Copy
Blicke auf den Gesamtprozess | Nr. 5 (05/15)
View this email in your browser

Liebe Aktive der Gemeinwohl-Ökonomie!


Vieles regt und bewegt sich…
 
Am 17. Juni findet in Brüssel ein öffentliches Hearing des European Economic and Social Comittee (Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss, EESC) zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie (Economy for the Common Good) statt. Mehr lesen >>
 
Am 29.April haben sich in der Rathauspassage Hamburg 10 neue Gemeinwohl-Pioniere aus den Regionen Berlin-Brandenburg und Hamburg zur Jahres-Pressekonferenz zusammengefunden und haben sich zu ihren Erfahrungen und ihrem erfahrenen Mehrwert beim Bilanzierungsprozess ausgetauscht. Neun weitere Unternehmen befinden sich bereits im Bilanzierungsprozess und die nächsten Peer-Groups in Berlin und Hamburg sollen noch vor dem Sommer starten. Mehr lesen >>
 
Katharina Kronsteiner organisiert auch dieses Jahr die AEMS Summer School, die von 15.-31. Juli in Wien stattfindet. Hier findet Ihr denTrailer zur AEMS Sommeruniversität. JETZT anmelden!
 
Das Protokoll zur 3. Delegiertenversammlung der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung ist fertiggestellt. Besonderer Dank an Andreas Giselbrecht für das Protokoll, an Christian Kozina für die tolle Organisation, an die Regionalgruppe Bayern und alle die bei der Organisation und Realisierung unterstützt haben!

Hier auch eine Übersicht der von der DV bestätigten AkteurInnenkreisen. Diese werden auch auf der Website aktualisiert.

Unsere Bewegung wird belebt durch all Eure wichtigen Beiträge. Bitte sendet Berichte und Informationen die inspirieren (im Sinne von Good Practice) oder für unsere Gesamtbewegung interessant und relevant sind, wie gewohnt an koordination[at]gemeinwohl-oekonomie.org

Alles Liebe
Nini & Team
BEWEGUNGSRELEVANTE INFORMATION

"GWÖ goes Science"


Die Orientierung wirtschaftlichen und unternehmerischen Handelns
am Gemeinwohl findet in der wissenschaftlichen Rezeption Widerhall.
Davon zeugt der jüngst erschienene Tagungsband
"Gesellschaftliche Verantwortung und Gemeinwohl als Unternehmensziele" (MANZ-Verlag)
 
Das Buch zeigt auf, dass die Beweggründe von Unternehmen sich am Gemeinwohl zu orientieren ebenso vielfältig sind wie die Ansätze, den Begriff „Gemeinwohl“ fassbar und umsetzbar zu machen. Das knapp 140 Seiten zählende Werk befasst sich wissenschaftlich und dennoch weitgehend allgemein verständlich mit der Gemeinwohl-Thematik, indem es diese aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Von Seiten der GWÖ- Bewegung wurden Beiträge von Christian Felber
und Gisela Heindl veröffentlicht. 
 
Und so sieht das Buch aus: https://www.manz.at/list.html?tisbn=978-3-214-02064-4"
 
BEWEGUNGSPROJEKTE

Gründung AK Kommunikation + 1. Projekt


Im Rahmen der Delegiertenversammlung wurde im Konsens der neue AkteurInnenkreis "Kommunikation" in die Liste der GWÖ-AkteurInnenkreise aufgenommen.  Neben Nini Schmatz (interne Kommunikation), Andreas Giselbrecht (externe Kommunikation) und Maria Veciono (Kommunikation GWÖ Spanien) suchen wir noch weitere Mitglieder die mit uns gemeinsam an Projekten zur GWÖ Kommunikation arbeiten möchten. Für Fragen zu unseren Arbeitsschwerpunkten und zur Mitarbeit im AK Kommunikation freuen wir uns über eine Nachricht an: nini.schmatz@gemeinwohl-oekonomie.org

Als erstes Projekt greift der AK Kommunikation den Antrag 8 bei der Delegiertenversammlung (Gestaltung Logo/Auftritt) auf und wird die Arbeit zur Markenbildung und Festigung weiter fortführen bzw. aufnehmen. Für die Verbesserung der Außen Kommunikation wird in diesem Projekt:

 - das GWÖ Markenprofil auf Basis der GWÖ Werte formuliert (Markenkern, Markenbotschaft) (aufbauend am Markenworkshop vom 18.11.21014)
- Kommunikationsleitlinien für die Marke GWÖ erstellt (Wording/Tonalität/Bildsprache)
- eine etwaige Logo-Anpassung im Hinblick auf Stärkung der Marke praktischen Einsatzmöglichkeiten durchgeführt
- eine Zielgruppendefinition auf Basis des GWÖ Markenprofils erstellt
- alle oben genannten Punkte in das CI-Manual eingearbeitet und der Bewegung zur Verfügung gestellt.
 

Deine Ideen sind gefragt! GWÖ- darum gehts!

 
Die Gemeinwohl-Ökonomie ist bald fünf Jahre jung. Wir haben in dieser kurzen Zeit viele Menschen erreicht und von der Idee einer neuen und frei gestaltbaren Wirtschaftsordnung begeistert. Nun möchten wir das Modell Gemeinwohl-Ökonomie nach aussen noch präziser und klarer kommunizierern und noch mehr Menschen, Unternehmen und Gemeinden mit unserer Vision erreichen.

Die Herausforderung wird sein, die Strahlkraft der Gemeinwohl-Ökonomie zu erhöhen, indem wir sie mit einfachen Worten auf den Punkt bringen. Deshalb interessiert uns, welche Sätze, Redewendungen, Formulierungen, Aussagen zur Gemeinwohl-Ökonomie bei dir besonders stark ins Herz gegangen sind; bei dir als Bild im Kopf hängen geblieben sind; dir Kraft, Mut und Inspiration gegeben haben. Aber auch was kommt dir spontan in den Sinn, wenn es darum geht die GWÖ auf den Punkt zu bringen. Bitte sende deine Gedanken, Ideen, Sätze, Bilder, Geschichten und Symbole an andreas.giselbrecht@ecogood.org Danke für's Mitmachen!
AKTIVITÄTEN AUS DEN REGIONALGRUPPEN

Bericht aus Bremen- GWÖ-Bremen 1 Jahr alt


Die GWÖ-Regionalgruppe Bremen besteht nunmehr seit einem Jahr und hat inzwischen 12 feste MitarbeiterInnen. Wir haben Untergruppen gebildet zu Öffentlichkeitsarbeit, Unternehmensberatung, Netzwerkarbeit, Website, Uni- und Jugendarbeit. Wir arbeiten derzeit vor allem mit den Hamburgern zusammen. Eine Peer-Group zur Bilanz für KMU ist für dieses Jahr angedacht. Derzeit suchen wir Sponsoren für eine 20-Stunden Verwaltungsstelle und für ein Rücklagenbudget zur Veranstaltungsfinanzierung. Tipps dazu nehmen wir gern entgegen.
 

Unser Podium zur GWÖ "Was halten Sie von Gemeinwohl-Ökonomie?"


am 16.04.2015  mit Politikern von CDU, Grünen, Linken und SPD vor der Bremer Bürgerschafts- Wahl (Landtagswahl) am 10.5.15 war ein Erfolg. 120 Gäste und-  bis auf die CDU - aufgeschlossene Politiker mit weitergehendem Interesse. Der Grüne Ralph Saxe will sich mit seinem Weinhandel GWÖ-beraten lassen.  Die Linke Claudia Bernhard möchte intensiv an dem Thema dranbleiben, und sogar der skeptische SPD- ler Arno Gottschalk ist interessiert wie es weitergehen könnte.
Video von der VA (unbearbeitet) unter dem beistehende Link:

http://bremen.gwoe.net/2015/04/29/video-podiumsdiskussion-zur-bremer-buergerschaftswahl-2015/


Wie weiter mit der Politik?

 
Nun fragen die PolitkerInnen uns, wie sie denn die GWÖ in die politische Arbeit in Bremen einbringen können und welche Projekte vom Bremer Senat aus sinnvoll wären. Wir haben zunächst folgende Hinweise uns Beispiele an die Politiker gegeben und wollen nach der Wahl darauf zurückkommen:

- Mannheim fördert zwei öffentliche Unternehmen als GWÖ-Pilotunternehmen

- DBU (Deutsche Bundesstiftung Wirtschaft) fördert ein Pilotvorhaben in Berlin und Hamburg zur Förderung von 30 KMU bei der Erstellung der Gemeinwohlbilanz

- Bozen: Dort ist in der Landesverfassung verankert, dass Unternehmen, die die Gemeinwohl-Bilanz erstellen, gefördert werden.

- Wien und Steiermark fördern Kurse und Workshops als Hilfestellung zur Erstellung einer Gemeinwohl-Bilanz

Bericht von Jürgen Fuchs  (Koordinator GWÖ Bremen)

News aus Stuttgart- IHK (Industrie-und Handelskammer) Magazin+ CSR Forum
 

Gute Nachrichten von der IHK Region Stuttgart: der Beitrag zur GWÖ ist für das Juni-Heft vorgesehen!
Oliver Viest ist auch an der IHK Frankfurt dran, Ziel ist eine Veranstaltungsreihe zur Nachhaltigkeit, in der auch die GWÖ ihre Rolle erhält. Die Vizepräsidentin ist schon überzeugt.
Das Podium auf dem CSR Forum in Ludwigsburg am 21. April 2015 lief gut, es waren rund 50 Besucher da. Frau Miedl und Marcus Stadler haben super mitgemacht, wir hatten 45 wirklich überzeugende Minuten für das Thema.

Hier der Ankündigungstext, ähnlich wird er auch im IHK Magazin erscheinen:

http://www.csrforum.eu/topstories-sammlung/gemeinwohlbilanz/


Bericht von Oliver Viest (GWÖ Stuttgart)
APPELL ZUR MITARBEIT

Ehrenamtliche KoordinatorIn für Übersetzungen gesucht


Die Gemeinwohl Ökonomie wächst und gedeiht und verbreitet ihre Vision über die deutschsprachigen Grenzen hinweg. An diesem Punkt wird die Übersetzungsarbeit immer wichtiger. Auf der Delegiertenversammlung wurde ein Antrag zur Dezentralisierung von Übersetzungen (Antrag 7 siehe DV-Protokoll) beschlossen.
Dies bedeutet dass die Verantwortung der Übersetzungen in die jeweiligen Sprachen den Landesvereine übertragen wird und die jeweiligen Landesvereine selbst ein Übersetzungsteam aufbauen und dieses selbst koordinieren.
Zudem wurde beschlossen, dass das IKT dafür Sorge trägt, dass alle international relevanten Dokumente in Englischer Sprache zur Verfügung stehen.

An diesem Punkt möchten wir Blanca López Lucio großen Dank aussprechen. Blanca hat das Übersetzungsteam seit über einem Jahr koordiniert. Danke Blanca für dein Engagement und deine Professionalität. Blanca kann die Koordinationsfunktion jedoch aus zeitlichen Gründen nicht mehr weiter ausführen und wir suchen dringend eine neue Person, die die ENGLISCHE Übersetzungsarbeit ehrenamtlich koordinieren möchte.

Anforderungen
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse
  • Freude an der Koordinationsaufgabe
  • Freude an Übersetzungsarbeit
  • Commitment zu dieser Aufgabe für 1 Jahr
Aufgaben
  • E-Mail-Korrespondenz mit GWÖ und Übersetzer 
  • Verwaltung der Übersetzerdatenbank (Aktualisierung der Kontaktdaten)
  • Übersetzungsanfragen koordinieren: Anfragen entgegen nehmen, prüfen, Übersetzer kontaktieren; bei umfangreichen Arbeiten, Übersetzungen auf mehrere Personen aufteilen
  • Lieferung der Übersetzungen an die Besteller
  • Ablage
  • ggf. Kontrolle von Übersetzungsarbeiten
  • ggf. Übernahme von kleinen Übersetzungsaufgaben (DE>EN)
  • Zeitaufwand unterschiedlich zwischen 1-4 Stunden/Woche
 
Bei Interesse meldet Euch bitte bei Blanca: translations@ecogood.org
Sie macht mit Euch sehr gerne die Übergabe und wird Euch alle nötigen Informationen und Dokumente weitergeben.

Ehrenamtliche JuristIn / JustiziarIn gesucht


Das IKT (Internationales Koordinierungsteam) koordiniert in der GWÖ Bewegung die internationale Zusammenarbeit von EF/Regionalgruppen, AKs und Vereinen.
Wir suchen eine JuristIn /JustiziarIn mit Erfahrung im internationalen Recht, Verbandsrecht und Vertragswesen, die unser Team in juristischen Fragen unterstützt.  Das IKT möchte in überschaubarer Zeit einen Internationalen Verband gründen und sucht zu diesem Zweck die JuristIn / JustiziarIn, die neben ihrer juristischen Beratung dieses Projekt in verantwortungsvoller Weise leitet.  

Der Arbeitsaufwand liegt bei ca. 8 h pro Woche. Es ist notwendig, i.d.R. an unseren Meetings im Abstand von 6-8 Wochen teilzunehmen. Unsere Arbeit geschieht derzeit ehrenamtlich. Wir streben langfristig eine Entlohnung unserer Tätigkeit an. Bei Interesse meldet Euch bitte bei   manfred.jotter@ecogood.org

 

Stellenausschreibung :: Team Christian Felber

 
Das Team Christian Felber sucht ab September Unterstützung für Kommunikations,- und Koordinationsbereiche als full-time Assistenz für Christian.
 
Unter diesem Link findet ihr die genaue Stellenbeschreibung.
 
Wir würde Euch bitten Euch in euren Netzwerken umzuhören und sind für Eure Unterstützung bei der Suche einer geeigneten Person sehr dankbar.
Wie auch in der Stellenbeschreibung am Ende geschrieben sollen Bewerbungen bis Ende Mai bitte an info@christian-felber.at gehen.

 
Website
Website
Email
Email
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Impressum:
Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie
ZVR-Zahl: 6682197
www.ecogood.org
 
Um Euch abzumelden oder Eure Daten zu ändern schreibt bitte an:
koordination@gemeinwohl-oekonomie.org