Copy
View this email in your browser
Liebe Leserinnen und Leser,

der Bundespreis Ecodesign wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Gern hätten wir die Preisverleihung zum Jubiläum mit Ihnen im großen Kreis gebührend gefeiert, leider ist das zurzeit nicht möglich. Wir freuen uns natürlich um so mehr, wenn Sie am kommenden Montag die Ehrung der Gewinner:innen im Livestream verfolgen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Wenn unser Newsletter-Dienst die Rotis als Schriftart anbieten würde, hätten wir sie hier zu Ehren eines im kommenden Jahr anstehenden Großereignisses gern genutzt. Am 13. Mai 2022 jährt sich nämlich der Geburtstag von Otl Aicher zum hundertsten Mal. Für uns wird das Anlass sein, den vielfältigen Themenkosmos von Otl Aicher aufzugreifen und von verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Kai Gehrmann hat gemeinsam mit Otl Aichers Sohn Florian Aicher den Anstoß zu dieser Initiative gegeben. In seinem Interview zur Vorstellung unseres aktuellen Mitglieds des Monats – der Agentur Stiehl/Over/Gehrmann – kommen auch unsere Pläne zum Aicher-Jubiläum zur Sprache. Wir freuen uns sehr, dass die Kulturstiftung des Bundes das Projekt unterstützen wird.  

Wir wünschen Ihnen eine friedliche Advents- und Weihnachtszeit, bleiben Sie gesund und zuversichtlich und kommen Sie gut ins neue Jahr.

Herzliche Grüße,
Ihr IDZ-Team
 

IDZ-Mitglied des Monats:
Stiehl/Over/Gehrmann GmbH (S/O/G)

Unser IDZ-Mitglied des Monats Dezember 2021/Januar 2022 ist die Stiehl/Over/Gehrmann GmbH (S/O/G), hier vorgestellt von Kai Gehrmann. 

Hinter der Agentur stehen Reinhard Stiehl, Dipl.-Kaufmann Daniel Over und Dipl.-Designer Kai Gehrmann. S/O/G entwickelt Marken im Sinne einer umfassenden Brand Experience. In den Büros in Osnabrück und Berlin gestaltet ein Team von 20 Mitarbeiter:innen sämtliche analogen und digitalen Touchpoints – von Erscheinungsbildern über Kampagnen bis hin zu nutzerzentrierten Interfaces für digitale Systeme. 

Kai Gehrmann ist diplomierter Designer und geschäftsführender Gesellschafter von S/O/G. Er arbeitet seit 1994 in den Bereichen Corporate Identity / Corporate Design, User Experience / User Interface Design und Designstrategie. Zudem verantwortet er die weltweite Lizenzierung und Weiterentwicklung der otl aicher piktogramme

Alle Beiträge unserer Anfang letzten Jahres gestarteten „Mitglied des Monats“-Reihe finden Sie auf der IDZ-Website!

Bundespreis Ecodesign 2021
Live-Stream der Preisverleihung 

25 Konzepte, Produkte, Dienstleistungen und Nachwuchsprojekte wurden für den Bundespreis Ecodesign 2021 nominiert. Darunter einfallsreiche Verpackungslösungen, Neuartiges aus der Bekleidungsbranche und Innovationen aus Nischenbereichen wie dem Angelsport. 
 
Wer den Preis entgegennehmen darf, erfahren Sie am Montag, den 6. Dezember um 17:00 Uhr in einem Live-Stream der Preisverleihung auf unserer Internetseite. 
 
Die Ehrung findet in den Lichthöfen des BMU durch Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, und Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes, statt. Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie können wir die Verleihung leider nicht wie gewohnt durchführen, sondern nur im engen Kreis, mit einer stark begrenzten Gästeanzahl. 
 
Wir freuen uns, wenn Sie uns auf unserer Homepage besuchen und virtuell mit uns und den diesjährigen Preisträger:innen feiern!
 
Save the Date: Ab dem 24. Januar 2022 können sich innovative, nachhaltige und gut gestaltete Projekte erneut für den Bundespreis Ecodesign bewerben.

UX Design Awards
Deep Dive Award Winners | MacPaw Inc.

In unserem nächsten Deep Dive am 8. Dezember führt uns Oleksandr Pronskyi, Lead Designer bei MacPaw Inc. durch das Projekt "CleanMyMac X", Preisträger in der Kategorie Produkt bei den UX Design Awards 2021. Der Vortrag und die anschließende Q&A-Sessions werden in englischer Sprache durchgeführt und live und kostenlos auf Linkedin und Zoom gestreamt.

„CleanMyMac X“ ist eine macOS-Anwendung, die Nutzer:innen helfen soll, ihre Macs in Ordnung zu halten. UXDA-Jurymitglied Werner Spicka lobte die Anwendung als „ein immersives, atmosphärisches Erlebnis“, das eine komplexe, oft undurchsichtige Aufgabe für ein breites Spektrum von Benutzer:innen einfach mache.

Deep Dive: Award Winners | MacPaw Inc.
CleanMyMac X
8. Dezember 2021, 17:00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung

Die Abgabefrist für den ersten Call der UX Design Awards 2022 endet am 3. Dezember. Frei nach Sepp Herberger gilt aber „Nach den Awards ist vor den Awards!“. #UXDA22 geht ab 1. März in die zweite Runde – Sie können sich schon jetzt für den Wettbewerb vorregistrieren!

International Design Forum | InnoTrans 2022 
Call for Speakers

Das IDZ lädt Expert:innen aus Forschung, Design und Wirtschaft zur Teilnahme am „International Design Forum“ im Rahmen der InnoTrans ein. Die Fachtagung legt die Schwerpunkte auf branchenübergreifende Kooperationen und nutzerzentriertes Design im Mobilitätsbereich. #IDF22 ist Teil des offiziellen Kongressprogramms der internationalen Leitmesse für Verkehrstechnik und Mobilität, die vom 20. bis 23. September 2022 in Berlin stattfinden wird.
 
Einreichungsschluss ist der 30. April 2022. Weitere Informationen zu den verfügbaren Referentenformaten und möglichen Themen finden Sie auf der Website des IDZ

Prof. Pelin Celik: Master-Studiengang System Design an der HTW Berlin
Noch bis zum 15. Dezember kann man sich für den Master-Studiengang System Design an der HTW Berlin bewerben. Er bietet zwei Studienschwerpunkte: SPIEL für Games, eXtended Realities und Game Thinking, und PRODUKTE & PROZESSE für Zukunftsfragen im Industrial Design. Mitverantwortlich für den Studiengang ist IDZ-Vorständin Prof. Pelin Celik, die Ende November mit dem Preis für gute Lehre ausgezeichnet wurde, mit dem die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin jährlich besonders gelungene Lehrveranstaltungen und Lehrkonzepte würdigt. Herzlichen Glückwunsch dazu!

media:net berlinbrandenburg: media:net EXCHANGE
GAIA-X ist mit dem Ziel gestartet, für Europa, seine Staaten, Unternehmen und Bürger:innen die nächste Generation einer Dateninfrastruktur zu schaffen. Mehr als 300 Organisationen aus verschiedenen Ländern sind bereits am Projekt beteiligt – auch die Leaseweb Deutschland GmbH. Der media:net berlinbrandenburg e.V. und Leaseweb laden Sie zum media:net EXCHANGE am 6. Dezember zum Thema „GAIA-X – die DSGVO-konforme Cloud als Enabler für die Digitalisierung in Deutschland” ein. 

Mehnert Corporate Design ist vierfacher Preisträger beim German Design Award 2022
Reicher Award-Segen bei MCD: Die Projekte Alpenland, Vibratape, Wilo Signaletik und Wilo Piktogramme wurden mit vier German Design Awards für ihre herausragenden Designleistungen in den Bereichen "Excellent Communications Design" und "Excellent Architecture" ausgezeichnet! 

Silke Ihden-Rothkirch: Vortrag und Gespräch mit Christa Petroff-Bohne 
Im Rahmen der Sonderausstellung „Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR“ lädt das Museum der Dinge am 16. Dezember Christa Petroff-Bohne zu einer Abendveranstaltung ein. Nach einem einführenden Vortrag von Jörg Petruschat, Professor für Theorie und Geschichte des Designs an der weissensee kunsthochschule berlin, wird Silke Ihden-Rothkirch, Diplom-Designerin, Redakteurin und Autorin, mit ihrer ehemaligen Professorin über Lehren und Lernen des Gestaltens ins Gespräch kommen. Eine Anmeldung unter info@museumderdinge.de ist notwendig.

Xinnovations e. V.: XCAMP '22 - Smart Materials
Im Fokus des vom Xinnovations e.V. gemeinsam mit  DXM – der Forschungsabteilung für Design und Experimentelle Materialforschung des Fachgebietes Textil- und Flächendesign der weißensee kunsthochschule berlin organisierten Online-Events steht das Design neuer Materialen in Verbindung mit Gesundheit, Zukunftstechnologien, Infrastrukturen und experimentellen Architekturen. Am 13. Januar 2022 werden drei Panels einen Einblick in die Themenschwerpunkte, „digital health“, „the future of crafts, design and making“ sowie „kinetic responsive surfaces for architecture“ geben. 

Liebe IDZ-Mitglieder: Schicken Sie uns Ihre News – wir weisen an dieser Stelle gern darauf hin!
Architektenkammer Berlin: Teilnahme am Tag der Architektur 
Bundesweit findet alljährlich am letzten Juniwochenende der Tag der Architektur statt. Dabei sollen mit Führungen durch Projekte der Architektur, Landschafts- und Innenarchitektur sowie der Stadtplanung persönliche Einblicke in die aktuelle Baukultur und individuelle Architekturerfahrungen ermöglicht werden. Außerdem stehen Vorträge, Ausstellungen und Diskussionen auf dem Programm. Berliner Architekturbüros, die interessierte Besucher:innen hinter die Kulissen ihrer Arbeit schauen lassen möchten, können sich noch bis zum  27. Januar 2022 anmelden.

Berlinische Galerie
Ferdinand Hodler und die Berliner Moderne

Ferdinand Hodlers (1853–1918) ausdrucksstarke Figurenbilder, Berglandschaften und Porträts sind Ikonen der Moderne. Die Ausstellung „Ferdinand Hodler und die Berliner Moderne“ zeigt bis zum 17. Januar 2022 rund 50 Gemälde des Schweizer Malers, der den Symbolismus mitgeprägtt hat. Hinzu kommen weitere Werke von Künstler:innen der Berliner Secession, die mit Hodler zusammen in Berlin ausgestellt haben, wie Lovis Corinth, Walter Leistikow, Hans Thoma und Julie Wolfthorn.

Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft
Förderevent für Design & Startups

Das Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft stellt am 10. Dezember Fördermittel und Pilotprojekte für Design-Projekte vor. Außerdem informiert es über Unterstützungsangebote aus dem Berliner Ökosystem in den Bereichen Gründung, Finanzierung und Kooperation von Startups. Anschließend gibt es Gelegenheit, sich mit den Programmexperten und anderen Teilnehmenden auszutauschen. Um Anmeldung wird gebeten.

Direktorenhaus
Jahresausstellung „Radical Craft 3“
Die Jahresausstellung „Radical Craft 3“  zeigt noch bis zum 1. April 2022, dass Kunsthandwerk immer mehr in den Fokus der Arbeit zahlreicher Künstler und Designer rückt. Die junge Generation, die sich heute digitalen Produktionsprozessen widmet, beschäftigt sich mit Neugier mit der Vielfältigkeit der Materialien, alten und neuen Techniken und Herstellungsprozessen.

Haus der Kulturen der Welt & Akademie der Künste:
transmediale 2021-22: Ausstellung  und Symposium

Zum Abschluss der transmediale 2021-22 findet vom 26. Januar bis 18. Februar 2022 in der Akademie der Künste die Abschlussausstellung „abandon all hope ye who enter here“ statt. Ergänzend dazu erforscht das Symposium „for refusal“ am 28 und 29. Januar im Haus der Kulturen der Welt mit einem interdisziplinären Programm aus Vorträgen,  Diskussionsrunden, Performances und Filmvorführungen Verweigerung durch die Axiome von Glauben und Kompromiss.

König Galerie
Refik Anadol – Machine Hallucinations: Nature Dreams

Unbedingt ansehen sollte man sich noch bis zum 17. Dezember die von Refik Anadol speziell für die KÖNIG GALERIE entwickelte Ausstellung MACHINE HALLUCINATIONS: NATURE DREAMS. Sie zeigt drei neue ästhetische Herangehensweisen, die auf umfangreiche fotografische Datensätze zurückgreifen: Eine riesige Datenskulptur mit dem Titel NATURE DREAMS, die computergenerierte Naturpigmente in ständiger Bewegung zeigt, vier neue Serien von Datengemälden sowie WINDS OF BERLIN, eine ortsspezifische Echtzeit-Projektion auf den Turm von ST. AGNES, die auf Grundlage von Wetterdaten der Stadt erstellt wird.

Kunstgewerbemuseum Berlin
SLOW: Slow Design for Fast Change

Noch bis zum 27. Februar 2022 öffnet das Kunstgewerbemuseum seine Dauerausstellung für einen Dialog mit „Slow Design“: Gezeigt werden unterschiedliche Möbelentwürfe und Objekte, die in einen Dialog mit historischen Exponaten vom Barock bis zum Jugendstil und Art Déco treten. Sie alle artikulieren einen spezifischen Zeitgeist und eine bewusste Auseinandersetzung, von der die Design-Welt aktuell geprägt wird: „Langsames“ Design für einen schnellen Wandel.

Martin-Gropius-Bau
The Cool and the Cold. Malerei aus den USA und der UdSSR 1960–1990 

Bis zum 9. Januar 2022 werden unter dem Titel The Cool and the Cold. Malerei aus den USA und der UdSSR 1960–1990. Sammlung Ludwig” unter anderem Werke von Andy Warhol, Ilja Kabakov, Erik Bulatov, Lee Lozano, Jackson Pollock, Helen Frankenthaler, Viktor Pivovarov, Natalja Nesterova und Ivan Čujkov aus der Sammlung Ludwig miteinander in Beziehung gesetzt. Die Schau untersucht, wie die Künstlerinnen und Künstler aus beiden Lagern des Ost-West-Konflikts auf politische wie ästhetische Fragen ihrer Zeit reagierten. 

Martin-Gropius-Bau
Thea Djordjadze: all building as making

Thea Djordjadzes künstlerische Praxis lässt sich als Prozess des beständigen Wiederverwertens, Rekonfigurierens und Neuordnens von Objekten begreifen. Noch bis zum 6. Januar 2022 zeigt der Gropius Bau eine umfangreiche Werkschau der in Berlin lebenden Künstlerin.

Museum Barberini Potsdam
Impressionismus in Russland

Die Ausstellung im Museum Barberini widmet sich bis zum 9. Januar 2022 der bislang kaum erforschten Rezeption französischer Lichtmalerei in Russland und zeigt anhand von über 80 Werken – von Ilja Repin bis Kasimir Malewitsch – die Internationalität der Bildsprache um 1900.

Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR

Funktional, langlebig und optimiert für die industrielle Massenproduktion: Die Ausstellung Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR zeigt noch bis zum 7. Februar 2022 Objekte der Alltagskultur der DDR – Möbel, Gefäße, Technik, Grafikdesign – sowie ihre Gestalter:innen, die in der Tradition und für die Weiterentwicklung der Gestaltungsprinzipien des Bauhauses und der modernen Gestaltung stehen.
Zugleich zeigt die Ausstellung den widersprüchlichen Umgang der DDR mit diesem Erbe.
Basel
Fondation Beyeler: Georgia O’Keeffe

Mit einer großen Retrospektive zu Georgia O’Keeffe (1887–1986) widmet sich die Fondation Beyeler vom 23. Januar bis 22. Mai 2022 einer der bedeutendsten Malerinnen des 20. Jahrhunderts und herausragenden Persönlichkeit der modernen amerikanischen Kunst. 

Bremen: 
Wilhelm Wagenfeld Stiftung: Wilhelm Wagenfeld A bis Z

Die neue Ausstellung „Wilhelm Wagenfeld A bis Z“ wagt ein Experiment: Sie nutzt die Ordnungsform des Alphabets, um einen ganz neuen Zugang zum umfangreichen Werk dieses Pioniers der modernen Produktgestaltung zu eröffnen – von A wie „Aladin-Kanne“ bis Z wie „Zweckleuchten“. Die Ausstellung läuft noch bis zum 28. August 2022

Hamburg
Museum für Kunst und Gewerbe: „Heimaten – Eine Ausstellung Und Umfrage“

Gibt es so etwas wie Heimat überhaupt? Und wenn ja, was ist Ihre Heimat? Wo liegt sie? Wer darf Teil Ihrer Heimat sein? Wer nicht? Wieviel Heimat brauchen Sie? Und warum reagieren Menschen so emotional, wenn es um Heimat geht? Klar ist, die eine, für alle und jeden Moment gültige Definition von Heimat werden wir nicht finden. Aus diesem Grund lautet der Titel dieser bis zum 9. Januar 2022 laufenden Schau: Heimaten. Eine Ausstellung und Umfrage.

Halle/Online
Burg Giebichenstein: Online-Reihe Ring Ring

Vom 11. November 2021 bis zum 20. Januar 2022 lädt die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle interessierte Designstudierende und -lehrende zu einer Online-Ringvorlesung ein: Die gemeinsam mit fünf weiteren Hochschulen aus Deutschland und der Schweiz gestaltete Reihe Ring Ring macht Design und Designausbildung zum Thema und untersucht dabei die vielfältigen und kreativen Möglichkeiten, wie Onlinelehre besonders gut umzusetzen ist.

London
the DESIGN MUSEUM: „Waste Age: What can design do?“

Eine neue Generation von Designern überdenkt unsere Beziehung zu alltäglichen Dingen. Von der Mode über Lebensmittel, Elektronik und Bauwesen bis hin zu Verpackungen – die Suche nach dem verlorenen Wert in unserem Abfall und die Vorstellung von einer Zukunft mit umweltgerechten Materialien und einer Kreislaufwirtschaft könnten den Weg aus dem Abfallzeitalter weisen. Die Ausstellung, laut Guardian „A powerful wake-up call“,  läuft noch bis zum 20. Februar 2022.

München
X-D-E-P-O-T: Ein neuer Raum für Die Neue Sammlung – The Design Museum

Die Neue Sammlung, das Designmuseum in der Pinakothek der Moderne, hat mit dem öffentlich zugänglichen X-D-E-P-O-T einen neuen vielseitig nutzbaren Raum bekommen. Die Neue Sammlung kann nun in größerem Maßstab ihren umfangreichen Bestand präsentieren. Besucher:innen erhalten sowohl Einblicke in die Sammlungsgeschichte des ältesten Designmuseums der Welt als auch in die inhaltlichen Fragestellungen des modernen und zeitgenössischen Designs.

Online
VDID: Veranstaltungsreihe future affairs

Am 2. Dezember findet die dritte digitale Veranstaltung der Reihe future affairs mit dem Themenschwerpunkt „Diversity – Zukunft ist vielschichtig.“ statt. Zu Wort kommen Unternehmen, Gestalter:innen und Expert;innen, die verdeutlichen, wie Design eine innovative Produktkultur und Wertepluralität sichern kann. Denn Design soll Chancengleichheit schaffen, soziokulturelle Differenzierungsmöglichkeiten und Pluralismus in der Gesellschaft fördern, und neue und zukünftige gesellschaftliche Bedürfnisse erkennen und progressive Lösungen gestalten. Die folgende Veranstaltung der Reihe, „Connectivity – Alles verbunden oder nicht?“, findet am 20. Januar 2022 statt.

Stuttgart/Ludwigsburg
30 Jahre Internationaler Designpreis Baden-Württemberg

Design ist ein wesentlicher Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg – das beweist der Internationale Designpreis Baden-Württemberg seit 1991. Zum Jubiläum geht das Design Center Baden-Württemberg auf eine Zeitreise durch die Produktwelt der letzten 30 Jahre. Die Ausstellung im Haus der Wirtschaft in Stuttgart läuft noch bis 28. Januar 2022.

Weil am Rhein
Vitra Design Museum: Here We Are! Frauen im Design 1900 – heute

Ob als Gestalterinnen von Möbeln, Mode oder Industrieprodukten, als Innenarchitektinnen oder Unternehmerinnen – Frauen haben entscheidende Beiträge zur Entwicklung des modernen Designs geleistet. In den Geschichtsbüchern des Designs kommen sie jedoch viel seltener vor als Männer. Mit der bis zum 6. März 2022 laufenden Ausstellung „Here We Are! Frauen im Design 1900 – heute“ will das Vitra Design Museum dazu beitragen, dies zu ändern.

Breslau, Polen
Concordia Design Accelerator Programm

Noch bis zum 6. Dezember können Sie sich für das Concordia Design Accelerator Programm bewerben. Ziel ist, Projekte zu beschleunigen, die die Gesellschaft und Unternehmen in den Realitäten der Post-COVID-Wirtschaft unterstützen, vor allem im Bereich #AI, #Cybersecurity und #SmartCity. Geboten wird Beratung und (auch finanzielle) Hilfe bei der Gründung eines Unternehmens in Breslau, einem der größten Start-up-Hubs in Mittel- und Osteuropa. Concordia Design war zum Start des BerlinPoland-Projekts der erste Partner des IDZ in Polen. 
 
Twitter
Facebook
Website
LinkedIn
Instagram
Copyright © 2021 Internationales Design Zentrum Berlin (IDZ), All rights reserved.


Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Wenn Sie mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten wissen möchten, klicken Sie bitte hier.

Keine News aus dem IDZ mehr? Klicken Sie hier, wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten.