses Team in den letzten zehn Jahren zu dieser Größe entwickeln zu können.

Was inspiriert Sie zurzeit? 
Ich freue mich gerade ganz besonders auf den 9. März 2020, an dem wir zum dritten Mal zur Verleihung des Siemens Design Awards im Haus der Kunst in München einladen: Unter dem Motto „Visions that work“ haben die Teilnehmer von vier exklusiv eingeladenen Design-Hochschulen sowie Young Professionals ihre Konzepte und Prototypen eingereicht. Die Themenstellung beschäftigt sich mit der Frage, wie sich hohe Leistungsfähigkeit mit körperlicher und geistiger Gesundheit vereinbaren lässt. In diesem Zusammenhang rufen wir dazu auf Lösungen zu erarbeiten, wie Menschen nachhaltig leben können, ohne in ihrem Alltag auf etwas verzichten zu müssen.

Eine hochkarätige Jury hat aus den Einreichungen elf Finalisten ausgewählt, die am 9. März im Rahmen einer interaktiven Veranstaltung ihre Arbeiten präsentieren werden und aus denen am Abend die Gewinner gekürt werden.
Bundespreis Ecodesign Trailer (2019)

Bundespreis Ecodesign 2020
Bewerben bis 6. April!


»2012 haben wir schon mal mitgemacht und den Preis für unser Produkt AquaBalance erhalten. Zum damaligen Zeitpunkt hat keiner geglaubt, dass unsere Idee wirklich funktioniert und wir sind immer wieder auf große Widerstände gestoßen. Durch die Auszeichnung konnten wir nachweisen, dass unsere Technologie funktioniert. Deswegen ist der Preis für uns ein wichtiges Medium und unterstützt uns bei unserer Arbeit.«
Christian Poprawa | weber.therm GmbH | Preisträger 2012 & 2019

Seit 2012 zeichnen das Bundesumweltministerium (BMU) und das Umweltbundesamt (UBA) jährlich herausragende Einreichungen in ökologischer Produkt- und Servicegestaltung aus und stärken damit die Umsetzung bzw. Etablierung ressourceneffizienter, innovativer Ideen auf dem Markt.
Bis zum 6. April 2020 können sich Unternehmen aller Größen und Branchen sowie Studierende online bewerben!

Details zum Wettbewerb und Anmeldeverfahren finden Sie unter: bundespreis-ecodesign.de/wettbewerb
Meet the #UXDA20-Jury: Prof. Pelin Celik

UX Design Awards 2020
Jury 


Der Call for Entries für die UX Design Awards 2020 ist erfolgreich gestartet. Bis zum 15. April besteht noch die Gelegenheit, preiswürdige UX-Projekte einzureichen.

Inzwischen hat sich auch die #UXDA20-Jury weitgehend formiert. Die Jury ist das Herzstück der Awards. Durch ihre Erfahrung garantieren die Juroren und Jurorinnen die Qualität des Wettbewerbs. Ihre Kompetenzen und Spezialisierungen stellen eine ausgewogene Bewertung der Wettbewerbsbeiträge  sicher. Die kurzen Videointerviews mit den Jurorinnen und Juroren auf der UXDA-Website werden fortlaufen ergänzt. Bisher stehen folgende Jurorinnen und Juroren für die UX Design Awards 2020 fest:
Claudia Berger, Director Interaction Design, Designworks, A BMW Group Company

Expertin für Interaktionsdesign
 

Prof. Pelin Celik, Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin

Expertin für User Experience & Design Education


Paul GardienLeiter Designstrategie & Innovation, Philips Design

Experte für Designstrategie


Simone HeißelDesign Director, Fuenfwerken Design AG

Expertin für User Experience & User Interface Design
 

Johannes GeyerHead of Design PLC Siemens, B/S/H/

Experte für Industriedesign
 

Layla Keramat, Executive Design Director, Spark Reply

Expertin für Human Centered Design
 

Peter PostGeschäftsführer, Scholz & Volkmer

Experte für Digital Service Design
 

Katina Sostmann, Executive Creative Director & Executive Director Health iX

IBM iX – Aperto , Expertin für Digital Health Services
 

Werner SpickaExecutive Director Interaction Experience, designaffairs GmbH

Experte für Interaction Design, User Experience & Ideation

Das Team vom EcoDesign Circle Projekts beim Treffen in Gdynia im November.

EcoDesign Circle 4.0
Projektverlängerung


Für die Entwicklung zirkulärer Geschäftsmodelle spielen Services und digitale Plattformen heute eine zentrale Rolle. Deshalb arbeiten sieben Partner aus dem Ostseeraum und das IDZ die kommenden Monate an der Anpassung, Weiterentwicklung und Promotion verschiedener im Vorgängerprojekt erarbeiteter Tools und Workshop-Formate, wie dem EcoDesign Sprint. Diese richten sich gleichermaßen an Designer und Umweltexperten, die ihre Umwelt- bzw. Designexpertise vertiefen wollen. Lead Partner ist das Umweltbundesamt und die TU Berlin wissenschaftlicher Partner. Bei Fragen und Interesse wenden Sie sich bitte an: ecodesign-circle@idz.de

Das Projekt ist eine Verlängerung des 3-jährigen EcoDesign Circle Projekts und wird teilfinanziert vom INTERREG Baltic Sea Region Programme der Europäischen Union.
Berlin Showroom SS 2020

Berlin Showroom
Spring Summer 2020 


Im Herzen der Stadt gelegen, präsentiert der Berlin Showroom während der Pariser Modewoche wieder eine sorgfältig kuratierte Auswahl an Designern – von aufstrebenden Talenten bis hin zu Berlins neuem Establishment.

Wann:
28. Februar - 2. März 2020 von 10 bis 19 Uhr

Wo: 
Berlin Showroom at DACH Showroom
18 Rue Perrée
75 003 Paris
eckedesign GmbH: Geschichtsparcours Yorckbrücken
Von der ersten Berliner Metallbrücke bis zum hochrangigen Denkmal der Industriekultur: In einem open-air Geschichtsparcours erzählt eckedesign für die Museen Tempelhof-Schöneberg die Geschichte der Yorckbrücken.
 
frog design: Trend Guide 2020
Das Designunternehmen betrachtet in seinem Bericht nicht nur das aktuelle Jahr 2020, es blickt auch voraus auf das vor uns liegende neue Jahrzehnt. Unter dem Motto Age of the Senses wurden sechs Trends identifiziert, in denen das Design eine mitentscheidende Rolle einnehmen wird und muss.

Monotype: Übernahme der Type-Foundry Fontsmith
Mit Schwerpunkt auf Type-Design, Technologie und Innovation ergänzt Fontsmith die Monotype Schriftbibliothek mit einer Serie innovativer und preisgekrönter Schriften und ergänzt gleichzeitig das Know-how des Monotype-Studios. Mit der Übernahme von Fontsmith erweitert Monotype seine eigene, exklusive Schriftbibliothek auf einen Schlag um 70 angesehene, wegweisende und nützliche Original-Schriftfamilien.

Scholz & Volkmer: see 15-Conference im Schlachthof Wiesbaden
2006 hat Scholz & Volkmer die see-Conference ins Leben gerufen. Bis heute wird sie komplett von den Mitarbeitern realisiert – von der Organisation, über die Veranstaltungstechnik bis hin zum Auf- und Abbau. Heute ist die „Konferenz zur Visualisierung von Information“ mit insgesamt über 1000 Besuchern in Wiesbaden eine der größten Design-Konferenzen im deutschsprachigen Raum. Der Kartenvorverkauf für die am 18. April stattfindende see15 läuft!

Erik Spiekermann: Podcast über die Funktion von Schrift und die Lust am Haptischen
Was Schrift leisten kann, wieso nicht lesbare Schrift nichts taugt und weshalb das Design von Google zynisch ist – darüber spricht Erik Spiekermann mit Moderator Jörg Thadeusz in der fünften Folge des ndion-Podcasts.

wirDesign: Workshop Corporate-Design-Management
Am 26. März findet der nächste wirDesign-Praxisworkshop »Corporate-Design-Management« in Berlin statt. Im Workshopklassiker des IDZ-Mitglieds geht es um CD-Entwicklung und -Management, um kulturelle und technische Aktivierung und Implementierung sowie den intensiven Austausch untereinander. Der Workshop richtet sich an Verantwortliche und Manager/-innen für Marke und Corporate Design aus Geschäftsleitung, Marketing und Kommunikation in Unternehmen, die Corporate-Design-Projekte verantworten, durchführen und implementieren. Am zweiten – optional hinzubuchbaren – Workshoptag gehen Experten von wirDesign intensiv auf ihre individuellen Fragestellungen ein und suchen im »Corporate Design Consulting Open Space« erste Lösungsansätze. Der Praxisworkshop ist auf maximal acht Personen begrenzt.

Vitra Design Museum »Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs«
Vom 8. Februar bis 23. August zeigt die Ausstellung, wie sich gesellschaftliche, politische und technische Veränderungen der letzten 100 Jahren in unserem Wohnumfeld widerspiegeln. Im Zentrum stehen die großen Zäsuren, die das Design und die Nutzung  des westlichen Interieurs geprägt haben  –  von aktuellen Themen  wie  knapper werdendem Wohnraum und dem Verschwinden der Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben, über  die Entdeckung der Loftwohnung in den 1970er Jahren, aber auch dem  Siegeszug einer ungezwungeneren Wohnkultur in den 1960ern und dem Einzug moderner Haushaltsgeräte in den 1950ern, bis hin zu den ersten offenen Grundrissen der 1920er Jahre.

Alexander Wodrich: why do birds mit neuem Service Design-Unit
Alexander Wodrichs auf Audio Branding und Motion Design spezialisierte Agentur Why Do Birds hat mit dem Berliner Unternehmen Why Does Robin eine neue, auf Service Design spezialisierte Unit gegründet. Ziel ist es, die Markenstrategie auf Basis des Kundenerlebnisses zu entwickeln und so beides zusammenzuführen. 
 
Liebe IDZ-Mitglieder: Schicken Sie uns Ihre News – wir weisen an dieser Stelle gern darauf hin!
CHAMÄLEON Theater: Jung Architekturgespräche
Die 15. JUNG Architekturgespräche am 10. Februar wollen keine feministische Architektur thematisieren, denn es gibt keine weibliche oder männliche Architektur, es gibt nur gute oder schlechte Architektur! Dennoch gibt es zu denken, dass Frauen in dem öffentlichen Diskurs über Architektur immer noch deutlich unterrepräsentiert sind – einer von vielen guten Gründen, einmal nur gute Architektinnen in Führungspositionen aus dem Bereich Innenarchitektur, Hochbau und Fachplanung zu Wort kommen zu lassen. Beginn: 19 Uhr mit anschließendem Get-together. Um Anmeldung wird gebeten.

designtransfer: Teaching Design
Design, egal in welchen verschieden Erscheinungsformen ist in seinem Kern doch immer der Versuch, bisher Unverbundenes zu etwas Neuem zu verknüpfen. In erster Linie entstehen neue Knotenpunkte – im Fall der Ausstellung „Teaching Design“ zeigt es die weitreichenden Lehrformate und Projekte aus der seit 10 Jahren bestehenden Kooperation zwischen Studierenden und Lehrenden aus Produkt- und Modedesign der UdK und Schüler*innen und Lehrerenden Studierenden und Lehrenden der Kunstleistungskurse des Heinz-Berggruen-Gymnasiums in Berlin. Vernissage: Dienstag, 18. Februar 2020, 18:00–20.00 und Ausstellung: 18. – 20. Februar, 10:00–18:00 Uhr.

Diverse Orte: Transmediale 2020
Die Transmediale 2020 findet vom 28. Januar bis 1. März statt und steht unter dem Motto E2E (End to end). Inspiriert von einer Pre-Internet-Idee von Netzwerken konzentriert sich die Transmediale auf vergessene und potenzielle Zukünfte mit und ohne Netzwerke. Die Veranstaltungen zielen auf eine umfassende Neubewertung von Netzwerken und deren Grenzen ab. Die Transmediale 2020 hat mit Keynotes, Performances und Präsentationen von Kurzfilmen eine umfassende Neubewertung von Netzwerken und deren Grenzen zum Ziel. Neben der Ausstellung The Eternal Network, dem Film- und Videoprogramm, dem Student Forum und dem Workshop-Programm im HKW präsentiert die Transmediale ein zweitägiges Symposium in der Berliner Volksbühne. 

HTW Berlin: AR-Kurs Aurora School 
Erstellen von Ertragsmodellen für AR-Kunst in der Wirtschaft durch Stärkung der eigenen Positionierung, Kommunikation und Präsenz. Der neue AURORA-Kurs ARtists go Economy soll dazu beitragen, dass AR-Künstler*innen selbstbewusst und erfolgreich an der Schnittstelle von Kunst und Wirtschaft agieren. Dozent dieser ganztägigen Weiterbildung ist Wolfram Roßner, Experte und Trainer für Kommunikation und Business sowie Gründer des  Art-Thinking℠ Institute.


Kalkscheune: Wear It Innovation Summit 2020
Europas führende Konferenz und Plattform für Fachleute im Bereich der Wearable Technology findet am 10 und 11. Juni statt. Präsentiert werden Wearable-Technologien und ihre Anwendungen in kommerziellen Produkten. Außerdem bietet der Gipfel den Rahmen für ein Treffen von Start-ups und Innovatoren mit  führenden Köpfen der Branche. Das Late Bird-Angebot für vergünstigte Tickets läuft am 29. Februar aus. Auch wer sich aktiv beteiligen will, muss sich sputen: Die Frist für den Call for Speakers endet am 1. März 2020.

Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund: Produzentenbrunch
Anders als in den USA und vielen europäischen Staaten konnte sich zu Zeiten des Kabels PayTV in Deutschland nie umfassend durchsetzen. Seit es Internetfernsehen gibt, hat sich das geändert. Nach Sky, Netflix und amazon-Prime drängen immer mehr Plattformen auf den Markt und Abrufdienste laufen auch in Deutschland dem traditionellen linearen Fernsehen den Rang ab. Doch wie viele Plattformen verträgt eigentlich der deutsche Markt, bei einem begrenzten Verbraucherbudget? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die Veranstaltung im Spannungsfeld zwischen solchen Plattformen und privatem und öffentlichem Fernsehen. Am 24. Februar von 9:30 - 12:30 sind alle herzlich dazu eingeladen mitzudiskutieren. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Amsterdam: Frame Awards
Am 19. und 20.  Februar ehren die alljährlich stattfindenden Frame Awards in Amsterdam wieder die besten Innenarchitekturprojekte der Welt, aber auch die Menschen, die hinter diesen Projekten stehen. Das in Zusammenarbeit mit der IBA organisierte Frame Awards Day Program stellt in einer Mischung aus Vorträgen, Ausstellungen, Workshops und Podiumsdiskussionen die Zukunft der Räume vor.
 
Basel: Making FASHION Sense
Bis zum 8. März findet im Haus der elektronischen Künste Basel die Ausstellung Making FASHION Sense statt. Sie widmet sich dem Thema Mode und Technologie weitab vom Hype blinkender Science Fiction Astronautenanzüge und 3D-Accessoires und den immer schneller wieder ausrangierten Fitness Wearables. Die Ausstellung thematisiert die grundlegende Transformation der kreativen Prozesse im Modebereich durch Technologie, sowie den Einfluss der Innovation auf den künstlerischen Prozess.

Bielefeld: CXI Konferenz
Die von der FH Bielefeld ausgerichtete, mittlerweile weltweit größte Konferenz rund um das Thema Corporate- und Brand-Identity öffnet ihre Pforten in diesem Jahr am 29. Mai 2020. Ausgewählte Agenturen und Unternehmen präsentieren gemeinsam ihre Branding-Projekte, stellen Lösungswege vor und bieten wertvolle Einsichten. Die Sprecherinnen und Sprecher werden im Februar 2020 bekanntgegeben.

Düsseldorf: Peter Lindbergh Untold Stories
Die Ausstellung Untold Stories im Düsseldorfer Kunstpalast ist die erste von Peter Lindbergh selbst kuratierte Werkschau. Ein Großteil der Aufnahmen wurde noch nie in Ausstellungen gezeigt; andere wurden von Zeitschriften wie Vogue, Harper’s Bazaar in Auftrag gegeben und veröffentlicht. Nicht die Mode, sondern der porträtierte Mensch steht in Lindberghs Bildern im Vordergrund. Die Zusammenstellung von 140 Arbeiten aus den frühen 1980er-Jahren bis heute ermöglicht vom 5. Februar bis 1. Juni einen eingehenden Blick auf Lindberghs umfangreiches Œuvre und lädt zum Entdecken vieler bislang unerzählter Geschichten ein.

Frankfurt am Main: Ambiente
Die internationale Leitmesse für Konsumgüter Ambiente findet vom 7. bis 11. Februar in Frankfurt statt. In den drei Bereichen Dining, Living und Giving zeigt sie die aktuellen Entwicklungen in Markt und Design, Trends und Chancen in allen Segmenten.

Frankfurt am Main : Ausstellung Gottfried Böhm
Am 23. Januar 2020 feierte Gottfried Böhm seinen 100. Geburtstag. Das Deutsche Architekturmuseum DAM in Frankfurt am Main ehrt den Jubilar, der 1986 als erster deutscher Architekt mit dem angesehenen Pritzker-Preis ausgezeichnet wurde. Die vom 18. Januar bis zum 26. April laufende Ausstellung Böhm 100: Der Beton-Dom von Neviges konzentriert sich auf seine berühmte Wallfahrtskirche. Begleitet wird die Schau von einem umfangreichen Vortragsprogramm, das unter anderem die drei als Architekten tätigen Söhne Böhms zusammenführt und Einblicke in die Technik der Betonsanierung gewährt. Auch der Film „Die Böhms – Architektur einer Familie“ wird gezeigt.

Mailand: Interaction 20
Interaction 20 bringt vom 2. bis 7. Februar in Mailand Praktiker und Akademiker aus der ganzen Welt zusammenbringen, um die Grenzen des interaction design zu erforschen und dazu beizutragen, eine Veränderung der Disziplin zu bewirken, die für die Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts relevant ist. Die Konferenz wird organisiert von der Interaction Design Association (IxDA). Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 hat sich IxDA zu einem globalen Netzwerk von mehr als 100.000 Personen und über 200 lokalen Gruppen entwickelt.

München: TOCA ME Design Conference 2020
Die TOCA ME Design Conference 2020 findet am 7. März in der Alten Kongresshalle in München statt. Zu den Referenten gehören die preisgekrönte japanische Illustratorin Yuko Shimizu und Erik Kessels, Gründer der bekannten Kommunikationsagentur KesselsKramer in Amsterdam und London. Außerdem der britische Künstler und Technologe Brendan Dawes, die Grafikdesignerin Ariane Spanier, der Künstler für neue Medien und Informatiker Christian Mio Loclair, die audiovisuelle Künstlerin Joëlle Snaith aus London und das Motion-Graphics-Studio Uber Eck.
 
Nürnberg: Jubiläumspräsentationen Unter Freunden
Das 20. Jahr seines Bestehens feiert das Neue Museum Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg mit einer Reihe von Präsen­tationen, die den Fokus auf die Zusammenarbeit des Museums mit verschiedenen Part­ner*innen setzen. Schließlich stünde das Haus ohne die Museums­initia­tive, ohne Förderstiftung, ohne all die privaten Leihgeber*innen, nicht dort, wo es heute steht. U. a. wird in diesem Rahmen ab dem 6. Februar Uterusland, eine von der Museuminitiative neu erworbene raumgreifende Installation Raphaela Vogels gezeigt.
Twitter
Facebook
Website
LinkedIn
Instagram
Copyright © 2020 IDZ Berlin, All rights reserved.


Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Wenn Sie mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten wissen möchten, klicken Sie bitte hier.

Keine News aus dem IDZ mehr? Klicken Sie hier, wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten.