Copy
View this email in your browser
Liebe Leserinnen und Leser,

wie schön, dass nach langen Monaten mit aus naheliegenden Gründen eingeschränktem Angebot jetzt wieder so viel los ist, dass wir gar nicht wohin wissen mit den vielen Veranstaltungstipps und Anregungen für den kommenden Monat.  

Deswegen halten wir uns – ganz untypisch – an dieser Stelle kurz. Wir wünschen Ihnen eine inspirierende Lektüre und einen guten Start in den Herbst!

Seien Sie herzlich gegrüßt von 
Ihrem IDZ-Team

IDZ-Mitglied des Monats: PLEXGROUP
Ein Interview mit Dietmar Mühr

Dietmar Mühr ist Gründer und Geschäftsführer von PLEXGROUP, einer Markenagentur, die die Expertise von Designern, Architekten, IT-Experten und Strategen verbindet. Als inhabergeführte Agenturgruppe und Kreativberatung macht PLEXGROUP seit über 30 Jahren aus Marken Welten. Das etwa 30-köpfige Team erfasst komplexe Marken und gibt ihnen ihre eigene Sprache – digital, im Print oder im Raum erfahrbar. 

In unserem Interview erzählt Dietmar Mühr aus der Anfangszeit seiner 1990 gegründeten Agentur. Er spannt den Bogen zur Gegenwart, berichtet, wie in Reaktion auf die Covid19-Pandemie das aktuelle Projekt Sanitary Space 2025 angestoßen wurde. Außerdem erinnert sich an seine erste Begegnung mit dem IDZ – Startpunkt einer langen und intensiven Beziehung. Mühr war von 2003 bis 2019 Mitglied des IDZ-Vorstands, und hatte fast vier Jahre lang (2003–2006) gar dessen Vorsitz inne. Zuletzt legt er uns noch sehr überzeugend die Lektüre von John Dos Passos' Frühwerk ans Herz. 

Alle Beiträge unserer Anfang dieses Jahres gestarteten „Mitglied des Monats"-Reihe finden Sie auf der IDZ-Website!
Das EcoDesign Circle 4.0 Projekt steht im Finale der RegioStars Awards.

EcoDesign Circle 4.0
RegioStars Awards & Circular Procurement Congress

„EcoDesign Circle 4.0“ und sein #designthinking-Ansatz für den Übergang von linearen Geschäftsmodellen hin zur #circulareconomy haben uns in das Finale um die RegioStars Awards 2020 gebracht! Auf der Website finden Sie nähere Informationen zu unserem Projekt sowie zu unseren Mitstreitern und weiteren ambitionierten Initiativen aus ganz Europa. Besuchen, scrollen und voten für den Public Choice ausdrücklich erwünscht!

Am 2. und 3. September findet online der gemeinschaftlich von Rijkswaterstaat aus den Niederlanden und INNOWO aus Poland organisierte „Circular Procurement Congress“ statt. Das Umweltbundesamt (UBA), Leadpartner im Projekt, präsentiert EcoDesign Circle 4.0 in einem Workshop.

UX Design Awards
Virtual Award Ceremony 2020

Die erste virtuelle Preisverleihung in der Geschichte der UX Design Awards wird am Donnerstag, den 3. September, um 17 Uhr (MESZ) auf Linkedin, Facebook und auf unserer Website online gestellt. Wir freuen uns darauf, im Rahmen der Zeremonie mit hoffentlich vielen Zuschauern aus aller Welt die großartigen Gewinnerinnen und Gewinner des Jahres 2020 zu ehren! #UXDA20

Die Bundespreis-Jury tagt am 21. September in Berlin.

Bundespreis Ecodesign 2020
Jurysitzung im Metropolenhaus Berlin

Es bleibt spannend: Am 21. September trifft sich die interdisziplinäre Jury im feldfünf - den Projekträumen im Metropolenhaus Berlin, um die Einreichungen des diesjährigen Bundespreises Ecodesign zu bewerten. Insgesamt 147 Beiträge haben die Vorauswahl durch das Expertengremium bestanden und sind zur Jurysitzung zugelassen. Die Jury bestimmt die Nominierten und Preisträger in den vier Wettbewerbskategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs. Im Anschluss ist die Ausstellung mit den zur Jurysitzung zugelassenen Beiträgen vom 23. bis 27. September im Metropolenhaus Berlin für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Öffnungszeiten finden Sie demnächst unter: bundespreis-ecodesign.de

Sechs Berliner Labels präsentieren im Oktober ihre S/S 2021-Kollektionen auf der Pariser Fashion Week.

Berlin Showroom
Spring/Summer 2021

Im Herbst öffnet Berlin Showroom erneut seine Türen zur Fashion Week Paris. Präsentiert werden die aktuellen Spring/Summer 2021 Kollektionen sechs Berliner Modelabels. Die Wahl fiel für diese Saison auf: Gaillard Vivant, Hannes Kettritz,  Schmiede Bosslau, Susumu Ai, Tata Christiane  und Vladimir Karaleev.

Der Showroom feiert in diesem Herbst seine 16. Saison im Rahmen der wichtigsten europäischen Fashion Week. Er ist weiterhin Teil des 2017 in Kooperation mit der Austrian Fashion Association und der Mode Suisse gegründeten DACH Showrooms. Der gemeinsame DACH Showroom kann vom 2. bis 5. Oktober im Marais-Viertel besucht werden.

Alexander Wodrich: Red Dot Award für Siemens Healthineers-Brand Sound 
Alexander Wodrichs Agentur für Audio Branding, Motion Branding und Service Design, why do birds aus Berlin, wurde für ihren Brand Sound für Siemens Healthineers mit einem „Best of the Best“ Prädikat bei den Red Dot Awards ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch! 

Archimedes Exhibitions: Shandong Science and Technology Museum
Seit einem Jahr arbeitet Archimedes Exhibitions am Shandong Science and Technology Museum in Jinan, im Osten Chinas. Gemeinsam mit der chinesischen Partneragentur Beijing Zhongbang wurde nun das Masterplanning des Science Centers abgeschlossen. Mit dem inhaltlichen und gestalterischen Gesamtkonzept für die ca. 18.000 m² große Dauerausstellung beschreitet die Agentur ganz neue Wege in der chinesischen Science Center-Welt. Jüngst hat Archimedes auch den Zuschlag für das Preliminary Design eines Großteils der Ausstellung bekommen. Jetzt geht es an die Detailplanung von 300 Exponaten, Szenografie- und Designelementen!

Camaro Haus: Ausstellung „Was heute nicht geschieht, ist morgen nicht getan“
Die vom 12. September bis  24. Oktober laufende deutsch-polnische Ausstellung ist das Resultat eines Aufenthaltes von zwei polnischen Künstler*innen und einem polnischen Kurator in Berlin im Rahmen des „Artists in Residence“-Programm der Camaro Stiftung. Die Künstler Aleksandra Kubiak, Alexander Camaro und Michał Jankowski stellen die Frage nach der Möglichkeit, in „Formen“ und „Codes“ dasjenige auszudrücken, vor dem wir uns verschließen. Es geht um die eigenen Bedürfnisse in persönlichen Geschichten – etwa den Wunsch nach Gefühlen, Bindung, intensivem Erleben –, die unsere privaten „Mikro-Welten“ prägen. 

Deutscher Werkbund Berlin e.V.: see u soon
Der Deutsche Werkbund Berlin e.V. stellt sich darauf ein, ab September 2020 wieder öffentliche Veranstaltungen durchführen zu können und freut sich auf ein Wiedersehen, z.B. am 10. September bei „Walk of Fame“ – Fotografien von Katharina John mit Gregor Gysi und Ulrich Tukur.

Messe Berlin: IFA 2020 Special Edition  
In dem für 2020 überarbeiteten Konzept konzentriert sich die IFA vom 3. bis 5. September auf ihre Kernfunktionen: Die Unterstützung von Marken und Herstellern, Einzelhändlern, Innovatoren und Medien. Auf der IFA NEXT stellen Unternehmen aus dem gesamten Tech-Spektrum ihre innovativen Produkte, Konzepte und Lösungen von IoT über 5G, Smart Living und Mixed Reality bis hin zu KI, Robotik und digitaler Gesundheit vor, vernetzen sich mit Experten und schaffen ein globales Bewusstsein für ihre Marken. Bei SHIFT Mobility stehen die Themen vernetzte Mobilität, Automotive, Infrastruktur, Stadtentwicklung und Big Data im Vordergrund. Aufgrund der aktuell gültigen Zugangsbeschränkungen sind Tickets in diesem Jahr limitiert. Sichern Sie sich Ihr Ticket jetzt

Monotype: Brand Talks Connected am 3. September
Brand Talks Connected bringt am Nachmittag des 3. September das beliebte Brand Talks-Format – Keynotes, Branding-Präsentationen, Podiumsdiskussionen, Fragen und Antworten – ins Netz. Wie werden sich Marken den Herausforderungen einer unvorhersehbaren Welt in Zukunft stellen? Teilnehmer der virtuellen und interaktiven Veranstaltung sind u.a. House Industries, Kevin Laurino, Manager, Art and Print Production, Netflix, und Monotypes Creative Type Director Tom Foley. 

Prof. Matthias Ries: Seminar „Design in Crisis“ an der HAWK
Im Frühsommer stellte Prof. Matthias Ries im Rahmen unseres IDZ virtual Meetups kurz das Thema "Design in Crisis" vor. Acht Gestaltungsstudierende haben sich im Sommersemester 2020 unter seiner Leitung in einem Seminar im Kompetenzfeld Produktdesign mit dem Begriff Krise in Bezug auf Design auseinandergesetzt. Doch wie genau verhält sich Design in einer Krise? Bei der Beantwortung dieser und weiterer Fragen hielt Prof. Ries die Studierenden an, kritisch, mutig, unkonventionell und visionär vorzugehen. Die Website designincrisis.com dokumentiert die im Seminar entstandenen Arbeiten.  

UID: Erfolg bei den Red Dot Awards 
UID wurde zusammen mit seinem Kunden Heidolph mit einem Red Dot Award bedacht. Das von UID entworfene User Interface der Rotationsverdampfer-Serie Hei-VAP von Heidolph überzeugte die Jury mit seiner einfachen Bedienung und der herausragenden Designqualität. Glückwunsch! 

WirDesign: Neues Vorstandsteam und neuer Berliner Standort
Das wirDesign-Vorstandsteam ist jünger und weiblicher geworden und paritätisch auf die Standorte Berlin und Braunschweig verteilt. Als Eigentümer und Vorstandsvorsitzender von wirDesign hat sich Dirk Huesmann (49) drei erfahrene wirDesign KollegInnen als Unterstützung ins Leitungsteam geholt: CCO Brigida Kempf (48), CFO Silke Parnack (37) und CTO Torsten Michel (53). Außerdem ist der Berliner Standort von wirDesign umgezogen, ins Herz der denkmalgeschützten, ehemaligen Willner Weißbierbrauerei in Berlin-Pankow.

Liebe IDZ-Mitglieder: Schicken Sie uns Ihre News – wir weisen an dieser Stelle gern darauf hin!
Akademie der Künste
urbainable – stadthaltig
Die Ausstellung „urbainable – stadthaltig“ in der Akademie der Künste zeigt vom 5. September bis  22. November Positionen zur europäischen Stadt für das 21. Jahrhundert. Die Ausstellung spielt bereits im Titel auf die Hypothese an, dass Nachhaltigkeit und Stadt nicht unabhängig voneinander gesehen werden können. Sie setzt sich mit der Rolle der europäischen Stadt in Zeiten von Klimaerwärmung, Digitalisierung, demografischem Wandel und der Auflösung traditioneller sozialer Netzwerke auseinander und sucht Antworten auf die Fragen, ob das Erfolgsmodell „europäische Stadt“ ausgedient hat, oder ob es seine Anpassungsfähigkeit und Innovationskraft einmal mehr unter Beweis stellt.
 
Architektur Galerie Berlin
Adrian Streich: Città analoga
Für seine vom 4. September bis 17. Oktober laufende Ausstellung baut Adrian Streich eine „Città analoga“ im Maßstab 1:10, mit der er ein Netz von Referenzen auslegt. Grundlage  bildet Aldo Rossis Begriff von der „analogen Stadt“ aus den späten 1960er-Jahren. Bebaute Werke und Entwürfe werden aus ihrem Kontext gelöst und an einer topografischen Gegebenheit – hier: vier Projekte in der Galerie an der Karl-Marx-Allee – zu einem imaginären Ort gefügt.
 
Berghain
STUDIO BERLIN
In der Ausstellung STUDIO BERLIN zeigt die Boros Foundation ab dem 9. September Werke von über 100 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern, die in Berlin leben und arbeiten. Zu sehen sind nationale und internationale Positionen aus den Bereichen Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Sound, Performance und Installation. Ausstellungsort der von der Boros Foundation organisierten Ausstellung ist das legendäre Berghain.
 
Berlinische Galerie: 
Gezeichnete Stadt
Berlin ist gezeichnet von seiner Geschichte, von Erfolgen und Niederlagen, von Feudalismus, Prag­matismus, Liberalismus, Demokratien und Diktatu­ren. Aber auch gezeichnet und gemalt von vielen Künstler*innen. Die Berlinische Galerie verfügt über eine der größten und wichtigsten Kunstsammlungen zur Stadt Berlin. Eine besondere Auswahl wird nun bis zum 4. Januar 2021 teilweise erstmals präsentiert.
 
Jüdisches Museum:
Neue Dauerausstellung
Das Jüdische Museum Berlin hat die Türen seiner neuen Dauerausstellung geöffnet. Im ikonischen Libeskind-Bau zeichnet sie auf rund 3.500 qm ein lebendiges Panorama jüdischen Lebens in Deutschland. Dabei bietet die Ausstellung neue Perspektiven auf die Verwobenheit jüdischer Kultur mit deutscher Geschichte.
 
Märkisches Museum/Museen Tempelhof Schöneberg
Wege aus der Wohnungsnot
Im Rahmen des Projekts Großes B - dreizehnmal Stadt haben die Museen Tempelhof-Schöneberg ergänzend zur zentralen Präsentation im Märkischen Museum zwei Sonderausstellungen und eine Veranstaltungsreihe zum Thema Bauen und Wohnen konzipiert. Bis zum 13. September ist der erste Teil der Reihe »Wege aus der Wohnungsnot − Bauen für Groß-Berlin in Tempelhof« im Tempelhof Museum zu sehen. Der zweite Teil der Ausstellungsreihe mit dem Fokus auf die Schöneberger Bauentwicklungen läuft bis März 2021 im Schöneberg Museum. 
 
Diverse Orte:
Berlin Biennale: Der Riss beginnt im Inneren
Die 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst (5. September – 1. November) begann vor einem Jahr mit einer langsamen Öffnung. Seitdem erkundet sie die zahlreichen Risse, die wir in uns tragen, die kleinen Furchen, die uns ebenso trennen wie verbinden. Die eingeladenen Künstler*innen und Teilnehmer*innen stellen sich diesem Prozess in ihrer jeweiligen Praxis, mit eigenen Definitionen, in ihrem spezifischen Kontext und ihrer Zeitlichkeit. Ausgangspunkt ist die unmittelbare Umgebung von ExRotaprint in Berlin-Wedding. Der Epilog der 11. Berlin Biennale bringt diese Erfahrungen an mehreren Ausstellungsorten in der Stadt zusammen: KW Institute for Contemporary Art, daadgalerie, Gropius Bau und 11. Berlin Biennale c/o ExRotaprint.
 
Diverse Orte: 
Gallery Weekend
Das 16. Gallery Weekend findet vom 11. – 13. September 2020 statt. Normalerweise im Frühjahr öffnen rund 50 Galerien Ausstellungen von jungen und etablierten Künstlerinnen und Künstlern und begrüßen zahlreiche Besucher*innen aus der ganzen Welt in Berlin. Gleichzeitig findet im Flughafen Tempelhof Hangar 3-4 die POSITIONS Berlin Art Fair statt, dieses Mal gemeinsam mit der vom April verschobenen Ausgabe der paper positions berlinder photo basel und der FASHION POSITIONS.
 
Schinkel Pavillon:
John Miller: An Elixir of Immortality 
Bis zum 13. Dezember widmet der Schinkel Pavillon mit An Elixir of Immortality dem Werk des einflussreichen Künstlers, Kritikers und Musikers John Miller die erste umfassende Ausstellung in Berlin. Seit den 1980er Jahren prägt Miller mit seinem vielseitigen Schaffen KünstlerInnen weltweit und ist zu einem wichtigen Bindeglied zwischen der New Yorker und Berliner Kunstszene geworden. Seine scharfsinnigen und humorvollen Kommentare zu Identität, Ökonomie, Kultur und sozialer Klasse, stellen auf höchst aktuelle Weise unsere etablierten gesellschaftlichen Wertvorstellungen in Frage.
Amsterdam
Stedelijk Museum: From Thonet to 'Dutch Design'  
Das Stedelijk präsentiert bis zum 21. März 2021 eine umfangreiche Auswahl an Design aus seiner Sammlung. Die Ausstellung zeigt über 300 Objekte, die in den letzten 125 Jahren entstanden sind - allesamt Meilensteine der Designinnovation. Die Besucher sind eingeladen, die Designgeschichte zu erkunden, vom Thonet-Sofa, einem der ältesten Stücke der Sammlung, über gefeierte Entwürfe der Wiener Werkstätte und der Amsterdamer Schule, skandinavisches Design, das Aufkommen der Kunststoffe in den 60er Jahren, die farbenfrohen italienischen Memphis-Entwürfe der 80er Jahre und die erfolgreiche niederländische Designschule, die in den 90er Jahren entstand. 
 
Basel 
HeK Haus der elektronischen Künste Basel  
Die internationale Gruppenausstellung Real Feelings untersucht bis zum 15. November die sich rasant wandelnde Beziehung zwischen Technologie und Emotionen. Die Werke der 20 präsentierten Künstler*innen erfragen und zeigen, wie Technologie heute unsere Gefühle repräsentiert, manipuliert und zu verändern vermag. 
 
Bordeaux
Musée des Arts décoratifs et du Design: „Playground – Le design des sneakers“
Anhand einer Auswahl von rund fünfzig symbolträchtigen, ikonischen Modellen von 1900 bis heute zeigt die Ausstellung „Playground – Le design des sneakers“ bis zum 10. Januar 2021 die wichtigsten Meilensteine der Geschichte des Turnschuhs. Ob sie von Sportstars getragen werden, bahnbrechende technologische Innovationen demonstrieren, von berühmten Rappern oder Skatern gefördert oder von großen Modedesignern, Stylisten oder Ikonenkünstlern produziert werden – jedes der ausgewählten Modelle hat eine Geschichte zu erzählen, jedes spiegelt einen Moment in der Zeit, eine Epoche oder ein soziales Phänomen wider.

Helsinki
Helsinki Design Week

Die Helsinki Design Week findet vom 3. bis 13. September 2020 statt. Sie ist das größte Designfestival in den nordischen Ländern. Das multidisziplinäre Festival präsentiert Design aus verschiedenen Bereichen sowie Mode, Architektur und Stadtkultur. Beim im Rahmen der HDW stattfindenden vierten Design Forum Talk ❤ Circular Economy am 9. September werden aktuelle Designphänomene, Trends und Best Practices beleuchtet, die Unternehmen zu einer neuen Art der Wertschöpfung und zu Geschäftsmodellen der Kreislaufwirtschaft inspirieren sollen. Als Sprecher mit dabei: Scholz & Volkmer Geschäftsführer und IDZ-Vorstand Peter Post. 
 
München 
Galerie Handwerk: „Das Gleiche im Anderen“
Vom 8. September bis 2. Oktober präsentiert die Galerie Handwerk die Ausstellung „Das Gleiche im Anderen, Ideen zum Thema Serie und Variation in Form und Farbe“. Sie beschäftigt sich mit einem alten, doch immer aktuellen Thema des Kunsthandwerks: dem Verhältnis von Unikat und Serie, von einem Einzelstück und einer ähnlichen oder übereinstimmenden Reihe von Gegenständen.
  
Online
re:publica Campus
Ein Monat. Vier Themenwochen. Digitale und hybride Formate. Eine analoge Ausstellung. Im Rahmen des #rpCampus wird die re:publica gemeinsam mit verschiedenen Partnern vom 6. September bis zum 4. Oktober 2020 neue digitale, hybride und analoge Formate umsetzen. Vier Themenwochen widmen sich  jeweils unter einem Schwerpunktthema den aktuellen Debatten unserer Zeit – immer  (werk)täglich, jeweils von 17 bis 20 Uhr,   findet auf der Online-Plattform ein kostenfreies digitales Programm statt, mit live-gestreamten Kurzvorträgen, Panel-Diskussionen, Interviews und Tutorials. Jede Themenwoche endet mit einem Werkstatt-Tag, an dem das digitale Programm um ein analoges Format ergänzt wird.
 
Online
Dai Digital Conference 2020 – Designing with AI
Wie verändert sich Gestaltung von, für und mit Machine Learning-Algorithmen und Assistenzsystemen? Und welche Anwendungsfelder ergeben sich daraus? Die „Dai Digital Conference 2020 – Designing with AI“ lädt vom 17. bis 19. September Expert*innen aus den Bereichen Design, Science, Art und Industry ein, in Vorträgen, Workshops und diskursiven Formaten, erste Antworten zu geben. Sie richtet sich an Designer*innen, Design-Manager*innen und Design-Theoretiker*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft, aber auch an ein interdisziplinäres Publikum, das diese Themen interessiert. Das IDZ ist Netzwerkpartner der Veranstaltung.
 
Ulm 
HfG-Archiv: Hans Gugelot. Die Architektur des Design 
Der holländische Architekt Hans Gugelot (1920-1965) war in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ein führender Industriedesigner und Wegbereiter des Systemdesigns. Von 1954 bis zu seinem frühen Tod unterrichtete er an der legendären Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG), zu deren Erfolg er mit seinen Produktentwürfen wesentlich beitrug. Am 1. April 2020 jährte sich sein 100. Geburtstag. Die bis zum 29. November laufende Ausstellung des HfG-Archivs ist die erste umfassende Museumspräsentation zu Leben und Werk des Gestalters seit über 25 Jahren.
Aufgrund der Corona-Pandemie haben die Design- und Kunstfakultäten vieler Hochschulen in diesem Sommer ihre Rundgänge und Jahresausstellungen nur virtuell abhalten können. Uns gibt das die Gelegenheit, uns online einen Eindruck von der Arbeit der jungen Designer und Künstler zu verschaffen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die entsprechenden Angebote: 
Twitter
Facebook
Website
LinkedIn
Instagram
Copyright © 2020 IDZ Berlin, All rights reserved.


Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Wenn Sie mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten wissen möchten, klicken Sie bitte hier.

Keine News aus dem IDZ mehr? Klicken Sie hier, wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten.