Copy
Fehler bei der Darstellung?
Den Newsletter im Browser anzeigen.

Newsletter

Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling.
(Vincent van Gogh)

Liebe StaWis,
liebe IB-Studierende,


wir leben wahrlich in einer Zeit des Wandels. Und es ist nicht allein der Wandel unseres Zimmers in einen privaten Hörsaal oder Seminarraum. Es ist ebenso und vielleicht gerade besonders das, was aktuell im Weltgeschehen passiert. Die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Doch wie van Gogh sagte, Wandel ist nötig. Wir sollten diese Zeit nutzen, um neue Dinge zu probieren und uns mit ihnen zu arrangieren, konstruktiv auf sie reagieren. Wir sollten Aktuelles sowie Vergangenes reflektieren und daraus lernen, uns dem Wandel offen stellen. Diese Woche stellen wir euch passend dazu Veranstaltungen vor, die sich mit dem Wandel der letzten Wochen, Monate und dem der Zukunft auseinandersetzen.

Morgen um 18:15 Uhr findet der Online-Vortrag von Prof. Ekardt unter dem Titel "Klima & Corona - Die Politik des Abwägens" statt. Prof. Ekardt wird über politische Abwägungprozesse bezüglich der Verwendung und Rationierung existenzieller Güter sowie dieser sich wandelnden Prozesse sprechen - anschließend findet eine Diskussionsrunde statt. Der Link zur Veranstaltung wird auf Facebook bekannt gegeben. 

Der Ruf zum Wandeln hin zu einer Gesellschaft, in der nachhaltige Produktion und verantwortungsvoller Konsum immer mehr an Bedeutung gewinnen, wird immer lauter. Daniel May von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit hält unter diesem Gesichtspunkt am 15.06. um 14:15 Uhr einen Vortrag 
mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde per WebEx über die die Action Alliance for Sustainable Bananas, welche sich für die nachhaltige Produktion von Bananen einsetzt.  Der Vortrag wird über WebEx stattfinden, für mehr Infos wendet euch an die HSG Go Ahead!

Schließlich wollen wir euch noch unsere neue Veranstaltungsreihe vorstellen, die sich mit dem "Krisenjahr 2020: Inter-/Nationale Entwicklungen" auseinandersetzt. In den Veranstaltungen sprechen wir mit verschiedenen Referent*innen  über den Wandel in Weltpolitik, Wirtschaft, Journalismus sowie internationaler und multilateraler Zusammenarbeit. Den Anfang macht Miriam Mona Müller, ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen, mit dem Thema "Women Peace and Security" am 15.06 um 14:00 Uhr. Die Links für die WebEx-Räume werden jeweils auf Facebook mitgeteilt. 

 
Alle Informationen und vieles mehr findet ihr auch auf unserer FSR-Homepage oder bei Facebook, schaut doch mal vorbei!
Auch der Alumniverein StaWi, der den Kontakt zwischen Ehemaligen und jetzigen Studierenden fördert, steht immer bei Fragen zu bspw. Perspektiven mit einem StaWi-Studium zur Verfügung. Weitere Infos findet ihr auf der Facebook-Seite des Vereins
.

Euer FSR StaWi

Aktuelle Informationen 
hochschulintern

Klima & Corona - Die Politik des Abwägens
Action Alliance for Sustainable Bananas (ABNB)
Veranstaltungsreihe: Krisenjahr 2020: Inter-/Nationale Entwicklungen 

hochschulextern

Call for Articles "The European Union today - Still a vessel for unity?"

Stellenbörse

Jobs

Team Europamobil 2020
 

Praktika / Stipendien / Master

Teilstipendium Auslandsaufenthalt Vietnam 
Promotionsvorbereitungsstipendien
Stipendienausschreibung Master MESH

Aktuelle Informationen 

hochschulintern

Klima & Corona - Die Politik des Abwägens 
Nicht erst seit dem Ausbruch des Corona-Virus vor wenigen Monaten stehen Deutschland und andere Staaten vor der Herausforderung, knappe, aber dennoch existentielle Güter zu rationieren. Wir können solche Abwägungsprozesse ebenso bei der politischen Bewältigung der Klimakrise beobachten, auch wenn diese im Moment aufgrund der weltweiten Pandemie in den Hintergrund gerückt werden. Doch ihre Folgen für unser Gesundheitssystem werden nicht weniger verheerend sein. „Leben ist wichtiger als Geld, doch Politik ohne tödliche Abwägung gibt es nicht.“ 
Diese Problematik wird Prof. Ekardt in seinem Online-Vortrag mit anschließender Diskussion am 10.06.2020 um 18.15 Uhr thematisieren, zu dem wir Euch herzlich einladen! Der Link zur Veranstaltung wird rechtzeitig auf Facebook veröffentlicht. 


Wann? 10.06.2020, 18:15 Uhr
Wo? online via Youtube


Action Alliance for Sustainable Bananas (ABNB)
Verantwortungsvolle Produktion und der Konsum von nachhaltigen Lebensmitteln sind ein Thema immer größerer Wichtigkeit in unserer heutigen Gesellschaft. ABNB setzt sich für eine nachhaltige Produktion von Bananen, die auf dem deutschen Markt vertrieben werden, ein, ebenso wie der Schutz von Menschenrechten und Umwelt in diesem Zusammenhang. Zu diesem Thema wird Daniel May von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) nächste Wochen einen Vortrag gestalten mit anschließender Möglichkeit zu Fragen und Diskussion. 
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Seminare von Prof. Dr. Partzsch statt, interessierte Studierende sind aber herzlich eingeladen teilzunehmen. Der Link beziehungsweise das Passwort werden nach Anfrage unter erfurt@goahead-organisation.de mitgeteilt. Bei Interesse werden per E-Mail Lesematerialen zum Thema zur Verfügung gestellt. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

 
Wann? 15.06.2020, 14.15-15.45
Wo? Online via WebEx



Wann? 15.06.2020, 14:15 - 15:45 Uhr
Wo? Online via WebEx


Veranstaltungsreihe "Krisenjahr 2020: Inter-/Nationale Entwicklungen"
Die internationale Politik ruht nicht, ganz im Gegenteil: Die Vereinten Nationen feiern ihren 75-jähriges Bestehen und sind weiterhin in Fragen der Sicherheit und nachhaltiger Entwicklung gefordert. Die USA treten aus der WHO aus, während auch andere internationale Organisationen unter Druck stehen und die Differenzen mit China weiter zunehmen. Auf europäischer Ebene werden ein Corona-Solidaritätsfonds und andere finanzpolitische Projekte diskutiert. Und im Juli wird Deutschland schließlich zeitgleich die europäische Ratspräsidentschaft und den Vorsitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen übernehmen.
Welche Entwicklungen und Antworten gibt es inter-/national aktuell? Hierüber werden wir als FSR Stawi mit Gästen aus Wissenschaft, Politik und Journalismus in kurzen WebEx-Formaten ins Gespräch kommen. Folgende Termine und Themen stehen bereits fest:
  • "Women, Peace and Security" - Miriam Mona Müller
    Wann? 15.06.2020, 14:00 Uhr
    Thema: „Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren“ ist das oberste Ziel der Vereinten Nationen. Hierfür kann der Sicherheitsrat, welchem Deutschland in den Jahren 2019 und 2020 angehört, Friedensmissionen und andere weitreichende Maßnahmen beschließen. Wie läuft diese Arbeit des Sicherheitsrats ab? Was ist mit „Women, Peace and Security“ gemeint? Welche Bedeutung haben Geschlechterperspektiven im Bereich der internationalen Sicherheit? Und welchen Beitrag leistet deutsche Außenpolitik in diesem Bereich?
    Gast: Miriam Mona Müller ist Aktivistin und Forscherin mit den Schwerpunkten Feminismus und Sicherheit. Sie ist ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN).  Nach einem Bachelorstudium in Sprachwissenschaften und Regionalstudien an der Sorbonne IV in Paris und einem Masterabschluss in Politics, Administration and International Relations von der Zeppelin Universität, promoviert sie aktuell an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf zu Legitimationsquellen regionaler Governance im globalen Süden.

     
  • "China, USA und die multilaterale Ordnung" - Marc Engelhardt
    Wann? 18.06.2020, 18:00 Uhr
    Thema: Der Ende Mai angekündigte Rückzug der USA aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist das jüngste Beispiel für einen zunehmenden Druck auf multilaterale Zusammenarbeit, allen voran internationale Organisationen. Gleichzeitig verschlechtern sich Beziehungen zwischen den USA und China – mit möglicherweise weitreichenden Auswirkungen. Wie lassen sich diese Spannungen erklären? Wie arbeiten die USA und China aktuell in internationalen Organisationen zusammen? Und was sind konkrete Konsequenzen hieraus für Menschen im globalen Süden? 
    Gast: Marc Engelhardt ist freier Journalist und Autor. Nach sieben Jahren als Auslandskorrespondent in Nairobi wechselte er 2010 nach Genf, von wo aus er über die Vereinten Nationen sowie andere ansässige internationale Organisationen publiziert hat. Er berichtete unter anderem für die Tagesschau, den Deutschlandfunk und Die Zeit. Im Fokus stehen hierbei oft die Auswirkungen von Entscheidungen in Genf auf einzelne Regionen in Afrika. Für sein Buch „Weltgemeinschaft am Abgrund – Warum wir eine starke UNO brauchen“ wurde Marc Engelhardt 2018 ausgezeichnet.

     
  • "Deutsche, europäische und internationale Finanzpolitik" - Jakob von Weizsäcker
    Wann? 22.06.2020, 18:00 Uhr
    Thema: Wie wirkt sich die COVID19-Krise in Deutschland und in Europa wirtschaftlich aus? Wie sollte die Wirtschafts- und Finanzpolitik auf nationaler und auf europäischer Ebene darauf reagieren? Wie ordnen sich die Liquiditätsbazooka und das Konjunkturpaket in Deutschland, wie die Vorschläge zur europäischen Krisenbewältigung im Vergleich dazu ein? Was könnten diese Vorschläge für die erforderliche institutionelle Weiterentwicklung der Europäischen Union und der Eurozone bedeuten
    Gast: Jakob von Weizsäcker ist seit 2019 Chefökonom des Bundesministeriums der Finanzen. Davor war er Abgeordneter (SPD) des Europäischen Parlaments (2014–2019) für Thüringen und hat dort im Ausschuss für Wirtschaft und Währung am neuen Regelwerk für die Finanzwirtschaft nach der großen Finanzkrise mitgewirkt. Nach seinem Studium der Physik und Volkswirtschaftslehre in Deutschland und Frankreich arbeitete er unter anderem für die Weltbank und die wirtschaftspolitische Denkfabrik BRUEGEL.

     
  • "Rechtsstaatlichkeit und die Vereinten Nationen" - Hannah Birkenkötter
    Wann? 29.06.2020, 18 Uhr
    Thema: Am 26. Juni jährt sich die Gründung der Vereinten Nationen zum 75. Mal. Dies allein darf sicher als Erfolg gewertet werden. Dennoch gibt es seither andauernde Spannungsfelder und wichtigen Verbesserungsbedarf. In welchem rechtlichen Verhältnis steht eigentlich die nationale Souveränität der Mitgliedsstaaten mit der Idee des Universalismus im 21. Jahrhundert, zum Beispiel in Fragen der humanitären Intervention? Welche Reformvorhaben sind für die Vereinten Nationen aktuell besonders wichtig und welche rechtlichen sowie politischen Hürden müssen diese nehmen? Welche Impulse dürfen von dem deutschen Vorsitz im Sicherheitsrat im Juli 2020 erwartet werden?
    Gast: Hannah Birkenkötter hat unter anderem Rechtswissenschaften und Philosophie in Köln, Berlin, Bonn und Paris studiert. Während ihres Referendariats arbeitete sie in der völkerrechtlichen Abteilung des Auswärtigen Amts sowie am Internationalen Strafgerichtshof für das Ehemalige Jugoslawien. Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo sie zum Thema The Rule of Law in the United Nations promoviert hat, und ist zudem ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN).

     
hochschulextern

Call for Articles "The European Union today - still a vessel for unity?"
Die Young Initiative on Foreign Affairs and International Relations” (IFAIR) ist ein studentischer Think-Tank, der jungen Autorinnen und Autoren die Chance gibt, Impulse zu internationalen politischen Debatten einzubringen. Im Moment läuft ein Call for Articles des Regionalbereichs EU & Europa zum Thema "The European Union today - still a vessel for unity?". Dabei soll den Fragen nachgegangen werden, wie die europäischen Staaten die Institutionen der EU sehen bzw. nutzen und ob Perzeptionen eines demokratischen Defizits entstehen. 
Die Artikel sollen zwischen 500 und 1500 Wörtern lang sein, können auf Englisch oder Deutsch verfasst werden und werden zuerst durch einen peer-reviewing Prozess geprüft. Die Deadline zur Einsendung von Artikeln ist der 1. Juli 2020.
Mehr zum Call for Articles findet ihr hier.   


Stellenbörse
 
Jobs

Europamobil 2020
Jedes Jahr besuchen 20 Studierende aus verschiedenen Staaten Europas mit einem Bus, dem „Europamobil“, Schulen in einer jährlich wechselnden Region in Europa, um mit Schülerinnen und Schülern Workshops zu europäischen Fragen zu veranstalten. In diesem Jahr findet das Projekt vom 07. September bis zum 02. Oktober 2020 in der Woiwodschaft Masowien in Polen statt.  Gesucht werden dafür Studierende zwischen 18 und 30 Jahren aus allen europäischen Ländern, die besonders motiviert sind, sich für und in Europa zu engagieren. Studierende, welche sich im Rahmen ihres Studiums und/oder gesellschaftspolitischen Engagements bereits mit europapolitischen Themen auseinandergesetzt haben, sind besonders aufgerufen, sich für das Projekt zu bewerben. Die durch die Teilnahme entstehenden Kosten (Unterkunft, Verpflegung und Reisekosten) werden übernommen. Bewerbungsschluss ist der 19. Juni 2020. 
Mehr Informationen zum Projekt und der Bewerbung findet ihr hier und hier

 
Praktika / Stipendien / Master

Teilstipendium Auslandsaufenthalt Vietnam 
Um die neue Partnerschaft mit der Foreign Trade University in Ho Chi Minh City in Vietnam zu feiern, vergibt Asia Exchange Ltd. ein Teilstipendium für die Hälfte der dortigen Studiengebühren. Bewerben könnt ihr euch für das Stipendium, indem ihr bis zum 28 Juni ein Motivationsschreiben an info@asiaexchange.org sendet, in dem ihr erklärt, warum ihr das Stipendium verdient habt. Unter allen Einsendungen wird ein*e Stipendiat*in ausgewählt. Weiter Informationen zum Auslandsaufenthalt in Vietnam findet ihr hier. 

Promotionsvorbereitungsstipendien an der Staatswissenschaftlichen Fakultät
Die Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Erfurt vergibt spätestens zum 1. Oktober 2020 bis zu drei kurzfristige Stipendien, die besonders qualifizierten Absolventinnen und Absolventen der Masterstudiengänge „Staatswissenschaften (Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften)“ und „Public Policy“ an der Fakultät oder andernorts den Übergang in eine wissenschaftliche Laufbahn erleichtern sollen. 
Die Stipendien haben je nach Bewerberlage eine Laufzeit von vier bis sechs Monaten und sollen der Entwicklung eines Promotionsprojekts dienen. Die monatliche Fördersumme umfasst derzeit 1.000 Euro
Die Bewerbungsfrist ist der 15. Juni 2020. Fördervoraussetzungen und weitere Informationen findet ihr hier. 


Stipendienausschreibung binationales Masterprogramm MESH
Für das Wintersemester 2020/21 werden für das DAAD-geförderte Programm „Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients in globaler Perspektive“ des Lehrstuhls für Geschichte Westasuens der Universität Erfurt in Kooperation mit den Universitäten Saint-Joseph und Saint-Esprit de Kaslik im Libanon 6 Stipendienplätze ausgeschrieben. Module zum Arabisch-Spracherwerb sowie ein Fachsemester im Libanon sind feste Bestandteile des interdisziplinären Studienganges, dessen Absolvent*innen einen internationalen Doppelabschluss erhalten.
Die Stipendien für die Auslandsphase umfassen ein Vollstipendium für das Auslandssemester sowie eine Reisekostenpauschale und eine Auslandskrankenversicherungspauschale. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2020. 
Weitere Informationen findet ihr hier
 

Wir wünschen euch eine erfolgreiche Woche!
FSR StaWi


Redaktion: Evelyn Meister, Raphael Brenner, Maira Mellinghausen
 
Facebook
Facebook
Website
Website
Du hast Infos für unseren Newsletter? Dann schreib uns doch einfach!
Du möchtest wissen, was im FSR so abgeht? Dann schreib uns und du bekommst die Protokolle unserer Treffen zugeschickt!


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Fachschaftsrat Staatswissenschaften (Uni Erfurt), All rights reserved.
E-Mail: newsletter@staatswissenschaften.de






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Fachschaftsrat Staatswissenschaften · Nordhäuser Straße 63, Erfurt, Deutschland · Erfurt, TH 99089 · USA

Email Marketing Powered by Mailchimp