Copy
View this email in your browser
Liebe Leserinnen und Leser,
 
wir gratulieren den Preisträger*innen des Bundespreises Ecodesign 2019. Die Jury zeichnete zwölf Projekte in den Kategorien Konzept, Produkt, Services und Nachwuchs aus. Alle Gewinner finden Sie auf der – zur Feier des Anlasses neu gestalteten – Website des Bundespreises. Schauen Sie doch mal rein! Übrigens, sowohl für den Bundespreis Ecodesign als auch für die UX Design Awards des Jahres 2020 beginnt im Januar die Bewerbungsfrist – nach dem Preis ist vor dem Preis! 

In dieser Woche nimmt Ake Rudolf für das IDZ als einer von hundert geladenen Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Umwelt, Regierung, Politik, Technologie und Design an der ersten internationalen Konferenz  des Bureau of European Design Associations (BEDA) in Helsinki teil. Im Rahmen der finnischen EU-Ratspräsidentschaft soll erkundet werden, wie Design als Instrument zur Bewältigung komplexer globaler Herausforderungen stärker in die Politik und Politikgestaltung auf europäischer Ebene eingebunden werden kann. 

Wir hoffen, dass Ihnen zwischen Jahresabschlüssen, Advents- und Weihnachtsfeiern noch Zeit bleibt. Dafür haben wir Ihnen hier Informationen über Veranstaltungen und Projekte des IDZ und seiner Mitglieder und einen Überblick über die interessantesten Konferenzen, Wettbewerbe und weitere Design-Termine zur Jahreswende zusammengestellt.
 
Eine schöne Adventszeit und einen guten Start ins neue Jahr wünscht Ihnen
Ihr IDZ Team 
Grafik: Stephie Becker

Frohe Weihnachten
und einen guten Rutsch!


Wir bedanken uns bei all unseren Mitgliedern und Kooperationspartnern für die großartige Zusammenarbeit und Unterstützung im vergangenen Jahr. Herzlichen Dank auch Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, für Ihr Interesse! Wir freuen uns auf eine Fortsetzung in 2020.
Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit den Preisträgern der Projekte WormUp und Eve System. Foto: Sandra Kühnapfel

Bundespreis Ecodesign 2019
Preisverleihung im Bundesumweltministerium


Am 25. November ehrten die Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die Präsidentin des Umweltbundesamtes Maria Krautzberger die zwölf Preisträger*innen des Bundespreises Ecodesign 2019. Über 200 Gäste feierten bei der Preisverleihung im Bundesumweltministerium. 

Es überzeugten unter anderem ein Wickelhaus aus Karton, ein Konzept zur Integration von Mehlwurmfarmen in Bäckereibetrieben und ein Sharing-System für E-Lastenräder im urbanen Raum. Alle prämierten Projekte finden Sie auf der neuen Website. Deren neues Design hat unser IDZ-Mitglied adlerschmidt kommunikationsdesign verantwortet. Herzlichen Dank für die tolle Arbeit!
 
Merken Sie sich schon einmal den 13. Januar 2020 vor: Dann wird der Bundespreis Ecodesign erneut ausgeschrieben! Alle Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter bundespreis-ecodesign.de.
Glücklicher Gewinner eines UX Design Awards 2019: Antonio Fabián Fermoso von GE Healthcare. Foto: UX Design Awards / Tomasz Poslada

UX Design Awards 
Call für 2020 ab Januar


Auch der Call für die UX Design Awards 2020 startet im Januar – bereiten Sie sich jetzt schon darauf vor! Die Awards ermöglichen Ihnen, mit Ihren spannenden und innovativen Lösungen Teil der globalen UX Community zu werden, in einen kreativen Austausch zu treten und Ihre Projekte einer Expertenjury zu präsentieren. Für das  kommende Jahr haben wir einige Wettbewerbskategorien ergänzt. Damit möchten wir sicherstellen, dass sich alle herausragenden UX-Projekte im Rahmen der #UXDA20 wiederfinden können. 

Natürlich freuen wir uns auch, wenn Sie Freunde und Bekannte, die an preisverdächtigen UX-Lösungen arbeiten, auf den Wettbewerb hinweisen. Stärken Sie mit uns gemeinsam das Thema Design und User Experience! 

Werkstattgespräch „Urbane Mobilität“ am 28. November. Foto: Michael Feser / Archimedes Exhibitions

Transforming People & Places 
Gelungener Auftakt der Eventreihe


Am vergangenen Donnerstag fand die Auftaktveranstaltung der neuen Eventreihe „Transforming People & Places“ statt, die die die Berliner Kreativagentur Archimedes Exhibitions als Unternehmensmitglied des IDZ gemeinsam mit uns ins Leben gerufen hat. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Team von Archimedes, den Besuchern und den großartigen Podiumsgästen des ersten Werkstattgesprächs zum Thema „Urbane Mobilität“: Leopold Fellinger, Chief Creative Officer Digital Department, Porsche Austria, Theresa Kalmer, Urban Catalyst StudioDr. Nadine Kuhla von Bergmann, Gründerin und Geschäftsführerin, Creative Climate Cities und Simon Wöhr, Kulturmanager für Stadtentwicklung und Mit-Initiator, Radbahn Berlin

Auf der Webseite von Archimedes Exhibitions findet sich eine schöne Zusammenfassung der Debatte in Wort und Bild

Weitere Veranstaltungen der Reihe sind bereits in Planung. Wir bewegen uns dafür im Kontext von Design und Nachhaltigkeit und suchen Antworten auf die Fragen: Was kann Design bewirken? Wie wollen wir in Zukunft leben? Vor welchen Chancen und Herausforderungen stehen wir heute und morgen? Wir freuen uns schon sehr auf die Fortsetzung und informieren Sie rechtzeitig! 

Der AR-Workshop der AURORA School for ARtists (HTW) findet in Kooperation mit dem IDZ und dem Exzellenzcluster Matters of Activity. Image Space Material statt

HYBRID DESIGN
Augmented Reality für Gestalter*innen


Augmented Reality ermöglicht die Interaktion mit virtuellem Content im analogen Raum. Computergenerierte Elemente wie 3D-Modelle oder Animationen werden über ein mobiles Device in die greifbare Welt projiziert und dort aktiviert. Das Resultat ist ein hybrides Design, in dem analoge und virtuelle Elemente kombiniert werden können. Auch für die Präsentation von virtuellen Modellen und Entwürfen bietet diese Form von Mixed Reality ein großes Potenzial.

Am 12. Dezember veranstaltet die EU-geförderte AURORA School for ARtists (HTW) zusammen mit dem IDZ und in Kooperation mit dem Exzellenzcluster Matters of Activity. Image Space Material einen eintägigen Workshop zu Augmented Reality für Gestalter*innen. Der Kurs findet in der Sophienstraße 22a in Berlin-Mitte statt und ist abgesehen von 20,- € für das Catering kostenfrei. Anmeldung unter: aurora@htw-berlin.de.
Archimedes Exhibitions: Interview mit Christina Rühlmann
Orbanism.com, Medienpartner der „Transforming People & Places“ -Eventreihe  (s.o.), hat ein lesenswertes Interview mit Christina Rühlmann, Leiterin Kommunikation von Archimedes Exhibitions, veröffentlicht. Christina ist Mitinitiatorin der Reihe und hat die Diskussion zusammen mit Ake Rudolf moderiert. 

Bauhaus-Archiv: original bauhaus - die Jubiläumsausstellung
Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses findet noch bis zum 27. Januar 2020 in der Berlinischen Galerie die große Jubiläumsausstellung des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung statt. Sie zeigt über 1.000 berühmte, bekannte und vergessene Bauhaus-Originale und erzählt die Geschichte hinter den Objekten. Zu sehen sind Kunst und Design aus der Sammlung des Bauhaus-Archivs, besondere Leihgaben aus internationalen Sammlungen und künstlerische Positionen, die das Bauhaus-Erbe neu betrachten.

CB.e: Online-Kampagne „Stopp Wilderei“
Eines der Kernthemen des WorldWideFunds For Nature (WWF) ist der Kampf gegen Wilderei. CB.e setzt für den WWF die Sumatra-Tiger-Spendenaktion für den Online-Einsatz um. Die Kampagne Stopp Wilderei ging im Oktober an den Start. Ziel ist es, die weltweiten Tigerzahlen bis 2022 wieder zu verdoppeln. Dafür werden Unterstützer und Spender gesucht! 

Designaffairs: Designer gesucht! 
Die Dienstleistungen von designaffairs umfassen Industrie-, Material- und User-Interface-Design, nutzerzentrierte Innovationsberatung, Maschinenbau- und Gebrauchstauglichkeitsexpertise, Entwicklung von Prototypen, Designforschung und Markenstrategie. Werfen Sie hier einen Blick auf die aktuellen Stellenbeschreibungen für das Münchner Studio!

Emami Design: Interview "Vorsicht Greenwashing"
Wie Unternehmen mit falschen Alternativen die Verbraucher täuschen und warum Einwegprodukte aus Papier, Palmblättern, Apfelresten & Co der Umwelt mehr schaden als nutzen. Davon handelt das Interview, das Arman Emami mit dem stellvertretenden Leiter des Bereichs Kreislaufwirtschaft bei der Deutschen Umwelthilfe, Philipp Sommer, geführt hat.

Fuenfwerken Design AG: 5W holt zwei German Design Awards
Fuenfwerken darf sich in diesem Jahr gleich zweimal über den renommierten German Design Award freuen: In der Kategorie „Excellent Communications Design – Packaging“ wurde die von der Agentur in enger Kooperation mit dem Weingut entwickelte Marke „Leitz – Rheingau Riesling“ für Aldi Süd prämiert. Die zweite Auszeichnung erhielt 5W für die Arbeit für das „Staatsweingut Schloss Wackerbarth“, dem größten und bedeutendsten Weinbaubetrieb in der aufstrebenden Weinbauregion Sachsen. Herzlichen Glückwunsch!

UID: Medical QuARtett – Augmented-Reality-Apps für die Medizin gestalten
Wie gestaltet man Augmented-Reality-Apps für den Medizinkontext? Welche Besonderheiten gilt es zu beachten? UID hat einen Leitfaden mit vier Gestaltungsprinzipien entwickelt: Das UID Medical QuARtett hilft UX Designern dabei, Risiken zu erkennen, adäquat darauf zu reagieren und das Potenzial von AR voll auszuschöpfen. Das Beste: Die Guideline steht auf der Seite von UID zum kostenlosen Download bereit! 

Vitra Design Museum »Typologie. Eine Studie zu Alltagsdingen«
Nicht alle Gegenstände werden von Designern gestaltet. Zahlreiche autorenlose Alltagsobjekte entwickeln sich in Form, Funktion und Materialität über Jahrhunderte stetig weiter. Das französische Designkollektiv »Collections Typologie« forscht, welche Einflüsse die Gegenstände unseres Alltags formen und verändern. Die Ausstellung »Typologie. Eine Studie zu Alltagsdingen« in der Vitra Design Museum Gallery präsentiert die Ergebnisse dieser Recherchen und stellt die aktuelle Arbeit zur Obst- und Gemüsekiste vor. Die Ausstellung findet vom 07. Dezember 2019 – 03. Mai 2020 im Vitra Design Museum statt. 

Liebe IDZ-Mitglieder: Schicken Sie uns Ihre News – wir weisen an dieser Stelle gern darauf hin!
Arena Berlin: TechCrunch Disrupt
Bei TechCrunch Disrupt stehen Startups aus diversen Branchen und wegweisende Technologien im Fokus. Am 11. und 12. Dezember kommen Gründer, Investoren, Meinungsbildner, Business Angels, Startups, Journalisten und Studenten zusammen, um sich branchenübergreifend über neue, innovative Technologien auszutauschen.

Akademie der Künste: Helga Paris
Mit rund 275 Fotografien aus dem Zeitraum von 1968 bis 2011, darunter zahlreiche erstmals gezeigte Einzelbilder und Serien, zeigt die Akademie der Künste bis zum 12. Januar 2020 in ihren Ausstellungssälen am Pariser Platz die bisher umfangreichste Ausstellung zu der Fotografin Helga Paris. Nach 25 Jahren ist es die erste Retrospektive der Künstlerin in ihrer Heimatstadt Berlin.  

 
Buchstabenmuseum: Die Schriften des Hansaviertels
Endlich hat das Buchstabenmuseum wieder seine Tore geöffnet! Die spektakulären Bögen unter dem S-Bahnhof Bellevue beherbergen nun die komplette Sammlung des weltweit einzigartigen Museums: rund 2.000 zum Teil riesengroße Schriftobjekte aus dem urbanen Raum. In der ersten Sonderausstellung am neuen Standort sind bis zum 19. April 2020 markante Schriftzüge aus dem weltberühmten Hansaviertel zu sehen.

designtransfer Udk Berlin: Conservation for Innovation
Können wir durch Bewahren Neues erfinden und können vergessene Herangehensweisen eine Inspiration für unsere Zukunft sein? Eine Serie von Vorträgen befasst sich mit diesen Fragen. Methoden der Existenz, Herstellung, Handlung und Information mit dem Fokus, wie gute Ideen aus der Vergangenheit in Lösungen für eine sinnvolle und zukunftsfähige Lebensweise übertragen werden können. Internationale Gäste geben inspirierende Beispiele. In der zweiten Veranstaltung der Reihe trägt am 10. Dezember um 19 Uhr in englischer Sprache der mexikanische Produkt- und Materialdesigner Fernando Laposse vor. Der Eintritt ist frei.

Deutsches Historisches Museum: Zeughaus Messe

Kunst, Handwerk und Design gibt es vom 5. bis 8. Dezember im Deutschen Historischen Museum zu sehen und zu erstehen. Die sehr guten Materialen, die Verarbeitungin technischer und handwerklicher Perfektion, die Ideen, die künstlerische Umsetzung und die jahrelange Entwicklung schaffen die ästhetische und konzeptionelle Qualität der Gebrauchsobjekte. Über 100 erstklassige Künstler präsentieren und verkaufen im eindrucksvollen Zeughaushof unter anderem stilvolle Hüte, ausgefallene Keramik, außergewöhnlichen Schmuck und strahlende Glasobjekte.

Deutsches Architektur Zentrum DAZ : Berliner Gespräch „Gemeinsinn und Gesellschaft“
Das Berliner Gespräch des BDA bewegt sich stets an der Schnittstelle zwischen Theorie und gesellschaftlicher Aufgabe der Architektur. In diesem Jahr wird am 7. Dezember über die soziale, ökologische und politische Zukunft der Quartiere in der Stadt debattiert und zu einer entscheidenden Neuorientierung unserer Städtebaupolitik aufgerufen.

Futurium: Hybrid Futures. Spekulationen von Hito Steyerl, Mike Tyka und Jules LaPlace
Die Hybrid Plattform und das Futurium laden ein zu einer zukunftsweisenden Veranstaltungsreihe: den "Hybrid Futures". Ausgewählte Künstler*innen und Wissenschaftler*innen treffen sich, um über die Zukunft zu sprechen und darüber, wie sie noch verlaufen könnte. Die Veranstaltungsreihe wird am 12. Dezember eröffnet mit einem Gespräch von Hito Steyerl, einer der international einflussreichsten zeitgenössischen Künstlerinnen, und ihren Kollaboratoren, den Künstliche Intelligenz (KI)-Experten Mike Tyka und Jules LaPlace.

Haus der Kulturen der Welt: Liebe und Ethnologie
Lässt sich der ethnografische Blick „zurückgeben“, restituieren? Im Kontext von Ethnologie und ästhetischer Avantgarde der Nachkriegs-BRD untersucht die Ausstellung noch bis zum 6. Januar Hubert Fichtes Schreiben und macht es zum Ausgangspunkt für neue künstlerische Arbeiten zu Fragen von Repräsentation und Restitution, Entgrenzung und Kanonisierung und dem Fortschreiben kolonialer Machtverhältnisse.

Haus der Kulturen der Welt: transmediale 2020 – End to End
Inspiriert von der Vor-Internet-Vorstellung von Netzwerken beschäftigt sich die transmediale 2020 – End to End mit vergessenen und möglichen Zukunftsszenarien mit und ohne Netzwerke. Ein Jahrzehnt hinter sich lassend, das vor allem durch einen Backlash gegen das Internet und die Netzwerkgesellschaft gekennzeichnet ist, hat die transmediale eine umfassende Neubewertung von Netzwerken und deren Grenzen zum Ziel.

Museum Barberini, Potsdam: Van Gogh. Stillleben
Die Ausstellung Van Gogh. Stillleben zeigt die künstlerische Entwicklung des Malers anhand einer repräsentativen Auswahl von 27 Gemälden. Sie durchmisst das gesamte Œuvre des Künstlers von den in dunklen Erdtönen gehaltenen Studien des Frühwerks der Jahre 1881 bis 1885 bis zu den in leuchtenden Farben gemalten Obst- und Blumenstillleben, die in den letzten Lebensjahren in Arles, Saint-Rémy und Auvers entstanden sind.

Werkbundarchiv: Museum der Dinge: Dekor als Übergriff?
Das Werkbundarchiv – Museum der Dinge zeigt im Kontext des Bauhausjahres bis Frühjahr 2020 eine Ausstellungsserie unter dem Titel »111/99 – Fragen zur Gestaltungssprache der Moderne«. Der letzte Teil der Reihe, »Dekor als Übergriff?«, läuft noch bis zum 10. Februar 2020.
Hong Kong: Design Spectrum 
Design Spectrum ist eine neue Initiative des Hong Kong Design Centre (HKDC) zur Förderung einer guten Designkultur in der Gemeinschaft.Das Design Spectrum bietet ganzjährige Ausstellungen, Austausch, Designwürdigung und andere Förderprogramme, um eine kreative Atmosphäre zu schaffen und gleichzeitig das lokale kreative Kapital zu fördern.
 
Herford: 9. Recycling Designpreis
Noch bis zum 5. Januar können sich Besucher*innen die 29 Beiträge in der Ausstellung anschauen. Am Wettbewerb beteiligten rund 350 Designer/innen aus 13 Ländern mit gut 300 Projekten. In der regionalen Kategorie Recycling Designpreis für Schüler/innen" beteiligten sich gut 70 Schüler/innen.
 
Weltweit: Adobe Creative Residency
Bis zum 15. Januar kann man sich wieder für das Adobe Creative Residency-Programm bewerben. Das Stipendium gibt talentierten Kreativen die Möglichkeit, sich ein Jahr lang intensiv ihrem professionellem Werdegang zu widmen und gleichzeitig ihre Erfahrungen und Aktivitäten mit der kreativen Community zu teilen. Angesprochen sind junge Kreative in den Bereichen UX/UI, Grafik, Illustration und Foto.
 
Essen: Ausstellung Simplicity
Bis zum 8. März 2020 zeigt das Red Dot Design Museum in Essen mit Simplicity eine Ausstellung, in der sich alles um das Prinzip der Einfachheit im Design dreht. Anhand historischer sowie aktueller Designobjekte macht die Ausstellung deutlich, dass Simplicity viele verschiedene Facetten hat – neben einer ästhetischen etwa auch eine ökonomische, eine funktionale und eine emotionale Komponente. Denn Einfachheit im Design meint nicht nur ein minimalistisches Erscheinungsbild, sondern in vielen Fällen auch eine tatsächliche Vereinfachung der Produkte, also eine Reduzierung ihrer Komplexität und damit einhergehend die Verbesserung des Gebrauchserlebnisses der Nutzer. 

Köln: PASSAGEN 2019
Vom 13. bis 19. Januar 2020 findet das Designfestival PASSAGEN zum 31. Mal statt. In rund 200 Ausstellungen werden neben Möbeln auch Accessoires und Licht präsentiert.  Zudem geht es bei Vernissagen, Konzerten und anderen Veranstaltungen rund um neue Themen im Interior Design.
Twitter
Facebook
Website
LinkedIn
Instagram
Copyright © 2019 IDZ Berlin, All rights reserved.


Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Wenn Sie mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten wissen möchten, klicken Sie bitte hier.

Keine News aus dem IDZ mehr? Klicken Sie hier, wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten.